Frage von NiFi2302, 59

Wasserwerte im Aquarium ändern?

Ich habe mein Wasser (60L AQ) mit einem Tröpfchentest getestet. Die Werte sind: ph 6,5, KH zwischen 4-5, FE <0,02, No2 0,05, No3 80. GH ist leider im Koffer nicht dabei. Jetzt haben ich wegen dem No3 gestern Abend einen Wasserwechsel gemacht. Wie schnell ändert sich das Wasser jetzt eigentlich? Und was kann ich noch tun?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 29

Hallo,

merkwürdige Werte hast du da, denn ein PH von 6,5 kann bei einer KH von 4 - 5 gar nicht stimmen. Solange die KH bei mind. 1 - 2 ist, KANN der PH-Wert nicht in den sauren Bereich rutschen, das ist wasserchemisch gar nicht nicht möglich.

Bei einem Wasserwechsel ändern sich die Werte natürlich sofort.

Du solltest aber mal den Nitratwert deines Leitungswassers messen, denn gesetzlich ist es erlaubt, dass unser Trinkwasser einen Nitratwert von bis zu 50 mg/l aufweist.

Da kannst du dann lange und viele Teilwasserwechsel machen, dein Nitratwert wird trotzdem kaum sinken.

Für die Fische ist der Nitratwert auch weniger gefährlich, da müsste er schon noch deutlich höher steigen. Aber erstens begünstigt ein so hoher Nitratwert das Algenwachstum, außerdem ist er ein Anzeichen dafür, dass dein AQ noch nicht wirklich biologisch funktioniert.

Wie sieht es mit vielen vielen Pflanzen aus? Fütterst du zu viel? (Fische brauchen nur sehr sehr wenig Futter, die verhungern nicht, keine Sorge).

Bitte miss mal den Nitratgehalt des Trinkwassers - vllt. liegt darin schon die Ursache.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von NiFi2302 ,

Das Leistungswasser hat einen No3-Wert von 7,9 (?) lt. Auskunft des Wasserversorgers.

Füttern tue ich eigentlich recht wenig. Das Problem hatte ich am Anfang schon mal. Pflanzen denke ich sind genug drin.

Mit dem PH und KH Wert weiß ich jetzt auch nicht :-(.

Ich habe 6 Bitterlingsbarben, 3 Guppy´s, 3 kleine Welse und 3 Garnelen drin. Eigentlich müsste der Ph-Wert auch etwas hoch, oder?

Vielleicht kann ich ja noch ein paar Tips bekommen ;-)?!

Kommentar von dsupper ,

Du hast doch geschrieben, du hättest Tests, warum testest du dein Leitungwasser nicht? Ein Wert von 7,9 kommt mir doch sehr merkwürdig vor.

Für Bitterlingsbarben ist das AQ zu klein, die brauchen mehr Schwimmraum - aber das nur am Rande.

Nitrat entsteht IMMER nur durch Futterreste und Fischausscheidungen und Pflanzenreste, die vergammlen. Diese organischen Verbindungen lassen Nitrit entstehen, dass von den Filterbakterien zu Nitrat verwandelt wird.

Nur so kann einer hoher Nitratwert entstehen - abgesehen eben von einem Leitungswasser, das bereits hoch belastet ist.

Nitrat lässt sich - eben außer durch TWW - nicht mehr weiter reduzieren. Es sei denn, man greife auf eine recht komplizierte und aufwändige und teure Technik zurück.

Kommentar von NiFi2302 ,

Vielen Dank für deine schnellen Antworten. Das mit dem Nitrit/Nitrat konnte mir bislang keiner so erklären. Jetzt habe ich es kapiert. Vielen, vielen Dank! Ich teste gleich noch mal selber das Leitungswasser. Die Bitterlingsbarben wurden mir im Zoohandel empfohlen. Schade, dass die Beratung wohl nicht so gut war :-( Muss denn trotzdem der ph Wert noch hoch? Wenn ja, wie mache ich das?

Kommentar von dsupper ,

Dein gemessener PH-Wert kann nicht stimmen - das geht einfach nicht. Und wenn du Wasser aus der Leitung nimmst, dann hat das immer einen PH-Wert von mind. 7,4, denn sonst würden die Wasserleitungen zerfressen und die Wasserwerke bekämen ein riesengroßes Problem.

Also mach dir um diesen merkwürdigen PH-Wert keine Gedanken.

Antwort
von Comment0815, 42

Das ändert sich natürlich sofort. Mal angenommen du wechselst 50% des Wassers. Insgesamt befinden sich in deinem Aquarium 4,8 g NO3. Dann entnimmst du mit der Hälfte des Wassers 2,4 g und füllst dann mit Wasser (ohne NO3) nach. Dann hast du nach dem Wasserwechsel 2,4 g statt 4,8 g in 60 l Wasser. Also 40 mg/l.

Kommentar von NiFi2302 ,

Ändern sich die anderen Werte durch den Wasserwechsel eigentlich auch wieder?

Kommentar von Comment0815 ,

Es geht hier in allen Fällen um Konzentrationen. Und wenn im Nachfüllwasser eine andere Konzentration herrscht als im Aquarienwasser ändern sich somit die Werte. Ein Beispiel hab ich dir gerade vorgerechnet.

Auch beim pH-Wert ist es grundsätzlich so. Es ist nur nicht ganz so einfach zu rechnen. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass sich im Wasser Puffer bilden, die dafür sorgen, dass das Nachfüllwasser den pH-Wert nicht ändert, obwohl man z.B. im pH 6,5 Aquarienwasser mit pH 7 Leitungswasser nachfüllt. (Aber das ist nur eine Vermutung.)

Für gute Tipps, wie du den Nitratwert dauerthaft senken kannst musst du aber wohl auf erfahrenere Antworter warten. Aber in akuten Fällen helfen auf jeden Fall Wasserwechsel. Die Ursache muss aber trotzdem gefunden und beseitigt werden. (Evtl. fütterst du zu viel.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten