Frage von Arashi01, 85

Wau! Meine Hunde wollen einfach nicht auf Kommando bellen. Ich würde es ihnen gerne beibringen. Hab schon einiges versucht - seufz- hat jemand ne Idee?

Dazu muss ich sagen, dass sie überhaupt wenig bellen. Noch nicht mal bei der Hausglocke. Wenn, dann sind sie meistens richtig wütend. Das ist jedoch sehr selten.

Es handelt sich um einen Border Collie und einen Mix (Schäfer/Husky)

Danke für ernsgemeinte Tipps.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Berni74, Community-Experte für Hund, 67

Häufig hilft es, den Hund zu "frustrieren".

Meine Vreni hat angefangen, als ich auf einem Hochsitz stand und sie ihr Spielzeug wollte. Geht auch mit Futter. Und dann ist es wichtig, den ersten kleinen, noch so leisen Laut zu bestätigen.

Kürzlich brachten wir einem angehenden Rettungshund das Bellen bei, indem ich hinter einem Gitter saß und ihn mit Futter animiert habe, das er unbedingt wollte. Er hat probiert, zu mir zu kommen, was nicht ging, hat dann alles gezeigt, was er schon konnte (sitz, platz etc), bis er schließlich so frustriert war, daß er einen kleinen Piepslaut von sich gab. Das hab ich sofort bestätigt. Es hat nicht lange gedauert, da wurde aus den Piepsern ein richiges Bellen. :-)

Ich würde es auf jeden Fall mit den Hunden getrennt trainieren.

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 5

Hallo,

ich mag mich jetzt nicht wiederholen. Eine andere Möglichkiet wäre es, einen zweiten Hund, der bereits auf Kommando bellen kann dazu zu holen. Beide Hunde in ausreichender Entfernung von einander anbinden. Der "Beller", bekommt sein Kommando und wird bestätigt (im BEsten Falle mit etwas, was deiner auch suer findet), immer weiter, immer weiter, beim ersten quietschen von deinem --> Riesenparty.

Meiner wollte auch erst nicht bellen, ist bis heute kein besonderer Kläffer. Für Futter nicht, für seine normalen Spielies nicht, aber wenn er Treibball spielen durfte, wurde gehünscht. Vllt. hast du einfach auch noch nicht die Super-Mega Belohnung gefunden?

Kommentar von Arashi01 ,

Das Problem - Fressen ist nicht soo interressant. Spielis schon. Aber wenn sie das nicht kriegt, guckt sie traurig ....

Antwort
von Biba85, 35

Also ich lerne es den hunden so:

Stell dich hinter einen zaun oder etwas, wo er dich sieht, aber nicht zu dir kann.

Nimm sein lieblingsspielzeug und gib das kommando das du fürs bellen willst und wedle vor seiner nase :)

Wenn er bellt, bekommt er es.

Am anfang wird es nur ein kleines laut sein, für das er schon bestätigt wird. Und je nach vortschritt, länger bellen lassen.

Bei manchen geht es schnell, bei manchen dauert es etwas länger :)

Viel spass beim trainieren :)

Kommentar von Biba85 ,

Für rettungshundearbeit würde ich aber fragen, wie die es machen, ist eine andere art des verbellens, als das, was ich will.. aber für den anfang, eben lernen auf komando zu bellen gehts 

Kommentar von Berni74 ,

Bellen ist bellen. Im Aufbau gibt es da keinen Unterschied.

Kommentar von Biba85 ,

Jap, das meine ich ja, aber wenn ein rettungshund dem zu rettenden in die augen schaut und voll abwettert, wird das nicht sinn der übung sein, daher würd ich sagen, aufbau ist gleich, weiterführende übungen eher mit rettungshundlern absprechen :) 

Wenn du keine kennst, kann ich mich informieren wenn du willst bzw hat Berni74 scheinbar auch kontakte bzw erfahrungen :)

Kommentar von Berni74 ,

Im Aufbau ist das trotzdem nichts anderes. Die Distanz bzw, daß der Hund nicht bedrängt, baust Du danach erst auf, wenn der Hund kein Problem mehr hat, überhaupt zu bellen. Erstmal darf er ruhig auch frech sein :-)

Kommentar von Biba85 ,

Sag ich ja :)

Zumindest meinte ich es 😅

Antwort
von Goodnight, 21

Es gibt Hunde die lassen sich das nie und nimmer beibringen.

Manchmal muss man die Grenzen seines Hundes auch akzeptieren.

Kommentar von Arashi01 ,

Da hast Du recht. Aber so schnell möchte ich nicht aufgeben!

Kommentar von SusanneV ,

Da hast Du absolut recht.......

Antwort
von Petrasilie, 47

Unser Labrador bellt einmal auf Kommando, wenn er sitzen muss, man ein "Leckerchen" in die Luft hält und in tieferemTonfall sagt: "Wie spricht der Hund" - aber nicht als Fragesatz. Dann bekommt er sein Leckerchen, wird gelobt und trottelt glücklich ab. WAU

Kommentar von Arashi01 ,

Das haben wir leider schon durch. Ich hatte den Eindruck, vorher krieg ich nen Kranpf in Arm - sie gucken und gucken und gucken ...

Kommentar von BigDreams007 ,

Wow ich musste gerade so lachen, da wir es 1:1 genau so machen ;)

Antwort
von derHundefreund, 18

Schäfer/Husky-Mix?! Darf man da nach Bildern fragen? :-)

Kommentar von Arashi01 ,

Du siehst die zwei in meinem Profil - Avatar. Er hat nicht die sibirische Schönheit, sondern eher das typische Fell in Schäferhundfarbe, den Körperbau und den Jagdtrieb geerbt. Ein sehr schwieriger Hund mit trauriger Vergangenheit.

Kommentar von derHundefreund ,

Kann ich mir vorstellen, beide Rassen haben es in sich, aber sehr schön sind sie. Das Avatarbild ist leider sehr klein :-(

Antwort
von Gundanda, 30

Vielleicht verstehen sie "Wau!" nicht. Versuchs mal mit "Wuff!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten