Frage von NDSfreak9999,

Waswasa???

Also ich glaube (oder ich bin mir fast sicher), dass ich Waswasa habe (tut mir Leid ich weiß neicht wie ich das sagen soll:) ). Mir kommt immer der Gedanke der mich vom Islam "rausholen" will. Ich bete aber es kommt dann wieder. Mein Schuldenproblem ist ja schon gelöst danach kam dieses Problem. Naja bis jetzt habe ich immer meinen Imam aufgefrischt mit Gebeten (Ich hoffe ihr wisst was ich meine) aber letztens kam mir ein Gedanke der mich für immer aus dem Islam holen wollte (egal was ich sage). Es ist schwer zu beschreiben! Waswasa muss ich ignorieren; aber es kommt immer wieder. Ich bin immer sehr unsicher und habe Angst dass meine Religion für immer sozusagen "weggehen" könnte (hoffe ihr versteht was ich meine). Wenn ich das denke gilt das dann auch (auch wenn mir das der Gedanke sagt und dies feststellt und mir die Chance auf den Islam wegnimmt) ? Ich bin echt verzweifelt! Wenn ein Mensch z.B. sagen würde , dass er nie ein Muslime werden will egal was er später sagt, gilt das dann auch oder kann er später wieder ein Muslime werden?

Hilfreichste Antwort von UmmuHureyre,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erst einmal: man kann immer zum Islam kehren, ganz egal, was man früher verbrochen hat.

Hier ein Hadith (eine Überlieferung):

Dihye/Dihya trat in das in Medina gelegene Gebetshaus(Masjidi Nabewi) des Propheten Muhammed ein. Der Prophet legte, sein Gewand von den Schultern ab, breitete es auf dem Boden aus und deutete mit einem Zeichen an, Platz zu nehmen. Als Dihya dieses gastfreundliche Entgegenkommen des Propheten sah, liefen ihm die Tränen aus den Augen. Voller Wertschätzung und Respekt sagte er "Eschhedu en la ilahe ilallah wa eschhedu enne Muhammedun abduhu wa rasulullah" und weinte dabei schluchzend.

Der Prophet Muhammed fragte "Warum weinst du?"

Dihya erwiederte "Oh Gesandter Gottes, ich habe große Sünden begangen. Was ist nun die Vergeltung dafür? Ist es die, mein Hab und Gut als Almosen zu spenden oder muss ich umgebracht werden?"

Der Prophet "Diyhe was sind deine Sünden?".

Dihya antwortete: "Oh Gesandter Allahs, den vorislamischen Traditionen folgend, habe ich meine Töchter umgebracht."

In diesem Moment erschien dann der Engel Gabriel und sagte: "Oh Gesandter Gottes, Allah hat den Menschen, die den Islam angenommen haben, all ihre vorherigen Sünden vergeben."

Auch wenn man als Muslim schwere Sünden begangen hat, sollte man die Hoffnung nie verlieren. Aus einem Hadith-Kudsi wissen wir, dass Allah sagt "Meine Barmherzigkeit übersteigt meinen Zorn"


Und dein Problem ist, dass du auf diese Waswasa hörst! Das hat man bei deinen etlichen Schuldenfragen schon gemerkt. Sieh mal wieviele Minuten, Stunden und Tage du verloren hast, indem du dich mit dieser Schuldenfrage beschäftigt hast, obwohl es bereits geklärt war. Mache dir mal die Arbeit und rechne es mal zusammen. (Aber nicht dass du dir einen neuen "Zwang" aneignest Minuten und Stunden zu zählen:)!) Du hättest in diesen Stunden und Tagen viel Sinnvolleres, wovon du selbst auch profitiert hättest, verrichten können.

Es ist auch eine Waswasa, dass du z.T. Fragen über deine "Zwangsgedanken" stellst. Du folgst ja dann dieser Waswasa. Also ich meine das aber nicht böse, ich sage es nur so offen, damit es verständlich wird.


Da fällt mir auch eine Aussage bzw. Abhandlung eines Gelehrten ein: Darin hieß, dass Allah zu jedem, was ER erschafft, auch das Gegenstück erschafft. Dunkelheit und Licht. Hitze und Kälte. Freude und Trauer. Problem und Lösung.

Zu jedem Problem, das uns begegnet, haben wir auch eine (oder manchmal auch mehrere) Lösungen und die Kraft, mit diesem Problem umzugehen. Diese Kraft haben wir für das Problem.

Wenn du dich mit Problemen, die noch nicht eingetroffen sind, beschäftigst und deine ganze Energie da reinsteckst, brauchst du deine Kräfte auf, bevor du überhaupt mit dem Problem konfrontiert wirst! Du investierst, Minuten, Stunden, Tage, Gehirnzellen, Nerven und Kraft für etwas, was überhaupt (noch) nicht ist! Und was ist, wenn wirklich ein Problem eintritt?? Dann hast du schon all deine Energie, Kraft etc. für deine fiktiven oder noch nicht eingetroffenen Probleme aufgebraucht und stehst vor dem echten Problem mit einem Minimum an Reserven!

Mit einem Minimum an Kräften hat man dann Schwierigkeiten sich mit dem eingetroffenen Problem zu befassen, es zu bewältigen und kapituliert im schlimmsten Falle! Und all das nur, weil man seine Kräfte für ausgedachte Situationen und für ausgedachte Probleme aufgebraucht hat!


Wäge ab, für was du deine Gedanken und Kräfte einsetzt bzw. wäge ab, wie hilfreich deine Gedanken/Handlungen denn sind.

Wenn du Waswasa bekommst, rezitiere Suren aus dem Koran (z.B. die Ikhlas, Falak, Nas, Ayatal-Kursi, Fatiha) und beschäftige dich mit Dingen, die deinem Glauben hilfreich sind. Z.B. mit erlernen des Gebets, wenn du das Gebet kannst, dann mit dem Verrichten des Gebets, auswendiglernen von Versen, Hadithen, lesen über das Leben des Propheten, über die Sahaba etc.

Kommentar von NDSfreak9999,

Danke, Danke, Danke! Ich glaub wenn ich unter Stress bin dann ist das Waswasa schlimmer. Nun (nach meine Mathearbeit) fühle ich mich schon besser! Naja trotzdem DANKE! Nun wirklich meine letzte Frage zu diesem Thema: Wenn ein Mensch nun sagt, dass er nie wieder eine Muslime sein will, egal was er später sagt (dass spricht er auch deutlich aus) oder denkt,......... und später (vieleicht nach Jahren) dann doch wieder Muslime sein will, geht dass dann noch überhaupt. Oder hat er keine Chance mehr eine Muslime zu werden? ALSO VIELEN DANK UmmuHureyre!

Kommentar von UmmuHureyre,

ok, nichts zu danken! Ja, selbst wenn er es ausspricht und somit aus dem Islam tritt, hat er vor dem Tod immer noch die Chance wieder Muslim zu werden. Bis zum letzten Atemzug ist es im Islam für Reue nie zu spät.

Kommentar von NDSfreak9999,

Auch wenn er sagt, dass er dass nie mehr wieder rüchgängig machen kann was er gesagt hat,,, egal was er später sagt bzw. tut? ^^ Entschuldigung ich wollte ja nicht mehr fragen :) aber das Thema interessiert mich irgendwie^^ Aber versprochen dass war meine letzte Frage dazu!

Kommentar von UmmuHureyre,

ja auch dann. Den Allah versiegelt und öffnet die Herzen - nicht der Mensch!

Antwort von asmma,

bleib standhaft in deiner religion sage immer Lâ Hawla walâ Quwwata illâ Bil-Lâh

Antwort von Dreamingtune,

As salam alikoum wr wb

Lieber Bruder, Angst haben wir wohl alle manchmal und jedem von uns flüstert der Scheitan ein, mal weniger mal stärkeer. Unser Din ist nicht jeden Tag gleich stark.

Du bist nicht alleine mit diesen Gefühlen, schau, auch ich hab manchmal Angst, an manchen Tagen bin ich eher ablenkbar und an anderen bin ich sehr stark, respektive mein Glauben.

Ich möchte Dich gerne einladen, Dich bei uns www.muslimnet.org zu registrieren. Wir sind ein "bunt gemischter Haufen" Muslime und auch solche die es inchallah werden wollen. Einige von uns waren früher Christen oder sogar Atheisten, andere von uns waren schon immer Muslim. Schau bei uns rein, Muslimnet soll als Plattform dienen um andere Geschwister kennenzulernen, neues über die Religion zu lernen, von Erfahrungen anderer profitieren und auch um im Forum über Islam zu lesen oder islamische Videoders anzuschauen.

Ich denke, hier ist nicht unbedingt der beste Platz für religiöse Fragen, gerade weil manche Fragen von den Admins gelöscht werden, wenn sie in sorge sind dass dadurch Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten entstehen könnten.

Du kannst mich auch als Freund hinzufügen und per Pm schreiben, ich hab Dir ne Anfrage geschickt.

Mach Dir nicht allzuviele Gedanken Bruder, bete zu Allah, mach Dua, mach vorallem das Fajr Gebet pünktlich und versuche Dich von allem Schlechten fernzuhalten.

Hast du grosse Angst oder Angst aus dem Islam zu gehen, ist das eine Prüfung Allahs, inchallah wir helfen Dir.

Antwort von Glaubenslicht,

Was ich dir raten kann ist: suche dir eine Gruppe/ Freundeskreis, die nach Koran und Sunna lebt/ leben (nicht Sufi oder Shia, die viel mit schwachen Hadithen arbeiten!), so dass du ein gefestigtes Umfeld und ein regelmäßiges Weiterlernen als Stütze hast.

Wichtig ist, die Grundlagen gut zu kennen, und da brauchst du auch Leute, die dir was erklären können. Ich rate dir, die Sira (Prophetenbiographie) des Gesandten ALLAHs Muhammad (Frieden und Segen seien auf ihm) zu lesen ("Das Leben des Muhammad" von Ibn Ishaaq); lies auch über Islam und Wissenschaft, die Beweise, die Wunder, die Aussagen von Priestern und Rabbinern, warum sie Muslime gewdorden sind: bestimmt hilft dir dazu diese Seite weiter:

http://www.islamreligion.com/de/

Es könnte auch sein, dass du einen Djinn hast. Das sollte mal ein zuverlässiger Imam herausfinden. Dass die Unlust daher kommt - Djinn tun alles dafür, jemanden zu schwächen. Deshalb stimmt, was Ummu Hüreye gesagt hat: das Gebet hilft viel, das Gebet ist ein Schutz. Aber damit du weißt, warum du es überhaupt machst, brauchst du ja auch wieder erst das Wissen! Wenn du Wissen hast macht der Islam sehr viel Spaß! Der Prophet Muhammad (Friede und Segen seien auf ihm) sagte: "Seht ihr, wenn ein Fluß vor der Haustür von einem von euch wäre, und er darin fünfmal am Tag baden würde: würde von seinem Schmutz noch etwas übrigbleiben? - sie sagten: nein, oh Gesandter ALLAHs! - Er sagte: So ist es auch mit den fünf Gebeten - ALLAH tilgt mit ihnen die Sünden!" (Imame al-Bukhari und Muslim). (aus dem Buch: "Fiqh-ul-'ibada" (auf Deutsch) von Amir M.A. Zaidan; das kann ich dir raten, auch: "An meine gläubige Schwester" von Halim Khafagy, da geht es um die Seele, und auch alles was nach diesem Leben kommt, sehr schön geschrieben).

An deinem Selbstbewußtsein kannst du arbeiten - ganz wichtig, lass dich nicht hängen, sonst kommst du die Rolltreppe nach unten: motiviere dich zum Guten, suche dir Leute, die deine Batterie erstmal wieder positiv aufladen können, bis du die Kraft findest, dich selber immer positiv aufzuladen. Dann geht es ganz bestimmmt aufwärts, wenn du deine Fortschritte im Lernen machst, dann magst du dich wieder!!! Ohne Islam ist die Leere, das ist keine Lösung - ich weiß es, weil ich von dort komme, und bin jetzt all die Jahre im Islam sehr glücklich, habe innere Ruhe, und habe v.a. den Glauben an das Gute im Menschen wiedergefunden. Soviel Beweise hat der Islam: hast du sie mal gesucht?

Antwort von halima2,

ich würde empfehlen Sünden zu vermeiden und zu beten. Sehr hilfreich ist auch Ruqiya zu hören. Z. B. hier http://audio.islamweb.net/audio/download_.php?audioid=125065

Antwort von Anamurlu,

Denk mal daran, was ist wenn der Teufel versucht dich nicht über die Religion denken zu lassen?

Das verursacht er bei Millionen "moslems" die dann das denken über ihre Religion ablegen und nicht mehr sehen können das sich in ihrer erfundenen Religion alles um ein Steinhaus dreht!

Ach es gibt so viel zu schreiben!

Kurz gesagt:

Der Teufel verbietet das denken! Gott verlangt, dass wir das mächtige Werkzeug, was wir von Ihm bekommen haben, auch zu benutzen!

Antwort von wueselduesel,

Wo ist denn das Problem? Wenn du spürst, dass du einen anderen Weg gehen willst, dann tu es einfach. Leb so wie du willst. Wenn du glauben willst, dann glaube und wenn du frei sein willst, dann sei ein freier Mensch. Das ist ganz allein deine Entscheidung.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten