Frage von RLXNBCC, 140

Wie rechtfertigt die Schule das Verbot von Kopfbedeckungen?

In unserer Schulordnung steht nichts von einem derartigen Verbot. Und was passiert wenn ich mich dem widersetze?

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 33

Hallo RLX...

du hast in einem Kommentar gefragt, wo man was nachlesen kann:

Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Schulgesetz NRW – SchulG)
Vom 15. Februar 2005 (GV. NRW. S. 102) zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. April 2011

§ 42 Allgemeine Rechte undPflichten aus dem Schulverhältnis

(3) Schülerinnen und Schüler haben die Pflicht daran mitzuarbeiten, dass die Aufgabe der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. .... Sie haben die Schulordnung einzuhalten und die Anordnungen der Lehrerinnen und Lehrer, der Schulleitung und anderer dazu befugter Personen zu befolgen.

§ 53 Erzieherische Einwirkungen, Ordnungsmaßnahmen
(1) Erzieherische Einwirkungen und Ordnungsmaßnahmen dienen der geordneten Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule sowie dem Schutz von Personen und Sachen. Sie können angewendet werden, wenn eine Schülerin oder ein Schüler Pflichten verletzt.

§ 59Schulleiterinnen und Schulleiter
....
ist verantwortlich für die Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags der Schule,
.....
6.
nimmt das Hausrecht wahr. - Sie oder er kann in Erfüllung dieser Aufgaben als Vorgesetzte oder Vorgesetzter allen an der Schule tätigen Personen Weisungen erteilen.

Kommentar von RLXNBCC ,

Vielen Dank erstmal, aber ich wohne z.Z in BW.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo RLX...,

andere Bundesländer (müsstst du nachsehen) haben das mit Sicherheit ähnlich in ihrem Schulgesetz.

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 26

Hallo RLXNBCC,

die Schulleitung hat das Recht, dir Vorschriften zu machen, die im Interesse aller sind, zB.

- Jacke vor der Klasse an die Garderobe hängen, statt in der Klasse über die Stuhllehne

- Hausschuhe statt Straßenschuhe in der Klasse

- keine Kopfbedeckung (abgesehen von der Erlaubnis für Kopftücher bei muslimischen Mädchen)

Wenn du dich dem widersetzt: Mach das mal - du wirst schon sehen, aber beschwere dich dann nicht.

Selbstverständlichkeiten (keine Fausthandschuhe bei der Klausur, keine matschigen Gummistiefel, kein Bikini) müssen nicht in der Schulordnung stehen.

Zum Sinn: Was bedeutet es wohl von der Körpersprache her, wenn dein Besuch zu Hause die Mütze nicht abnimmt und die Jacke anbehält? - Er hat eigentlich kein Interesse an einem Besuch und will gleich wieder gehen.

Mütze oder Kappe im Unterricht bedeutet ähnliches.

Ausnahme. Wenn du Läuse hast, kannst du natürlich die Kopfbedeckung aufbehalten. Überleg also mal, was man von dir denkt, wenn .......!

Antwort
von TheAllisons, 77

Das regelt der Gesetzgeber. Und jeder der in DE lebt sollte sich an die Gesetze halten. Sonst gibt es richtigerweise Konsequenzen. Auf alle Fälle muss die Kopfbedeckung abgenommen werden. Punkt

Kommentar von RLXNBCC ,

Kann man das denn irgendwo nachlesen?

Kommentar von Nadelwald75 ,

...aber sicher: Steht in einer eigenen Antwort von mir (Schulgesetz)

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Welches Gesetz regelt denn das? Ich glaube, auch Du bist dem Irrtum erlegen, es ginge dem Fragesteller um religiöse Kopfbedeckungen.

Antwort
von Kuhlmann26, 26

Die Lehrer tun das in der Regel immer noch mit dem Argument der Höflichkeit; wenn sie denn überhaupt ein Argument ins Feld führen und nicht einfach Gehorsam erwarten. Daran wird sich aber über kurz oder lang - wohl eher über lang - etwas ändern. Man muss nur darauf warten, dass die älteren Lehrergenerationen aussterben und hoffen, dass sie mit ihrer Haltung nicht allzu viel Einfluss auf die jüngere hatten.

Es zählte einfach zur Höflichkeit, beim Grüßen oder wenn man einen Raum betrat, die Kopfbedeckung abzunehmen. Man hielt es also einfach nicht für erforderlich, dies extra in eine Schulordnung schreiben zu müssen. Je mehr Prominente jedoch in der Öffentlichkeit Kopfbedeckungen tragen, desto eher wird sich an dieser Höflichkeitsfloskel etwas ändern. Wenn man sich heute Talkshows anschaut, sitzt da mindestens einer, der sein Haupt bedeckt hat.

Übrigens galt diese Regel nicht für das weibliche Geschlecht. Die Damen mögen noch so furchterregend ausgesehen haben, sie konnten und können sich in Restaurants, bei Pferderennen oder sonstwo mit ihren albernen Kopfbedeckungen der Lächerlichkeit preis geben. Auch wenn man sich als Mann provoziert fühlen sollte, gilt es als unangemessen, die Damenwelt auf diesen Umstand hinzuweisen.

Ich selbst bin übrigens kein Verfechter des Tragens von Hüten, Mützen, Kappen und dergleichen (in geschlossenen Räumen). Und am Karneval nehme ich sowieso nicht teil. Das hat mehrere Gründe: Zuerst der, der auch für einige Damen gilt. Ich sehe mit bedecktem Haupt einfach albern aus. Vor allem aber habe ich das Gefühl, ich kriege unter den Dingern die Motten. Trotzdem käme ich - auch wenn ich Lehrer wäre - nicht auf die Idee, anderen das Tragen zu verbieten.

Gruß Matti

Kommentar von MarkusGenervt ,

Wie bist Du denn bloß zum "Experten für Schule" avanciert?!?

Dieses "Experten"-System hier bestätigt mal wieder nur, dass man sich bei unqualifizierten Meinungen in einer homogenen Gruppe nur gegenseitig bestärkt und qualifizierte Fakten dann einfach ignoriert werden. Na, ja, deswegen heißt es dann wohl auch "Community"-Experte.

Da kann man auch gleich bei AssBook fragen …

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wie bist Du denn bloß zum "Experten für Schule" avanciert?!?

Ich habe um diesen Titel nicht gebeten und er trifft ausschließlich eine quantitative Aussage. Man muss nur ausreichend Antworten zu einem Thema gegeben haben, dann stuft das System dieser Seite einen als "Experten" ein. Vielleicht beruhigt Dich das etwas.

Antwort
von Schnoofy, 50

Auch wenn ein Verbot von Kopfbedeckungen nirgendwo geregelt ist könnte man durchaus das Hausrecht des Schulleiters als Begründung heranziehen.

Dieses Hausrecht in der Schule dient unter anderem dazu, dem Zusammensein von einer Menge Menschen auf einem relativ engen Raum eine gemeinsame Basis zu geben. Das es da für den einzelnen zwangsläufig zu Einschränkungen kommt muss hingenommen werden.

Zum anderen ist es auch eine Frage des Respektes vor anderen Menschen.

Egal ob Du in einem Supermarkt bist oder in einer öffentlichen Behörde, Du wirst dort niemals jemanden finden, der seinen Kunden mit einer Kopfbedeckung gegenüber tritt.

Antwort
von kami1a, 46

Hallo!

In unserer Schulordnung steht nichts von einem derartigen Verbot.

Dann kannst Du ja einfach mit Kopftuch kommen oder natürlich auch vorher nachfragen. 

Wie ein etwaiges Verbot begründet würde ist reine Spekulation.

Übrigens kann die Schulordnung ja auch Richtlinien beinhalten die das Kopftuch indirekt betreffen ohne es ausdrücklich zu erwähnen. Haben wir oft beim Thema Badeordnung und Burkini

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von RLXNBCC ,

Haha vielen Dank, aber ich bin ein Junge und hab mit dem Islam recht wenig zu tun. Ich bin gegen Kopftücher bzw. für eine "Gleichberechtigung", da an unserer Schule Kopftücher erlaubt sind, nicht aber einfache Mützen oder Caps. Und sowas kann und will ich nicht verstehen, deshalb auch meine Frage.

Kommentar von kami1a ,

da an unserer Schule Kopftücher erlaubt sind, nicht aber einfache Mützen oder Caps

das kann ich dann auch nicht verstehen.

Kommentar von Yogofu ,

Kopftücher sind erlaubt weil es lange zeit als ein Zeichen von Religiosität verkauft wurde. Jetzt wacht die Gesellschaft langsam auf und bemerkt am das andere Religionen sich schon lange angepasst haben (ich kenne z. B. etliche Jüdische Menschen die auf der Arbeit auf ihre Kopfbedeckung (Kippa) verzichten weil es respektlos gegenüber den anderen Mitarbeitern ist. Auch Turban träger kenne ich die ihren Turban bei der Arbeit ablegen). Jetzt muss der Islam beim Kopftuch halt nachziehen.

Kommentar von RLXNBCC ,

Yogofu ich bezweifle stark, dass das jemals passieren wird.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Soweit reicht die Indoktritation unserer Medienhetze schon, dass manche automatisch an religiöse Kopfbedeckungen denken. Und nicht etwa an die Kippa oder den Turban, sondern an ein Kopftuch.

Antwort
von MarkusGenervt, 53

Also, es spielt keine Rolle, ob es in der (A)SchO steht oder nicht. Wenn die Schulleitung dies so anordnet, müssen sich die Schüler danach richten.

Wenn Du Dich dem verweigerst, hat die Schulleitung das Beugemittel, Dich vom Unterricht zu suspendieren, bis Du dieser Anordnung nachkommst.

Falls Dir das jetzt eher nicht als Bestrafung vorkommen sollte, solltest Du Dir aber mal Gedanken dazu machen, wie Du mit dem Unterrichtsstoff weiter kommen willst, wenn Du nicht am Unterricht teilnehmen darfst. Das ist nämlich ein gewaltiger Unterschied, es selbst nachzulernen, als es beigebracht zu bekommen.

Bedenke, dass Du erst anfangen kannst, den Stoff nachzuholen, wenn die 6-8 Stunden Tages-Unterricht abgelaufen sind und Du dann auch die Zusammenfassung (!) von Klassenkameraden erhalten hast.

Egal wie, das kannst Du knicken! Du wirst mindestens eine Woche danach nur noch Bahnhof und Abfahren verstehen – voraus gesetzt, dass Du JEDEN Tag nach der Schule büffelst, bis ins Bett – kein Fernsehen, kein Computer, kein Smartphone, keine Mucke, kein.Leben! Nada!

Also, wenn ich Du wäre, würde ich die dumme Mütze in die Tonne kloppen. Das ist deutlich entspannter.

Die Schule sitzt am längeren Hebel und das ist auch gut so. Schließlich sind die diejenigen, die es wissen müssen und Du nicht. Deshalb nennt man es Lehrer und Schüler.

Nur mal so als Round-Up.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Na Deine Ansichten sind aber ganz alte Schule.

Kommentar von Everklever ,

ganz alte Schule

Nein, bestimmte Grundregeln wie Höflichkeit, Respekt und Anstand sind zeitlos. Diese zu negieren und sich darüber hinweg zu setzen, ist keineswegs fortschrittlich, sondern ein Zeichen von Unreife und sozialer Inkompetenz.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich meine gar nicht so sehr Deine Haltung zur Kopfbedeckung, als viel mehr den Rest Deiner Antwort.

Wenn die Schulleitung dies so anordnet, müssen sich die Schüler danach richten.

Über so etwas könnte man auch mal diskutieren, anstatt blinden Gehorsam zu verlangen. Ist Dir schon mal aufgefallen, wie viele Menschen außerhalb von Schulen in geschlossenen Räumen Kopfbedeckungen tragen? Niemand käme auf die Idee, es diesen Leuten zu verbieten und sie aufzufordern, sie abzunehmen.

Der Fragesteller hat nach einer Rechtfertigung gefragt, weil er es sich nicht erklären kann, dass er seinen Hut überall aufbehalten kann, aber es ihm innerhalb von Schulen verboten wird. Außerdem gibt ja Schulen, da ist es nicht verboten.

Falls Dir das jetzt eher nicht als Bestrafung vorkommen sollte,
solltest Du Dir aber mal Gedanken dazu machen, wie Du mit dem
Unterrichtsstoff weiter kommen willst, wenn Du nicht am Unterricht
teilnehmen darfst. Das ist nämlich ein gewaltiger Unterschied, es selbst nachzulernen, als es beigebracht zu bekommen.

Ich könnte Dir zig Beispiele nennen, wo Leute, die nicht am Unterricht teilnehmen, sich den Stoff zehn Mal schneller in die Birne kloppen. Oder, noch besser, ganz ohne diesen ganzen Plumperquatsch aus der Schule perfekt durchs Leben kommen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Oder, noch besser, ganz ohne diesen ganzen Plumperquatsch aus der Schule perfekt durchs Leben kommen.

Na, Du musst selbst wissen, was Du mit Deinem Leben anfängst.

Über so etwas könnte man auch mal diskutieren, anstatt blinden Gehorsam zu verlangen.

Also soll jetzt der Meister erst ständig und immer wieder in ewig langen Elogen dem Schüler alles wieder und wieder erklären, bis der uneinsichtige Schüler es endlich versteht oder auch nicht?

Kein Wunder, dass in dieser Diskussions-Kultur der Unterricht so derbe zu kurz kommt, dass die Schüler heute dem Stoff um ein bis zwei Jahre zurück hinken, im Vergleich von vor 30 Jahren.

Es geht hierbei nicht um Schikane sondern um das Leben und wie Schüler es richtig lernen.

Ist Dir schon mal aufgefallen, wie viele Menschen außerhalb von Schulen in geschlossenen Räumen Kopfbedeckungen tragen?

Und wenn die Menschen außerhalb der Schulen Fahnen schwenken und in die Ecke pinkeln, dann sollte man das in den Schulen auch zulassen?

Und genau aus diesem Grund – weil Schüler nämlich eben NICHT den Überblick über das Leben haben – stellt die Schulleitung diese Regeln auf, damit die dummen Schüler eben NICHT für immer dumm bleiben.

Kuhlmann26, das hier kommt von jemandem der auf beiden Seiten gestanden hat. Ich war auch mal so ein dummer und aufsässiger Rebell ohne Sinn und Verstand und habe mir eigentlich nur selbst das Leben schwer gemacht. Aber ich habe dann doch etwas gelernt und wurde selbst Lehrer.

Vielleicht wirst Du auch eines Tages mal Deine Pubertät überwinden und endlich anfangen zu verstehen.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Aber ich habe dann doch etwas gelernt und wurde selbst Lehrer.

Na jetzt wird mir einiges klar. Bei mir war es genau anders herum. Ich habe die Schule mal für ein wichtige Einrichtung gehalten. Inzwischen ist sie für mich zur Belehrungs- und Erziehungsanstalt verkommen, die Menschen zu Schülern und damit zu Insassen besagter Anstalten degradiert.

Dann können wir vermutlich noch ewig Kommentare austauschen, werden aber auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Sorry, zu so viel Unsinn und Ignoranz erübrigt sich wirklich jeder weitere Kommentar …

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Genau das habe ich ja vermutet. Ich empfinde Deine Ansicht als Zumutung und Du meine als Unfug und ignorant. Uns trennen Welten. Belassen wir es dabei.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Da muss ich Dir Recht geben. Ich wollte etwas lernen und Du nicht. Deshalb bliebe es mein Kampf gegen Windmühlen.

Aber auch dazu habe ich gelernt, dass es sich nicht lohnt, denn diejenigen, die nichts wissen wollen, sterben irgend wann von ganz alleine aus. Ein bisschen werden sie sich halten können, aber dann geht alles den Bach runter. Das hatten wir bereits – im Mittelalter.

Kommentar von RLXNBCC ,

Ich weiß nicht wie es zu deiner Schulzeit abgelaufen ist, aber heutzutage lernt man in der Schule nur noch unnötigen Schwachsinn. Sogar ein Großteil der Lehrer behauptet, dass man ~60% nie wieder in seinem Leben brauchen wird. Ich hab noch nie verstanden, wieso jedem Fächer wie z.B Chemie aufgezwungen werden. Die meisten Schüler können damit nichts anfangen und werden das was sie dort gelernt haben in ihrem späteren Leben nicht brauchen. Und ich finde deine Haltung zu Kopfbedeckungen in geschlossenen Räumen sehr altmodisch. Das Leben funktioniert nicht mehr wie vor 30 Jahren und ich finde es traurig, dass manche Menschen immer noch in dieser Zeit festhängen und darauf bestehen, dass alles wie damals gehandhabt wird.

Kommentar von MarkusGenervt ,

@RLXNBCC:

So, wie alt bist Du, bzw. wiealt warst Du, als Du z.B. Chemie das erste Mal in der Schule hattest? Wusstest Du da bereits ganz genau, dass Du im Leben NIEMALS etwas mit Chemie zu tun haben wirst?

Das willst Du mir doch jetzt nicht ernsthaft verklickern!

Woher willst Du mit 13 oder 16 Jahren wissen, wo Du mal mit 30 Jahren stehen wirst?

Mal ganz zu schweigen davon, dass wenn Du keinen blassen Dunst von einem Wissensbereich hast, auch NIEMALS irgend ein Interesse wecken könntest. Was wäre das für eine Welt, in der es niemals Chemiker gibt, weil sie "es ja in der Schule nie gebraucht haben"?

Wenn Du meinetwegen irgendwann für den Rest Deines Lebens an einer Supermarkt-Kasse oder unter einem Auto verbringen willst, dann ist das Deine ganz persönliche Entscheidung.

Aber was denkst Du, wer diese Artikel im Supermarkt erfunden und hergestellt hat, wer hat die Autos gebaut und weiter entwickelt?

Deine Klassenkameraden, die etwas gelernt haben!

Das war vor 30 Jahren so, das ist heute so und das wird in 30 Jahren immer noch so sein.

Wenn Du mir nicht glaubst, dann schau Dir mal den Film "Idiocracy" (USA, 2006) an. Besser kann man es nicht darstellen, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickeln würde, wenn alle nur noch 40% des heutigen Wissens-Angebots lernen würden.

Wenn alle Menschen schon immer so gedacht hätten, wäre die Menschheit aus der Steinzeit nie heraus gekommen, denn für das Kupfer brauchte es bereits Chemie-Kenntnisse. Ich hoffe Du verstehst den Zusammenhang und hast da im Geschichts-Unterricht was gelernt.

Es geht nicht darum, was Du tatsächlich später brauchen wirst, sondern darum, was Du brauchen könntest. Denn Du bist als Teenager nicht mal im Ansatz in der Lage abzuschätzen, wo Du stehen wirst, wenn Du mal 30 Jahre alt geworden bist.

Ich jedenfalls habe in meinem Leben schon so viele Dinge gelernt und gemacht, dass es für mindestens 10 Leben reicht und ich hätte es mir mit 13 und auch 16 Jahren nicht mal in meinen wildesten Träumen vorstellen können. Ein Leben in Unwissenheit wäre für mich die absolute Hölle!

Aber das muss jeder für sich entscheiden – wenn er es den kann.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

@RLX...

Es geht in der Schule nicht um Deine Individuelle Bildung. Es mag dem einen oder anderen Lehrer bewusst sein oder nicht, aber es geht einzig und allein um die Erziehung zum Gehorsam.

Nicht WAS Du lernst ist wichtig, sondern, dass Du tust, was ein Lehrer Dir sagt. Nadelwald75 hat in seiner Antwort das Schulgesetz von NRW schon richtig zitierst und bestätigt damit, was ich sage. So ähnlich steht es auch in dem von BW. Ein Lehrer darf Dir Anweisungen erteilen, die er nicht begründen muss.

Lehrer an Regelschulen haben nicht ansatzweise eine Vorstellung von dem, was Lernen bedeutet. Sie können belehren. Aber zwischen Belehren und Lernen liegen Welten.

So funktioniert lernen und das geht sogar an Schulen. Allerdings braucht man dafür ein völlig anderes Bewusstsein:

http://sudbury-berlin.de/sudbury-schulkonzept/texte/die-kunst-nichts-zu-tun/

Hier noch ein Beispiel dafür, dass Du mit Deiner Frage nicht allein bist. Von allen Lehrern, die der Fragesteller bisher hatte, spielen zwei (neue) verrückt. Ein sicheres Zeichen, dass sich die Ansichten bzgl. der Kopfbedeckung ändern.

http://forum.worldofplayers.de/forum/threads/1398567-Kopfbedeckungen-in-der-Schu...

Kommentar von MarkusGenervt ,

@Kuhlmann26:

Was erzählst Du denn da für einen Müll?

Lehrer an Regelschulen haben nicht ansatzweise eine Vorstellung von dem, was Lernen bedeutet.

Hat die irgendjemand gebaut, ohne dass sie selbst durch die Schulen gehen mussten?

Meine Güte! Aus welchem Polemiker-Loch bist Du denn gekrochen?

Vielleicht solltest Du wirklich mal etwas ordentliches lernen und nicht den de-qualifizierenden Unfug aus irgend welchen Gamer-Foren nachplappern.

Junge, wann hast Du das letzte mal geschlafen? Oder ist das Satire? Das kannst Du doch nicht ernst meinen?

Ein Lehrer muss Dir nichts begründen, weil er sonst zu nichts Anderem mehr kommen würde!

Kommentar von RLXNBCC ,

@MarkusGenervt:

Ich bin mit meinen 17 Jahren schon selbstständig und beende die Schule in Deutschland nur, weil meine Eltern (zurecht) Angst haben, dass mein Unternehmen nicht ewig so gut läuft. Man weiß nie wie die Wirtschaft morgen oder übermorgen aussieht. Mein IQ beträgt 136 und ich war nie wirklich schlecht in Chemie. Trotzdem weiß ich, dass ich mit dieser Materie nie etwas anfangen kann. Ich weiß ungefähr wo ich in 30 Jahren stehen werde und ich kenne mich selbst gut genug um zu wissen, dass ich Chemie niemals brauchen werde. Kleiner Tipp für die Zulunft...Urteile nicht über Menschen die du nicht kennst. Hoffe du nimmst dir das zu Herzen. Auch im hohen Alter lernt man nicht aus ;)

Kommentar von MarkusGenervt ,

@RLXNBCC:

Junge, was denkst Du denn, wie ich es hin bekommen habe, so viele Dinge zu lernen und zu machen, dass es für 10 Leben reicht? Wir müssen jetzt hier auch nicht unsere Schwanzlänge vergleichen. Ich denke, DU verstehst den Wink.

Aber lass Dir mal von jemandem sagen, der Deinen Weg schon gegangen ist, dass es mehr als 136 Punkte braucht, um seinen Weg im Leben zu meistern. Ich lerne immer noch jeden Tag weiter, aber inzwischen ist mir klar geworden, so überzeugt ich damals mit 17 von allem war, so töricht war ich auch.

Ganz ehrlich, ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem "Projekt".

Aber wenn Du wirklich so intelligent bist, solltest Du mal schauen, was Du schon alles gelernt hast und wie oft es Dich irgend wann auch wieder gelangweilt hat und dass Du es irgend wann wieder aus der Schublade hervor holen musstest. Wenn Du wirklich so intelligent bist, dann solltest Du verstanden haben, dass es NIEMALS "unnötiges" Wissen geben kann, weil Dich jedes Quäntchen Wissen immer weiter bringt und Dir immer wieder neue Wege eröffnet.

Kommentar von RLXNBCC ,

Da muss ich mich Kuhlmann26 anschließen. Mit manchen Menschen kann man wohl nicht ordentlich diskutieren. Auf Wiedersehen ✌

Kommentar von MarkusGenervt ,

Du hast nichts verstanden.
Dann musst Du es eben in den nächsten 30 Jahren selbst erfahren.

Ich bin dann mal raus.

Kommentar von Everklever ,

Tschüss, und lass mal wieder von dir hören!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

@MarkusGenervt:

Jetzt reg Dich doch nicht so auf. Wir haben uns doch gegenseitig bestätigt, unversöhnliche Meinungen zu haben; lassen wir es einfach dabei. Auch wenn es mich juckt, Deinen Letzten Satz zu kommentieren, ich lasse es.

Kommentar von MarkusGenervt ,

@Kuhlmann26:

Nein, Schwester, es ist eben nicht gut, wenn Du den Leuten hier ein X für ein U vormachen möchtest.

Du gehörst zu den Typen, die gegen etwas sind, ohne es überhaupt verstanden zu haben. Das disqualifiziert Dich als "Experten" und darauf möchte ich die Andern hier aufmerksam machen, damit sich solch Unsinn nicht verbreitet.

Es geht dabei nicht um Meinungen, sondern um Wissen.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

@MarkusGenervt:

Na dann machen wir weiter, auch kein Problem.

Welche meiner Aussagen disqualifiziert mich denn? Außer Aufregung und allgemeinen Vorwürfen kann ich Deinen Kommentaren nichts entnehmen, was falsch wäre an meinen Ausführungen.

Ich habe nie bezweifelt - ganz im Gegenteil -, dass die Schule Kopfbedeckungen im Schulgebäude untersagen darf. Ich habe ebenfalls geschrieben, dass sie dafür keine Rechtfertigung braucht. Allerdings kommt bei mir zum Ausdruck, dass ich dies als Anmaßung empfinde. DAS scheint Dich zu stören. Du schreibst:

Ein Lehrer muss Dir nichts begründen, weil er sonst zu nichts Anderem mehr kommen würde.

Ich frage mich, was denn wichtiger sein kann, jedenfalls wenn der Lehrer respektiert werden will, als seine Forderung zu begründen? Wie der Fragesteller bereits schrieb, existiert keine Kleiderordnung und da nicht alle Lehrer die Forderung erheben, die Kopfbedeckung abzunehmen, ist das Ansinnen reine Willkür. Die Rechtsgrundlage für diese Willkür ist das Schulgesetz.

Das ist Herrschaftsdenken und nötigt keinen Respekt ab, sondern erzeugt höchstens Wiederstand. Es ist Abrichtung von jungen Leuten, also Erziehung zu Gehorsam. Und damit sind wir wieder beim Anfang. Für mich ist das Schule aus dem 19. Jahrhundert.

Ich frage mich außerdem, was Du mit "kommt zu nichts Anderem mehr" meinst?

Meine Ansicht mag Dir gefallen oder nicht, darüber kannst Du Dich aufregen oder nicht. Du kannst diesen Vorgehen der Schule auch für richtig halten, aber in keinem Fall kannst Du bestreiten, dass es so ist, wie ich geschrieben habe.

Kommentar von Everklever ,

Sogar ein Großteil der Lehrer behauptet, dass man ~60% nie wieder in seinem Leben brauchen wird

Das Dumme daran ist nur: Man weiß bis an sein Lebensende nicht, welche 60 % das wären. Im Übrigen vermitteln Schulen weitaus mehr als nur Wissen.

Nach Abitur, Studium und erfülltem Berufsleben muss ich aber aus meiner Erfahrung sagen, dass mir die 60 % doch um einiges zu hoch gegriffen erscheinen.

Und: Wie viele Ahnungslose laufen der AfD und anderen Gruppierungen hinterher, weil sie von historischen, politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen keine Ahnung haben! Denen würde ein wenig von den fehlenden 60 % sicherlich gut tun.

Antwort
von Wuestenamazone, 29

Dann wirst du zum Rektor müssen. Ich finde zwar man sollte eine andere Religion respektieren aber das ist leider nicht immer machbar

Kommentar von RLXNBCC ,

Wie weiter unten bereits erwähnt, bin ich ein Junge der mit dem Islam absolut nichts am Hut hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten