Frage von kisscat2015, 45

Webdesign - mündlicher Vertrag - Nutzungsrechte für Design bei Abzug des Auftrags?

Hallo,

ich hatte für eine Bekannte angefangen ihre Geschäftsdurcksachen, ein Logo und auch ihre Webseite zu gestalten.

Wir hatten nur mündliche Absprachen, keinen schriftlichen Vertrag. Da es nur ein einmaliges kleines Projekt nebenher werden sollte, hatte ich ihr erklärt, dass ich mich deshalb nicht extra selbständig machen wollte und das Ganze deshalb kostenlos abwickeln werde. Ich hatte ihr auch erklärt, dass ich dafür nur nebenbei immer mal eine Stunde erübrigen kann. Sie war einverstanden.

Logo, Briefpapier und Visitenkarte sind fertig und bereits seit längerem im Einsatz. Die Webseite ist ebenfalls online, allerdings noch nicht in ihrer Endversion, da seitens meiner Bekannten immer wieder Änderungswünsche und Korrekturen oder neue zusätzliche Ideen kommen. (das Gesamtprojekt läuft ca. seit April)

Als sie die letzten Korrekturen durchgegeben hat, hat sie angemerkt, dass es ihr nicht schnell genug geht. Sie meinte ich sollte mir doch Hilfe von einem anderen Designer holen. Ich war - was ich ihr auch mitteilte - zu dem Zeitpunkt krank. Außerdem kenne ich niemanden, der sich mit dem genutzten System auskennt und auch noch Zeit übrig hat. Wir hatten uns darauf geeinigt, dass ich, so wie bisher, weiter mache, sobald ich wieder gesund bin.

Heute teilte sie mir mit, dass es ihr nicht schnell genug geht, sie die Seite und den für danach zum Entwurf angedachten Flyer endlich fertig haben will. Sie hätte deshalb mit anderen Webdesignern gesprochen, die die Seite jetzt weiter bauen würden. Ich solle ihr nur die Zugangsdaten geben.

Da das so gar nicht nett ist,überlege ich nun, ob ich die bereits gestalteten Teile der Webseite abschalten und eine weitere Nutzung des von mir entworfenen Designs untersagen kann. Kennt sich damit jemand aus?

Liebe Grüße, Kisscat

Antwort
von germanils, 45

Habe ich das richtig verstanden, dass Du keinerlei Geld oder sonstige Leistungen dafür erhalten hast? In dem Fall würde ich so vorgehen wie von Dir beschrieben. Ob Dir ein findiger Anwalt im schlimmsten Fall trotzdem ans Bein pinkeln kann, kann ich Dir leider nicht sagen.

Willst Du nur die Website zurückziehen, oder das komplette Design (Logo etc.)?

Kommentar von kisscat2015 ,

Du hast das richtig verstanden. Ich habe kein Geld oder sonstige Leistungen dafür bekommen. 

Mit dem Komplettpaket bin ich mir nicht sicher. Die Webseite möchte ich sehr gern zurückziehen. Am liebsten würde ich schon sagen, sie darf sich das komplett neu entwerfen lassen. Allerdings wäre das auch ganz schön fies, denn sie nutzt die Sachen ja schon. Oder?

Antwort
von Oizymusic, 33

Wem gehört die Webseiten Domain denn bis jetzt? 

Also es gibt ja eigentlich nur zwei Szenarien; entweder ist ein mündlicher Vertrag nicht bindend/nachweisbar und der Inhaber kann mit der Seite machen was er will, oder, falls er doch gelten sollte, ist deine Bekannte in dem Moment von ihm zurückgetreten, als sie einen anderen Designer engagiert hat.

Davon abgesehen finde ich es schon nachvollziehbar dass es ihr zu langsam ist, 8 Monate sind eine sehr lange Zeit, kostenlos hin oder her. Für dich ist es eine persönliche Sache, für sie eine geschäftliche.

Kommentar von kisscat2015 ,

Nachvollziehbar schon. Allerdings hat sie von Anfang an gewusst, dass ich nicht mehr Zeit habe das zu machen und war damit einverstanden. Außerdem kann man, auch im komplett geschäftlichen Umfeld, nicht verlangen, dass ein Projekt, das von Auftraggeberseite immer größer und immer wieder abgeändert wird, dennoch in der gleichen Zeit abgewickelt wird, wie ein ganz Kleines. Im übrigen war ein zeitlicher Rahmen bis wann die Webseite in welchem Umfang fertig sein soll nie festgelegt.

Die Domain gehört ihr. Ich habe ihr da nur geholfen sie anzumieten. Mit den Zugangsdaten sind die zum dort genutzten CMS gemeint. Die Zugangsdaten für die Domain hat sie selbst.

Kommentar von Oizymusic ,

Hm da hast du schon recht, ich würde mich auch etwas beleidigt fühlen. Wem das geistige Eigentum in dem Fall nun konkret gehört kann ich dir leider auch nicht sagen, vielleicht liest ja noch ein Jurist deine Frage... vielleicht lässt es sich vorher ja noch mit einem persönlichen Gespräch mit ihr klären, das wäre einfacher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community