Frage von Enlton45, 60

Wasserverlust an Heizunganlage?

Wir haben ein großes Problem mit unserer Heizanlage , in den Wohnungen sind Fußbodenheizungen verlegt. Wir müssen inzwischen mehrmals am Tag Wasser auffüllen und das jedesmal um die 1,5 Bar. Ausdehnungsgefäß wurde gewechselt ist aber immer noch das selbe. Es gibt auch keinerlei Wasserschaden oder der gleichen, was könnte es noch sein irgendwohin muss doch das Wasser hin oder?

Antwort
von quantthomas, 33

Zuerst in den Verteilerkästen nachsehen, ob ein Lufttopf oder eine Verschraubung undicht ist. 

Ist zwar etwas mühsam alle Hausparteien zu belästigen, aber es könnte dadurch ein größerer Schaden verhindert werden.

Daß einer den Bodenheizungschlauch angebohrt hat, glaube ich eher nicht. Da müssten schon Handwerker im Haus sein. 



Antwort
von herakles3000, 21

Schaut euch auch mal das sicherheits- Ventil am kessle an ob da  viel Wasser drunter ist  wen nicht ist irgendwo im Haus  ein Leck und das wird teuer werden Da Überall  der Boden wieder in den Rohbau versetz werden mus wen der Fehler nicht  vorher isoliert wird. Die Rohrleitungen im fusboden haben auch noch den Estrich über sich  von ca 20 cm Daher wird wohl nimand so tief im Boden gebohrt haben..

Was   gehen könnte um den Fehler zu isolieren wäre das alle erstmal  die Fußboden Anlage ausschalten und einzeln ausprobieren damit wenigsten das eingegrenzt werden könnte.

Antwort
von Wischkraft1, 33

Bin jetzt wirklich kein Fachmann und spezialisiert auf Fussbodenheizungen, kann mir aber wirklich nichts anderes vorstellen, als dass das Wasser durch ein Leck in einer der Leitungen austritt. Das scheint mir so gut wie sicher.

Wohin das Wasser gelangt - tz, das weiss einzig der Wassertropfen selber. Der kann irgendwohin diffundieren und bis man einen Schaden dann tatsächlich sehen kann, wird das dauern. Lange dauern mitunter. Und dann ist der Schaden umso grösser.

Mit anderen Worten. Schnellstmöglich eine Fachfirma beauftragen, die den Schaden eruieren und beheben kann.

Antwort
von Enlton45, 16

So kleines Update zu meiner Frage.  Da es sich die Heizanlage ist unter dem Dach installiert, der Wasserkessel befindet sich im Keller. Der Druck im Keller war zu hoch im Gegensatz zum Dach, und zudem war zuviel Luft in den Leitungen. Der Wasserverlust ist über das Sicherheitsventil in den Ablauf ausgetreten. Es wurden dann 2 Sicherheitsventile und die Anlage gespült so das die Luft nahezu ist. Somit wie es aussieht das Problem gelöst.

Antwort
von michy1972, 25

Habt ihr vileicht eine neue Küche montiert und dabei Löcher in den Boden bohren müssen? Oder habt ihr sonst in den Boden Bohren müssen?

Denn je nach dem können die empfindlichen Bodenheizungsrohre nur 1cm oder weniger unter der Bodenoberfläche sein. Das kommt oft daher, dass sich in den Bögen/Kurven die ganze Schlauch-Schlaufe anhebt.

Habt ihr das Problem erst gerade bekommen oder seit ihr in eine Wohnung eingezogen und das Problem besteht seit Beginn...???

Antwort
von tuedelbuex, 21

Handelt es sich um einen Brennwert-Kessel? Durchaus möglich, dass hier Heizungswasser über den Kondensatabfluß verschwindet bei entsprechenden Schäden.....aber auch ein evtl. undichtes und direkt in einen Abfluß mündendes Sicherheitsventil käme in Frage....und, auch wenn neu, die Ausdehnungsgefäße! Wurde denn der Vordruck an das System angepasst? Wird leider oft "versäumt".....

Antwort
von kenibora, 24

Hatten wir auch...kann nur eine Fachfirma nach Überprüfung der Heizanlage feststellen!

Antwort
von kurtl367, 15

Manchmal macht  eine große Luftblase  viel aus, das kann  mehrere Entlüftung nach sich ziehen, aber wenn das nicht besser wird, alles ab suchen,auch hinter  Möbeln u.s.w.

Antwort
von Mignon4, 21

Das Wasser versickert vermutlich irgendwo in den Wänden oder im Fußboden. Dann gibt es Feuchtigkeitsschäden und Schimmel, aber nicht notwendigerweise einen Wasserschaden. Aufgrund des Fußbodenbelages kann so ein Feuchtigkeitsschaden nicht sofort erkannt werden. Aufgeklebte Auslegeware kann beispielsweise von unten schimmeln, ohne dass ihr das sofort bemerkt.

Antwort
von pemali, 32

Bitte unbedingt einen Fachmann hinzuziehen. Denn wenn wirklich so viel Wasser entweicht, und sei es in form von Dampf. So könnte bald noch Schimmel ein Problem werden.

Kommentar von Enlton45 ,

der Wasserverlust zieht sich schon über 1 Jahr hin

Antwort
von bartman76, 20

Bei einer Fußbodenheizung kann es mitunter recht lange dauern, bis man Wasser findet.

Soetwas hatte ich bei meinem Bruder. Er hat dann eine Kamerabefahrung machen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten