Frage von XMI1995, 74

Web.de Abofalle auf Web.de Account, bei dem ich nur 1x drin war. Was tun?

So hallo erstmal. Habe eine Frage und zwar zur mehr oder weniger wahrscheinlich bekannten web.de Abofalle. Habe mir glaube ich vor paar Monaten einen Account bei web.de erstellt (den ich übrigens mittlerweile garnicht mehr kenne) um eine e-Mail zu bestätigen bzw mir irgendwo ein Konto zu erstellen (um was es ging weiß ich auch nichtmehr genau). Jedenfalls hat sich das mit der Bestätigungsemail dann auch gehabt und ich war nie wieder im Account drin. Angeblich soll ich jedoch auf diesem Account dem web.de club beigetreten sein, an was ich mich nicht erinnere, aber könnte eventuell möglich sein, wenn ich mich verklickt habe. Nun wird ja immer gesagt alle Briefe ignorieren, alle Mahnungen ignorieren, Anrufe ignorieren, Schreiben vom Bayrischen Inkasso Dienst ignorieren (welcher heute kam) und einfach das Geld in die Höhe steigen lassen, die könnten einem eh nichts. Jetzt mal angenommen im Falle des Falles, dass die irgendwie gerlchtlich gegen mich vorgehen und ich tatsächlich ausversehen diesem doofen club beigetreten bin, hätte ich dann irgendwas zu befürchten?`Ich meine ich war nie in diesem Account drin nach dem ersten Einloggen und habe diesen Club nicht benutzt und kenne nichtmal mehr die e-Mail Adresse bzw die Einloggdaten.

Wäre froh wenn mich mal jemand aufklärt, was ich am besten tun sollte, danke.

Antwort
von OnkelSchorsch, 43

Nun wird ja immer gesagt alle Briefe ignorieren, alle Mahnungen ignorieren, ...

Äh, es wird zwar von einigen immer wieder gesagt, auch hier auf gf finden sich einige dieser Großsprecher, die sowas verbreiten, aber das ist falsch und sehr gefährlich. Wie du soeben erlebst. Man muss in der Tat sehr wohl auf Anschreiben mit Forderungen reagieren, wenn sie von reellen Inkassobüros (die meisten sind nämlich sehr wohl reell) kommen. Und selbst Anschreiebn von nicht reell arbeitenden Inkassobüros kann man nicht unbeachtet alssen, auch auf die muss reagiert werden, nur in diesen Fällen nicht immer mit Zahlung - aber das ist hier nicht der Fall.

Tatsache dürfte sein, dass du durch einen Klick dem web.de-Club beigetreten bist und damit zahlungspflichtig geworden bist. Kündigung ist nur schriftlich per Einschrieben (glaube ich) möglich. Das hast du nicht getan, also bleibst du weiterhin zahlungspflichtig. Das Geld kann web.de von dir einklagen. Wenn du nicht schleunigst etwas unternimmst, wird nach Mahnung erst ein Mahnbescheid und dann letztlich die Vollstreckung folgen.

Auch wenn das einigen Leuten nicht passt und diese weiterhin absurde und gefährliche Verweigerungs-Ratschläge geben werden, es wird genau so kommen, wie ich es schrieb.

Also kümmere dich um die Sache, kündige ordnungsgemäß und du kannst weiteren finanziellen Schaden vermeiden. Angelaufene Zahlungsverpflichtungen musst du natürlich ausgleichen.

Kommentar von DanixLol ,

Ausser man ist unter 18.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten