Frage von effzeh1948, 69

Waurm bin ich ich?

Also zunächst einmal ist mir klar, dass das niemand hier beantworten kann. Ich denke nur die ganze Zeit darüber nach und komm nicht so wirklich weiter und schlafen kann ich auch nicht. :D Desshalb wollt ich mal fragen, was ihr so darüber denkt.

Antwort
von berkersheim, 13

Die Existentialisten sagen: Wir sind in die Welt Geworfene. Das stimmt natürlich, weil man mit ausreichender Abstraktion jedes Individuelle stimmig machen kann. Denn natürlich sind wir nicht einfach so in die Welt geworfen. Jeder hat uns was an Potential und Hemmung (auch eine schöne Abstraktion) mitgegeben: Die Natur mit individuellem Fähigkeitspotential und emotionaler Grundeinstellung zur Welt. Die Kultur mit vielen - teils sich auch widersprechenden - Prägungen. Nicht zu vergessen die jeweilige Situation von Möglichkeiten und Gefahren, wie sie real sind und wie wir sie rational und emotional erkennen: Das kann weit auseinander gehen.

Was die Realsituationen angeht gilt bereits der Satz des alten Heraklit (ca. 500 v.Chr.): Panta rhei - Alles fließt - oder Alles ist ein sich ständig wandelnder Prozess. Und in dieser Mischmaschine des Lebens suchen wir unser Heil! Wir manschen in der Weltmischmaschine und wundern uns, dass es kein beständiges Glück gibt. Anders ausgedrückt, das Leben ist eine Wasserfahrt, nicht selten eine Wildwasserfahrt mit dem Risiko: Wer zuviel darüber nachdenkt, WARUM er in seinem Kahn sitzt, verpasst es, den Stromschnellen und Felsvorsprüngen rechtzeitig aus dem Weg zu gehen. Das WARUM ist total nebensächlich, weil es nichts daran ändert, DASS man im Kahn sitzt und dass man jetzt so gut es geht da durch muss.

Antwort
von skeezy88, 32

Ich bin fest davon überzeugt,dass jeder Mensch mit gewissen Charaktereigenschaften geboren wird. Daran kann man pauschal gesagt nichts ändern. Dazu kommt allerdings noch dein (soziales) Umfeld(sprich Freunde,Familie,Medien,vermutlich sogar Lehrer usw.). Im Grunde beeinflusst dich alles und jeder. Ob du es bemerkst/willst oder nicht. 

Hoffe ich hab´ die Frage richtig interpretiert. :D

Antwort
von Illuminaticus, 3

Du bist du, weil du erkennst, dass du bist!

Das betrifft jeden Menschen, alle haben dieses Gefuehl des Seins, sie erfahren sich, dass sie sind in diesem Moment. Diese Ich-Gefuehl ist auch das einzige was sie niemals, Zeit ihres Lebens, verlassen wird.

Du bist nicht Du, sondern Das!

Das ist wichtig, du bist das was erscheint, wenn es Materie gibt, du erkennst dich selbst mit Hilfe der Materie, hoffentlich, die meisten glauben, sie sind die Materie selbst, was eine Taeuschung ist.

Dein Du ensteht aus der Illusion der Gedanken, welche sich ein imaginaeres Ich aufbauten und zeitlebens untermauern.

Wenn Du erkennen wuerdest, dass du nicht Du bist, sondern das was erscheint, dann waerest du frei von Fragen die dich selbst betreffen.

Das Du oder Ich, ist eine Illusion unseres Verstandes, der unablaessig das Ich protegiert, aber Angst hat es zu verlieren, deswegen  die permanente Todesangst in allen Menschen! Alles Gute!

Antwort
von agathemarkm, 19

Ich würde sagen, sei froh, dass du ein Mensch geworden bist und kein Baum ;) Und als Mensch in Deutschland zu einer guten Zeit geboren wurdest. Das ist wohl das krasseste Geschenk der Welt :)

Antwort
von sandra01, 33

du bist du, weil....na da wird sich schon jemand was bei gedacht haben....stell dir mal vor, du wärst ich, na das wäre ja erstmal ein durcheinander, meine kinder würden mich gar nicht erkennen  ;))

Antwort
von Eselspur, 7

Möglichkeit A: Ein Sammelsurium von Zufällen.

Möglichkeit B: Der große Liebhaber, der Gott ist findet es unglaublich gut, dass du da bist und dass du so bist wie du bist.

Antwort
von Grautvornix16, 10

Frag deine Eltern. Ansonsten nimms einfach hin und mach was draus. ;-)

Alternativ: Descart - "Cogito ergo sum". - Läuft aber auf's Selbe hinaus. :-)

Antwort
von datectd, 44

Weil deine Spermie am schnellsten war..
Falls du nicht du sein willst, dann bist du selbst dran schuld..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community