Frage von kubyla, 109

Web.de Mahnung bekommen .. Muss ich das Zahlen, habe nie vertrag abgeschlosssen, web.de abo falle is mir bekannt?

hey zusammen, nun habe gerade eine Mahnung von 33 euro von web.de erhalten. Dies geschah beim Einloggen in den Account, dort öffnete sich das Fenster mit der Mahnung. Ich habe aber nie einen Vertrag (und da bin ich mir ziemlich sicher da ich bereits eine Abo falle von wegen club mitgliedschaft hatte). Nun bin ich noch Minderjährig (17) und habe nartürlich nicht meine echten Daten dort angegeben. Zahlen kann ich den Mahnung ebenfalls nicht da ich nicht über die angegeben Zahlungs Mittel besitze sowie keiner meiner Freunde (ü18). Meine frage ist jz muss ich das Zahlen und wenn nicht was könnte auf mich zukommen(sind ja nicht meine echten Daten). Das nächste wäre kann ich das evtl auch umgehen ? bzw wiederrufen usw ? Da ich ja selber schon eine Abo falle hatte und diese damals mit einer Kündigung per Email Kündigen konnte. Hoffe auf Postive Antworten ;D mfg kubyla

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von franneck1989, 75

Kannst du ignorieren, musst dir aber einen neuen Account erstellen

Kommentar von kubyla ,

mache ich mich nicht damit strafbar ? 

Kommentar von franneck1989 ,

Nein. Wieso auch? Du hast ja keinen Vertrag abgeschlossen. Solange Web.de noch nicht deine Adresse hat gibt es daher keinen Grund zu reagieren

Antwort
von Wissensdurst84, 38

Guten Abend,

du hast bereits eine Straftat begangen, in dem du Daten angegeben hast, die nicht zu dir gehören. In diesem Falle hast du dich als eine andere Person ausgegeben, die du jedoch nicht bist. 

Hiermit wäre schon der Straftatbestand des

 269
Fälschung beweiserheblicher Daten

(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr beweiserhebliche Daten so speichert oder verändert, daß bei ihrer Wahrnehmung eine unechte oder verfälschte Urkunde vorliegen würde, oder derart gespeicherte oder veränderte Daten gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) § 267 Abs. 3 und 4 gilt entsprechend.

erfüllt. Sofern du irgendwelche Leistungen von Web.de in Anspruch genommen hast, zum Beispiel die Club-Mitgliedschaft wo alle 3 Monate 15 Euro fällig werden, dann ist der weitere Tatbestand des 

 263
Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1.gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat,2.einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,3.eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt,4.seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger oder Europäischer Amtsträger mißbraucht oder5.einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat.

(4) § 243 Abs. 2 sowie die §§ 247 und 248a gelten entsprechend.

(5) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer den Betrug als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

(6) Das Gericht kann Führungsaufsicht anordnen (§ 68 Abs. 1).

(7) Die §§ 43a und 73d sind anzuwenden, wenn der Täter als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269verbunden hat. § 73d ist auch dann anzuwenden, wenn der Täter gewerbsmäßig handelt.

erfüllt, da du zum einen Minderjährig warst, zum anderen die Summe nicht bezahlt hast. Ich denke zwar nicht, dass dir hier strafrechtlich etwas passiert, aber es könnte eine Verwarnung geben vom Jugendrichter oder 30 Sozialstunden zur Abschreckung.

In der Regel gibt Web.de die Forderung dann an ein Inkassobüro ab(BID oder Infoscore) und diese treiben dann die Forderung ein bzw. versuchen durch Anzeige heraus zu bekommen, wer sich hinter dem Account verbirgt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Mit freundlichen Grüßen

Wissensdurst84

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community