Frage von casperkatze, 321

Welche Religion ist richtig (Islam oder Christentum)?

Hallo, ich hab nicht wirklich eine frage sondern möchte gerne eure Meinung hören Es geht und die zwei Religionen undzwar Christentum und Islam. Ich habe ein Moslem als freund und bin Christ. Eigentlich Zweifel ich nicht an meiner Religion aber irgendwie wirft es mir immer fragen auf wenn er mir von seiner Religion erzählt.er erzählt mir das Freunde von ihm schon Begegnungen mit dem Teufel hatten weil sie sich über die Religion lustig gemacht haben und dann hat der Allah ihnen geholfen undso . Und uch glaube eig sicher das er sich das nicht ausdenkt. Aber es gibt auch ' Beweise' für den christlichen Glauben. Meine mama und meine Tante haben selber viele erlebt. Mein Opa ebenso. Aber meine frage is wie kann das sein das in mehreren Religion schonma Begegnungen mit Gott grmacht haben? Es gibt nur einen Gott das weiß ich und ich bin der Meinung dasder Christentum die einzig richtige Religion ist . Ich weiß gar nich so richtig was ich jetz von euch hören will aber sagt mir einfach eure Meinung dazu wss ihr darüber denkt. Danke:)

Antwort
von 1988Ritter, 152

Ich sehe im Islam keine Wahrheit. Als orthodoxer Christ habe ich mich nun über Jahre hinweg über den Islam informiert, und bin dabei über eine Vielzahl von Fehlern gestolpert.

Der Islam gehört  nicht, wie immer wieder fälschlich behauptet, zu den abrahamitischen Religionen.

Dies kann man aber nur erkennen, wenn man die drei abrahamitischen Religionen ergründet, und diese auch miteinander vergleicht.

Der Islam unterscheidet sich im Vergleich zu den abrahamitischen Lehren:

seiner Lehren, in der Art, in der Form, in den Personen, in der Chronologie.

Weitere Unterschiede finden sich gleichsam in der Religionsgründung. 
Zu Zeiten Mohammeds war in Mekka der Altar der Kaaba ein Andachtspunkt 
der Händler und Kaufleute, und dies mit einer Vielzahl von Gottheiten 
und Gottesbilder.

Allah war als Stammesgott auch auf diesem Altar vorhanden. Erst als 
Mohammed die anderen Stämme unterworfen hatte, und Mekka vom ihm erobert
wurde, machte man aus dem Altar einen monothestischen Anbetungsort.

Weiterhin wurde eindringlich in der Bibel vor falschen Propheten gewarnt.

Galater 1 Vers 8

Aber so auch wir oder ein Engel vom Himmel euch würde Evangelium 
predigen anders, denn das wir euch gepredigt haben, der sei verflucht!

Matthäus 24 Vers 4

Habt acht, dass euch niemand verführt!

Markus 13 Vers 22 - 23

Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und
werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten 
zu verführen. Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles 
vorhergesagt

Matthäus 7 Vers 15 - 23 Dies sind die Worte von Jesus Christus

15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern 
zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten 
sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen
von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte 
Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine 
schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten 
Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird 
abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum sollt ihr sie an ihren 
Früchten erkennen. 21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in 
das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im 
Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben
wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen 
ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und 
dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von 
mir, ihr Gesetzlosen!

.....und so kann man noch viele Verse aufzählen.

Erschwerend ist für mich noch ein anderer Standpunkt.

Sure 113 Vers 1

Sag ich nehme Zuflucht beim Herrn der Morgenröte

Zu dieser Sure empfehle ich den direkten Bibelvergleich, Jesaja 14 Vers 12.

Gerade weil ich den Islam regelrecht studiert habe, bin ich Heute nach wie vor Christ, und ich werde es auch bleiben.

Antwort
von kami1a, 118

Hallo!

Richtig ist eine Religion die : 

  • Alle Religionen achtet.
  • Allen Menschen gleich Rechte gibt.
  • Aktiv an Frieden und anderen Problemen der Welt wirkt.
  • Seine Geistlichen nicht zu kleinen Göttern macht
  • Von der Mehrheit auch nach den oben aufgeführten Kriterien interpretiert wird. 

Und schon gibt es in der Praxis auch bei diesen Problemen große Defizite. Eine Religion sollte sich immer an dem messen lassen was sie bewirkt. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von danhof ,

Ich kann nur für das Christentum sprechen, im Islam kenne ich mich nicht so gut aus.

Alle Religionen achtet.

"Und wenn jemand euch nicht aufnehmen noch eure Worte hören wird - geht hinaus aus jenem Haus oder jener Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen!" (Matth. 10,14)

Mit anderen Worten: Bring Andersdenkende nicht um, sondern zieh dich zurück, wenn man nichts vom Christentum hören will.

**CHECK**

Allen Menschen gleich Rechte gibt.

"denn ihr alle seid Söhne Gottes durch den Glauben in Christus Jesus.

Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, ihr habt Christus angezogen.

Da ist nicht Jude noch Grieche

, da ist nicht Sklave noch Freier, da ist nicht Mann und Frau" (Gal 3,26-28)

Alle Menschen können also Erlösung finden. Mann und Frau, Jude, Grieche, etc.

**CHECK**

Aktiv an Frieden und anderen Problemen der Welt wirkt.

"Und sucht den Frieden

der Stadt, in die ich euch gefangen weggeführt habe, und betet für sie zum HERRN! Denn in ihrem Frieden werdet ihr Frieden haben.

"  (Jer. 29,7)

**CHECK**

Seine Geistlichen nicht zu kleinen Göttern macht

"Wahrlich, ich sage euch, unter den von Frauen Geborenen ist kein Größerer aufgestanden als Johannes der Täufer; der Kleinste aber im Reich

der Himmel ist größer als er." (Matth. 11,11)

Selbst Johannes der Täufer, dem eine wichtige Funktion in der Bibel zukommt, ist nicht mehr Wert als jeder Dahergelaufene Mini-Christ

**CHECK**

Von der Mehrheit auch nach den oben aufgeführten Kriterien interpretiert wird.

Gut, darauf hat wohl nur Einer Einfluss ;-)

Fazit: Das Christentum erfüllt alle geforderten Kriterien.

Noch Fragen? :-)

Antwort
von Suboptimierer, 195

Bei für dein Leben so überaus bedeutsamen Fragen solltest du dich nicht auf die Aussagen von anderen verlassen. Das würde nämlich bedeuten, dass du dein Leben aufgrund der Aussage eines anderen ausrichtest. 

Sich externen Rat holen ist das Eine, aber davon alles abhängig zu machen halte ich nicht für klug.

Wenn du einen Buddhisten fragen würdest, würde der dir bestimmt auch von Begegnungen mit Buddha erzählen.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 166

Ich sage dir mal meine Meinung:

Freunde von ihm schon Begegnungen mit dem Teufel hatten weil sie sich über die Religion lustig gemacht haben

Solche Gruselgeschichten sind einfach eine Form der Verunsicherung und Einschüchterung - "wer nicht an die wahre Religion glaubt, wird vom Teufel heimgesucht" - eine ganz billige Propaganda-Schiene.

Diese Geschichten findest du in praktisch jeder radikal religiösen Gruppierung, die auf diese Weise ihre Anhänger in Zaum halten will.

und dann hat der Allah ihnen geholfen

Ja natürlich erzählt er das, denn die jeweilige Religion (in diesem Fall der Islam) muss ja in diesen Geschichten als überlegen dargestellt werden. Er bezwingt sogar böse Geister.

Und uch glaube eig sicher das er sich das nicht ausdenkt.

Muss er vielleicht auch gar nicht. Solche Geschichten "der Freund meines Freundes hat erlebt..." werden auch von manipulativen Führern gezielt gestreut. Zum Schluss weiß eigentlich keiner mehr, woher die ursprüngliche Geschichte kam und sie wird für bare Münze genommen.

Natürlich besteht trotzdem die Möglichkeit, dass er dir diese wilden Stories einfach nur erzählt, um mit der "Macht" seiner Religion anzugeben.

Aber meine frage is wie kann das sein das in mehreren Religion schonma Begegnungen mit Gott grmacht haben?

Das kann darauf zurückzuführen sein, dass diese Begegnungen alles andere als übernatürlich waren, sondern sich ganz plausibel erklären lassen.

Halluzinationen, falsch gedeutete Naturphänomene, Zufälle....da bedarf es keiner übernatürlichen Kräfte.

Ich bin selbst ein religiöser Mensch (Buddhist), aber man sollte nicht alles glauben, was so erzählt wird. Da sind viel fromme Legenden und Wunschdenken dabei.

Kommentar von Garfield0001 ,

nur weil etwas dessen nicht bedürft, heißt es nicht dass es nicht trotzdem so gewesen sein kann

Kommentar von Enzylexikon ,

Er wollte unsere Meinung hören - das ist nun einmal meine.

Bevor ich irgendwelche irrationalen, oder übersinnlichen Erklärungen in Erwägung ziehe, halte ich mich erst einmal an die Fakten.

Manche Ereignisse bleiben auch nur deshalb "unerklärlich", weil es nicht ausreichend Fakten für eine umfangreiche, wissenschaftliche Untersuchung gab, sondern zu viele Variablen und Ungenauigkeiten.

Für mich sind solche Geschichten wie die oben erzählten, einfach religiöse Einschüchterungsversuche und Propaganda.

Natürlich kann grundsätzlich jeder glauben, was er will - bei solchen Szenarien bin ich allerdings sehr vorsichtig und wittere religiösen Fanatismus.

Antwort
von 2001Jasmin, 48

Es gibt keine richtige Religion.
Ich finde jeder sollte dies machen, was ihm zu seiner Seeligkeit verhilft .👍

Antwort
von KnusperPudding, 164

Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel, wenn ich dir nun sage: 

Es heißt nicht um sonst Glaube. Würde man wissen, dass es einen Gott gäbe, bräuchte man nicht mehr glauben. - Wenn nun eine Religion seinen Glauben beweisen will, werden einfach nur Tatsachen interpretiert, was jedoch noch keinen Beweis darstellt.

Es gibt bislang keinen Beweis dafür, dass ein Gott überhaupt existiert. Fairerweise natürlich auch nicht, dass es keinen gibt.

Eine Begegnung mit einem Teufel muss nicht mal unbedingt etwas mit einer Religion zu tun haben, denn die meisten 'Teufel' leben in einem selbst, hervorgerufen durch das Gewissen, das einen belastet. Also durch Schuldgefühle. 

Diese Schuldgefühle nehmen Einfluss auf einen, wodurch auch schlechte Träume entstehen, die für real gehalten werden können. Wodurch dies erklärbar wird.

Kommentar von casperkatze ,

Danke für deine meinung:)

Kommentar von Garfield0001 ,

glaube heißt "wissen ohne zu beweisen" und nicht "vermuten"

Kommentar von KnusperPudding ,

Ich habe nie von "vermuten" gesprochen. aber glauben heißt definitiv nicht wissen. 

Antwort
von JohnOldman, 166

Aus meiner Sicht heraus handelt es sich bei Religionen, egal in welcher Form um irrationale Überzeugungssysteme die mit Hilfe von Hoffnung und Angst versucht die Massen zu lenken.

Allerdings, wenn deine Frage auf den Inhalt abzielt, wollen im Kern doch alle Religionen das selbe. Selbst inhaltlich lässt sich der Islam wunderbar mit dem Christentum vergleichen.

Die Frage die mir da stellt ist: Wer hat da wohl von wem abgeschrieben.

Kommentar von Garfield0001 ,

da bin ich froh dass ich Christ bin. Jesus hat nie von Religion oder von "Handlungen" gesprochen. auch nicht Angst machend. ganz im Gegenteil: er hat immer von liebe geredet (kommt her zu mir, die ihr müde und beladen seit; ich will euch erquicken". "liebe deine Feinde"). Angst machen nur Menschen wenn sie keine Argumente mehr haben. und wer von wem abgeschrieben hat? Also die Bibel ist wesentlich älter als der Koran ...

Antwort
von Schweinsbraten4, 130

Erstens müssen weder die Erzählungen deiner muslimischen Freunde noch die deiner christlichen Verwandten stimmen. Ich möchte nicht behaupten, dass sie lügen, aber vielleucht haben sie es sich nur eingebildet. 

Zweitens sind Christentum und Islam einander ähnlich. Die Angehörigen dieser Religionen beten alle einen Gott an. Einen. 

Antwort
von Stahlregal, 145

Worum geht es dir denn? Willst du auf einen nenner mit deinem freund kommen? Das wirst du nur auf einer uebergeortneten ebene. Im detail sind alle religionen eben unterschiedlich. Selbst christen sind sich nicht immer untereinander einig. Der glaube ist letzlich ein teil von dir. Deine Religion kann dir nur einen Rahmen bieten in dem du dich bewegen kannst.

Antwort
von Retrohure, 67

Nach Ansicht der katholischen Kirche ist der Gott der Christen und der Gott der Muslime ein- und dasselbe (so festgeschrieben im 2. Vatikanischen Konzil, Schrift Nostra Aetate).

Die Bahai glauben, dass alle Religionen Recht haben. Sie glauben zwar auch, dass es nur einen Gott gibt, aber auch, dass alle Religionen nur eine menschliche Interpretation einer größeren Wahrheit sind und dass zum Beispiel Buddha auch ein Botschafter Gottes war. Alle Wegen führen demnach zum Ziel.

Antwort
von THULSA, 83

So wie es fünf Finger an meiner einen rechten Hand gibt, so gibt es die fünf großen Religionen. Das Christentum über die anderen zu stellen wäre so, als würde ich mir die anderen vier abhacken wollen.

Antwort
von robi187, 132

es ist immer der gleiche gott?

es ist nur die frage wieviel freiheit man im gauben hat, oder wieviel vorschriften die meist von menschen kommen hat man in den verschidenen religionen?

und dann gibt es wie bei den chisten überall schattierungen von auslegungen?

eingenlich ist glaube was ganz intimes zwischen dem individuum und gott an dem man glaubt.

Antwort
von WillTell, 113

Ich kann dich beruhigen, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gibt es niemanden der in irgendeiner Form mit etwas höherem gesprochen hat bzw. dieses etwas dann antwortete.

Ich sage immer, ausschließen kann ich es nicht zu hundert Prozent, dass es irgendetwas gibt was vielleicht mit unserem Wesen und unserer Umwelt zu tun hat. Jedoch kommt es dann darauf an ob sich dieses etwas überhaupt für uns interessiert, uns kennt oder wir überhaupt nur ein Nebenprodukt sind. Vielleicht ist dieser jemand auch nur schlicht weg die Natur und Physik in dem wir erschaffen werden, leben und wieder dahingehen.

Mit anderen Worten: unsere eigens geschaffenen Religionen, Schriften und Bücher haben mit großer Wahrscheinlichkeit sowieso überhaupt nichts mit diesem Höheren Sein zu tun und doch rechtfertigen sie Kriege, Mord und Totschlag und verdonnern viele Leute zu einem psychopathischem Leben das sie von Geburt an gar nicht selbst gewählt hatten.

A zu dem men.

Antwort
von Karl37, 86

Da Religion eine Glaubensangelegenheit ist und dem transzendenten Bereich zugeordnet ist, kann man deine Frage nicht beantworten.

Mich stört am Islam die Entmündigung des Menschen. Ich meine das kann gar nicht im Sinne Gottes oder Allah sein. Dann die vielen Vorschriften im Islam, die bis in die privatesten Lebensbereiche gehen. Weiterhin die strikte Weigerung des Islam sich der Zeit anzupassen und ein Buch aus dem 7. Jh. buchstabengetreu für bare Münze zu nehmen.

Ich meine. die Trennung von Kirche und Staat ist lebensnotwendig.

Ich würde niemals zum Islam konvertieren wollen, denn das ist eine Selbstaufgabe und Selbstentmündigung.

Antwort
von Meatwad, 99

Da hat dir dein Freund natürlich Unsinn erzählt. Aber deine Familie auch. Denn es gibt ebensowenig Beseise für die Existenz des christlichen Gottes, wie für die Existenz Allahs. Nichts deutet darauf hin, daß die eine Religion wahrer ist als die andere bzw daß überhaupt eine von ihnen wahr ist.

Antwort
von snowwhiteone, 85

Hi ...hier mal meine Meinung:

Also ICH ( ist jetzt meine Meinung) glaube daran das es nur einen Gott gibt und das judentum ,christentum und islam im kern ein und das selbe ist und das sie an den selben Gott glauben .Daher kann es sehr gut sein ,dass deine eigne Familie und die Bekanten deines Kumpels solche Erfahrungen gemacht haben .Im eigentlichen ist man ja auch nur wirklich gläubig,wenn man aufrichtig ist ,dann ist es auch egal zu was man sich bekennt .Damit meine ich ,das man z.b. nicht gleich christ ist nur wenn man getauft worden ist ,sondern man muss auch mit Nächstenliebe handeln.Oder das man nicht Moslem ist nur ,wenn man sich so bezeichnet ( z.b. die i.s. -Anhänger bezeichnen sich so ,aber sind definitiv keine moslems ).

Antwort
von Kuno33, 36

Jede Religion behauptet von sich, die richtige zu sein. Woher soll ich als mensch wissen.welche denn stimmt? Absolutsheitsansprüche von Religionen sollten zu denken geben!

Antwort
von Haldor, 64

Deine Frage kann niemand beantworten.
Unser Verstand ist nur für Fragen des Diesseits, der Endlichkeit
„geeicht“; es geht aber bei deiner Frage um Phänomene der
Unendlichkeit, des Übersinnlichen.

Moslems und Christen glauben beide an
den einen universalen Gott, wenngleich die Gottesauffassung doch
verschieden ist: hier der eine Gott, Allah; da der drei-einige Gott,
Gott-Vater, Gott-Sohn, Gott-Heiliger Geist. Allerdings ist auch der
Christengott in Wahrheit nur „ein“ Gott, der allerdings - was
logisch schwer zu verstehen ist – mal als Jesus, mal als
jenseitiger Gott, mal als Heiliger Geist (wieder hier auf Erden) in
Erscheinung tritt. Bei den Moslems ist deren Glaube einfacher: der
gottgesandte Mohammed ist nur ein besonders herausragender,
göttlicher Mensch gewesen (auch die arianischen Christen hielten
Jesus nur für einen göttlichen Menschen). Deshalb ist der Islam in
vielen Ländern erfolgreicher als das Christentum.

Für viele ist vielleicht der Islam
„realistischer“ als das Christentum. Moslems kennen das Prinzip
Nächstenliebe nicht. Allah kann zwar auch barmherzig sein, und auch
Moslems kennen Milde und Barmherzigkeit, aber die Nächstenliebe als
fundamentales Glaubensprinzip ist ihnen fremd. Es ist auf dieser
Welt, wo doch so unübersehbar gänzlich andere Prinzipien wie
Tüchtigkeit, Qualifikation, Machtwille, Durchsetzung,
Behauptungswille gelten, nur schwer zu realisieren.

Antwort
von jnsebr, 100

Ich bin zwar christlich getauft, habe aber trotzdem nicht viel mit Religionen am Hut. Damit das erst mal gesagt ist.

Hier meine Meinung:

Es muss nicht den einen Gott für die eine Religion geben, kann ja auch sein das es einen Gott gibt der nur von den verschiedenen Religionen unterschiedlich interpretiert wird?

Wenn ich dich irgendwie damit angefriffen hab tut mir das leid, interessier mich halt nicht so für Religion

Lg,

Jens

Antwort
von RandyLadholz, 61

Gott ist nicht die einzige Macht, die Unsichtbar und erlebbar ist.
Was ich sagen möchte ist, dass es auch noch Dämonen gibt, die sich den Menschen zeigen.

Ich glaube an Jesus. Ich habe bereits vieles erlebt mit ihm.
Ich liebe es Christ zu sein, weil ich Frei leben kann. Ich muss kein strenges Gesetz befolgen um meinem Gott zu gefallen.
Ich werde von meinem Gott bedingungslos geliebt, ohne das ich etwas leisten muss.
Das ist das wahre Christentum. Erkennen, dass die eigenen Leistungen nie reichen werden und sich auf die Gnade Gottes verlassen

Antwort
von Fantho, 71

Keine Religion ist die richtige..

Gott hat mit den Religionen nichts am Hut und zu schaffen...

Gruß Fantho

Antwort
von Viktor1, 67

Richtig für was ??

Antwort
von Jade2903, 18

Für mich ist islam die einzig wahre Religion ich höre auf mein Verstand außerdem würde der Koran nicht wie die Bibel verfälscht ich habe auch die Bibel gelesen und bin auf viele widersprüche gestoßen allah ( gott )hat keine Widersprüche aber die Menschen die die Bibel zu ihren Gunsten verfasst haben schon lese beide Bücher am besten auch die Schrift der Juden ( so hab ich es auch gemacht ) und entscheide selbst 

Kommentar von SibTiger ,

Da hast Du doch sicher beim lesen der Bücher gesehen, dass es dort auch Satzzeichen (Punkt, Komma u.s.w.) gibt.

Aber Spaß beiseite! Die religiösen Bücher beinhalten alle Widersprüche. Insbesondere auch der Koran, bei dem ich sogar sagen würde, dass er ein einziger Widerspruch ist. Ein Widerspruch zur Naturwissenschaft und zum gesunden Menschenverstand.

Ich würde Dir anraten, Dich anstatt mit religiösen Büchern mit naturwissenschaftlicher Lektüre zu befassen.

Antwort
von Omnivore08, 67

Welche Religion ist richtig (Islam oder Christentum)?

keine. Jede glaubt die einzig Wahre zu sein! Dabei ist JEDE Religion falsch und widersprüchlich!

Antwort
von comhb3mpqy, 70

Ich habe auch schon Zeichen erlebt, die meinen Glauben an meine Religion gestärkt haben. Ich bin Christ.

Ich habe aber auch weitere Gründe, warum ich an diese Religion glaube. Hier einige:

In der  Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, zum Beispiel zum Nahen Osten. Aber es steht auch in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden.

Wenn jemand heilig gesprochen werden soll und es die Bedingung gibt, dass ein Wunder passiert sein muss, dann wird das von Ärzten überprüft. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte, die das überprüfen, sind nicht immer gläubig und wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind. Wenn du Informationen haben möchtest, dann kannst du bei Google ja mal nach "Atheist bestätigt Wunder katholische Kirche" suchen. Auch kannst du mal nach "Mensch Gott" suchen, die haben auch einen youtube Kanal.

Antwort
von halloschnuggi, 73

Im Islam ist es wirklich so das der teufel "böse spielchen" mit einem machen kann, der teufel versucht gläubige aus der reihe zu nehmen...
Gott wirst du sehen wenn du im Paradies bist, die islamische denkweise ist so. Man kann aber einen Propheten im traum sehen oder ihn begegnen.

Kommentar von earnest ,

Zum Teufel: Ist das nur im Islam so - oder ist das WIRKLICH so?

Kommentar von halloschnuggi ,

Es gibt den teufel auch in anderen Religionen, ist halt ne glaubenssache...

Antwort
von OrigamiHirsch, 95

Es gibt keinen Gott.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Da bin ich anderer Meinung. Wenn dich Gründe/Argumente interessieren, warum ich an Gott glaube, dann kannst du ja mal einige meiner hilfreichen Antworten ansehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community