Frage von Todoloo, 13

Webradio (Online radio) erstellen?

Hallo Leute Ich hab mir überlegt ein Webradio zu erstellen bzw. öffnen oder wie auch immer man das nennt!!! 1.Wie? 2.Muss ich etwas beachten? 3.Was brauche ich dafür? 4.Darf ich "Spielen" was ich will?

Danke im Vorraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Brandenburg, 10

UNTER ANDEREM benötigte Utensilien: die nachfolgende Aufzählung ist mit Sicherheit unvollständig.

1. entweder Zugang zu einer entspr. Webseite oder eine eigene Webseite dafür eröffnen. Irgendwo hin muss man ja sein Programm streamen können.

2. Streaming-Tool: u.a. NSV-cap läuft relativ zuverlässig. Aber auch andere Audiostreaming-Tools anschauen bzw. in Betracht ziehen.

3. zumindest in Deutschland "lebenswichtig" weil sonst "sauteure" Abmahnungen, Nachzahlungen etc..drohen, wenn nicht ausschliesslich GEMA bzw. GVL-freies Material gespielt wird.

a) geplante Sendezeit pro Woche: danach richtet sich u.a. die GEMA-Gebühr. Bei wenig Wochensendezeit wirds nicht so teuer als wenn man 7 Tage 24Std. nonstop gemapflichtiges Material sendet.

Bei wenig Sendezeit fällt nur eine relativ preiswerte GEMA-Pauschale pro Jahr an. Die aktuellen Tarife kenne ich z.Zt. nicht. Bitte deshalb bei der GEMA nachfragen, um den aktuellen Gebührenstand für die jeweils geplante Sendezeit zu erfahren. 

Dabei auch fragen, ob von einem Interpreten innerhalb einer Stunde nur ein oder mehrere Lieder/Stücke gespielt werden dürfen. Bei unserer damaligen Livesendung mussten wir hier ein "Hühnerauge" auf diese Regelung haben. U.a. hiernach richtete sich unser "GEMA-Gebührensatz".

b) wieviele Zuhörer können sich im Webstream maximal einloggen? Auch das spielt bei den GEMA-Gebühren eine Rolle.

4. Webradio-Studio-Equipment: Wird Musik gespielt, moderiert etc..

a) mehrere unabhängige Tonquellen (CD-Player, Mp3-Player) etc..bedenken. Und warum nicht auch einen alten Vinyl-Plattenspieler? Alle Abspielquellen am besten mit einem Mischpult mit der PC-Soundkarte verbinden. Geht eine Tonquelle evtl. kaputt, hat man noch genug Reserve-Zugriffsmöglichkeiten. 

Gibt ausserdem die Möglichkeit die folgende Musik auf Vorrat abspielbereit zu haben, das kommende Lied ggfs. kurz anmoderieren und anschließend "abfahren".

b) vernünftiges Mikrofon für die Moderation. Billigste PC-Mikrofone können zwar taugen müssen es aber nicht.

Bei unseren Livemoderationen nutzten wir Sennheiser bzw. Shure-SM58 Mikrofone und Mikrofonstative. Nichts ist ärgerlicher als peramante Mikrofonnebengeräusche wenn das Mike zur Moderation in die Hand genommen werden muss und während der Musik wieder abgelegt wird. 

5. Musikarchiv: Je reichhaltiger und facettenreicher (unterschiedl. Musikstile wie Rock, Soul, Blues, dt. Schlager etc..) und unterschiedl. Jahrgänge (1950er bis heute) desto besser.

Anderenfalls ist das Musikrepertoire schon kurze Zeit später
"durchgenuddelt" und den Zuhörern kommen die ewig selben Lieder schon zu
den Ohren raus. 

Zumindest mein Archiv (ca.1950 bis heute) reicht für ca. 4 Wochen nonstop ohne Wiederholungen aus.

Auch Songs, Lieder usw. abseits des Mainstreams ins Auge bzw. Ohr fassen. Nur sollten diese nicht zu düster, melancholisch etc..klingen. Es sei denn, es ist der Grundstil der Sendung bzw. des Webradios.

Bitte bei allen vorrätigen Musiktiteln auf VERNÜNFTIGE Tonqualität achten. Z.B. sind "Verpixelte" Tonqualitäten wegen zu hoher Datenkompression gar nicht cool. Es hört sich irgendwie steril und unnatürlich an.

Ältere Vinylplatten z.B. aus den 1960er Jahren knirschen naturgemäß hier und dort etwas. Nur darf es keine "Kreisch-Krach- und Rumpelorgie" sein.

6. Alle Beiträge, Berichte etc...bitte im Vorfeld GRÜNDLICH auf Plausibilität etc..recherchieren.

Nichts ist peinlicher als Zuhörerbeschwerden wegen inhaltl. falscher Berichterstattung und darauf folgende Gegendarstellungen bzw. Berichtigungen. Es untergräbt die eigene Glaubwürdigkeit.

Zumindest wir mussten über rd. 8 Jahre Sendedauer keine einzige Gegendarstellung abliefern. Qualität statt Quantität heisst das Motto...auch wenn es mit evtl. Mehrarbeit verbunden ist. 

Soweit dieses Posting fürs Erste bevor´s noch länger wird.

Antwort
von maggylein, 10

Hab gerade in einer Antwort gelesen das du dich über radionomy informiert hast und meinst dass das kostenlos ist... leider nicht in Deutschland Google mal weiter die gema akzeptiert radionomy nicht weil die in Belgien bezahlen. Musst also zusätzlich gema gvl anmelden
Der einzige Vorteil den du da hast ist der kostenlose stream und der autodj den du aber selbst befüllen darfst.
Du hast 2 mal die Stunde Werbung. Die erste Hürde mit den Hörerstunden schafft man recht gut 130 Hörerstunden müssen nach 9 Monaten durchschnittlich erreicht werden das ist schon schwerer

Antwort
von ecyuqnbn, 10

Was du brauchst?

1.Einen Server, damit man die Musik abrufen kann

2. Eine gescheite Webseite 

3. Eine Domain (damit man sich nicht die ip (127.0.0.1) sonder eine URL (google.de) merken muss

4. Mukke

5. Cash, Natürlich gibts das alles nicht umsonst.

Kommentar von Todoloo ,

Erstmal danke für deine Antwort...

Inzwischen hab ein bisschen gegoogelt und hab Radionomy gefunden.Kostenlos!Aber nur für ein paar monate und wenns gut läuft dann bleibt es auch Kostenlos!!! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten