Wie bekomme ich meinen 3 Jahre alten Chihuahua stubenrein?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dieses Verhalten kann viele Ursachen haben . Laß den Hund mal beim Tierarzt untersuchen . Ich hab meinen Hund auch nicht stubenrein bekommen . Wie der Tierarzt festgestellt hatte waren in der Blase bei meinem Kleinen Steine drin . Sobald die raus waren hatten wir das Problem im Griff . Nachts schläft mein Hund in der Box und meldet zuverlässig wenn er mal muß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

war er erst 6 Wochen alt und es war auch keine Mutter mehr bei den Tieren. Unser Hund war sehr herrunter gekommen ( verfloht, und hatte schlimmen Durchfall). Kann es vielleicht sein das er dadurch das er so früh von der Mutter getrennt worde und das er so schlecht behandelt worde das er jetzt so ist wie er ist ?

sowas ist dann auch der Preis den man für einen (Billig)-Hund zahlt. Denn sicherlich war der Hund auch sehr viel preiswerter als ein Hund von einem seriösen Züchter.

Ihr solltet den Hund unter strenger Beobachtung halten und sofort reagieren sobald er Anzeichen macht, sich daneben benehmen zu wollen.

Zum Tierarzt solltet Ihr auch gehen um ein gesundheitliche Problem ausschlissen zu können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi wie die anderen schon geschrieben haben,  ein Tierarztbesuch ist da wirklich mal angebracht. Gibt ja auch ein Haufen von Erkrankungen wie Diabetes, Blasenentzündung, hormonelle Störungen die dem Hund das einhalten auch unmöglich machen können. Leider hab ich auch das Gefühl das er das nicht verstanden hat mit der Stubenreinheit, das einzige was er wohl weiss das ihr stinkig werdet wenn er eine Pfütze hinterlässt, deswegen verkrümmelt sich. Würde es vorerst wie beim Welpen machen, jede Stunde raus und ganz Dolle loben, wenn er draussen macht, abends die letzte Runde so spät wie möglich gehen und morgens so früh wie es geht. Wenn ihr seht das unruhig wird auch direkt wieder raus, pieselt er drin auch sofort schnappen und rausgehen.

 Was auch sein kann ist das der Hund draussen Probleme hat sich zu lösen? Macht er denn draussen normal mit markieren und allen drum und dran oder verkrümmelt er sich dafür ins Gebüsch? Manche Hunde die keine korrekte Prägung und Sozialisierung erfahren haben, haben mit draussen machen Probleme, sie sind zu ängstlich und unsicher und machen nach den Gassigang dann drin, weil sie sich da sicher fühlen. Da du den Hund ja krank mit 6 Wochen geholt hast, wird er einiges verpasst haben. Ohne Sozialisierung und Prägung entspricht unsere Umwelt einen Kriegsgebiet für den Hund, da es zu unruhig, zu laut und zu neu ist, die Eindrücke sind dann zuviel. Bei Menschen gibt es ja auch das Sprichwort vor Angst in die Hose machen und leider stimmt das teilweise, da wäre eine Kombination aus Hundetrainer und Tierheilpraktiker ideal um den Hund wieder zu stabilisieren. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,warum holt ihr euch denn einen Hund vom Vermehrer?Mit 6 WOCHEN? 

Ich glaube euer Hund hat einfach stress,wenn ihr nicht da seit. Wahrscheinlich kann er auch nicht alleine bleiben oder er wird einfach nicht genug gefordert.

Wenn ein Hund richtig Gassi geht,vor dem Schlafen,dass heißt 1-2 Stunden OHNE Leine oder an der Schleppleine dann hat der um 8 Uhr morgens nicht einmal Lust aufzustehen,glaub mir.Und in der Nacht wird er auch ruhig sein und schlafen.

Da ist es total egal ob man einen 20cm kleinen Hund hat oder einen 60cm großen,alle Hunde brauchen mind.3 Stunden am Tag Auslauf also auch rennen.

Wenn euer Hund was zu tun hat dann wird er keine Zeit zum Pinkeln haben.

Oder es ist ein Gesundheitliches Problem,müsst mal beim Tierarzt untersuchen lassen.

Aber Kastrieren ist nicht die Lösung von allen Problemen.Viele denken,iht Hund wird kastriert und ist danach der ruhigste und gehorsamste und saubersten Hund,das stimmt aber nicht! 

Holt euch wenn ihr es nicht selber hin bekommt einen Hundetrainer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, habt ihr dieses Problem schon mal mit einem Tierarzt besprochen?  

Meine Tante hatte mit ihrem Westi aus dem Tierheim fast das selbe Problem. Der Hund stammt aus einer Vermehrerstation aus dem Ausland. Wurde ebenfalls viel zu früh von seiner Mutter getrennt und war sehr krank. Glücklicherweise ist der Tiertransport aufgeflogen und die Tiere kamen ins Tierheim. Bis der Welpe völlig gesund war dauerte es viele Wochen. Mit ca 17 Wochen holte meine Tante den Hund aus dem Tierheim zu sich nach Hause und ab da fingen die Probleme an!  Mit viel Liebe,Verständnis und Schweiß , Hilfe des Tierheims und den Tipps eines Hundetrainers der sich mit solchen  ,, Problemhunden" auskennt wurde aus einem völlig verstörten Welpen ein anfänglich ängstlicher Junghunde und anschließend ein frecher und selbstbewusster Rüde. Allerdings blieb das Problem mit der ständigen Unsauberkeit. Es wurde wie in deinem Fall alles angewinkelt was auf den Boden gestellt wurde, außerdem verteilte er jede Nacht sobald das Licht aus war und meine Tante im Bett war seine Geschäfte in der Wohnung - auch ins Schlafzimmer!  Monate langes Training und auch die besten Tricks halten nix!  Der Hund blieb Unsauber ! Bis meine Tante eine Gitterbox kaufte, die anfänglich nur für das Autofahren gedacht war. Kaum war der Hund in der Box war er nicht wieder zu erkennen. Nach den Erkenntnisen hat meine Tante die Box mit die Wohnung genommen und zu seinem Schlafplatz gemacht!  Und wie von Zauberhand waren alle Probleme weg!  Der Hund findet in dieser Box die Ruhe, die er anscheinend im Bett oder in seinem vorherigen Hundebett nicht gefunden hat. Nachts wird die Box zu gemacht. Alle Probleme waren damit gelöst! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
08.03.2016, 12:00

Ja so wird der Hund gezwungen, seinen Schlafplatz sauber zu halten, eine Lösung für die Menschen, für den Hund aber nicht.

4

Ärztliche Untersuchung/Abklärung

Stubenreinheit nochmals aufbauen (alle 2 Stunden auch nachts)

Alleinebleiben, ebenfalls Training neu beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr euch einen vermehrer Hund zulegt (wo nach das klingt) müsst ihr euch ehrlich gesagt nicht wundern das er gestört ist und solche Fehler aufweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fidelbaby
09.03.2016, 08:50

So ein dummes komentar hättest du dir sparen können! Wie kannst du behaupten das mein Hund gestört ist! Er ist ein ganz normaler Hund und verhält sich ganz normal er hat halt nur diese eine Schwäche mit dem pinkeln. Und ich weiß ganz genau dass es nicht gut ist solche Hunde zu kaufen dass man nur diese Leute in ihren Machenschaften unterstützt. Aber was ist mit den Tieren wer denkt an sie diese Leute lassen die Hunde elendisch streben!!!! Ich habe einen Hund vor dem Tod gerettet er stand kurz davor und wir haben alles dafür getan was er wieder Putz und munter ist. 

0

Hallo,

ich würde als erstes mal einen Tierarzt aufsuchen, denn neben der psychischen Komponente könnte das auch ein organisches Problem (dafür spräche das nächtliche Pinkeln) sein. Das Thema Kastration wäre beim Tierarzt gut aufgehoben, nachdem er eine Diagnose gestellthat.

Hinsichtlich der psychischen Seite würde ich dem Hund erstmal Rescue Tropfen geben (4 Tr. z. B. auf ein Leckerli oder ins Trinkwasser). Dafür spräche das Pinkeln, wenn er alleine ist.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo verbringt der Hund die Nacht?

Wie habt ihr ihm das Alleinbleiben beigebracht und habt ihr das überhaupt?

Der Hund macht das vermutlich aus Stress und Unsicherheit.

Daran ändert auch eine Kastration nix. Die birgt die Gefahr der Inkontinenz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, das kann ein paar Ursachen haben. Wie einige schrieben: Als erster zum Tierarzt und schauen, dass das Problem nicht durch eine Krankheit ausgelöst wird. Dann würde ich einen guten Hundetrainer aufsuchen und mich mit diesem beratschlagen. Natürlich kann es sein, dass er durch eine Kastration das markieren (sofern es denn dieses ist!) unterlässt. Aber eine Kastration ist nicht immer die Lösung für alle Probleme!

Meine Hündin schlief auch nachts in einer Box als Welpe (bis sie es endlich in mein Bett geschafft hat :D ) und war dort sauber. Das könnt ihr ruhig versuchen, bzw. schauen, ob er sich denn nachts meldet, dass er mal muss. Eine Box sollte langsam aufgebaut werden als Rückzugsort und auch tagsüber immer offen sein. Dazu bitte einlesen, wie ihr die Box als positiven Ort aufbaut! Es soll ja keine Strafe sein, dass er dort schläft. Hintergrund ist, dass Hunde ihr Nest sauber halten und daher nicht in ihre Schlafbox machen.

Ansonsten kannst du auch eine Rüdenwindel versuchen. Die wird ihm umgezogen, so dass er nicht wild in der Wohnung pipimachen kann.

Ein Katzenklo - sofern ihr dies wollt - könnte man ebenfalls versuchen. Ich glaube aber, dass der Hund einfach eure Wohnung markiert und da würde das Klo nichts helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
08.03.2016, 12:02

Rüdenwindel? Wie fruchtbar!

3
Kommentar von froeschliundco
08.03.2016, 15:59

1.teil deiner antwort👍...rüdenwindel u.katzenklo👎

1

habt ihr katzenklo gebraucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von froeschliundco
08.03.2016, 10:55

markieren/unsauberkeit kann sehr viele ursachen haben, da spielt alles mit, das ganze umfeld, wie er gehalten wird, wie ausgelastet er ist, körperlich u.geistig, ob er hund sein darf...und das er sich verkriecht wen er markiert hat, es reicht wen ihr einmal geschimpft habt mit der küchenrolle in der hand, er hat das mit der böse verknüpft...er weiss vielleicht bis heute nicht das es mit dem pinkeln zu tun hat u.nicht mit der küchenrolle...das müsste direkt vor ort angeschaut werden, auch sein umfeld...such dir einen guten trainer

1