Frage von Nortondil, 80

Wasserverbrauch - Muss ich zahlen?

Ich habe folgendes Anliegen: Mein Mann und ich haben uns im Okt.2015 eine Eigentumswohnung in einem Vierparteienhaus gekauft. Jede Wohnung hat eine eigene Wasseruhr und im Keller ist eine von der Stadt. Letzte Woche kamen die Nachbarin gegenüber (sie macht auch die Verwaltung im Haus) und der Untere Eigentümer, klingelten ganz aufgelöst und erzählten dass wir einen hohen Wasserverbrauch hätten und sie müssten überprüfen ob irgendwo ein versteckter Schaden sei, wie ein Rohrbruch. Ich hatte noch gar nicht verstanden worum es eigentlich ging, sie wollten in die Wohnung, sahen sich bei mir im Bad um und stellten fest, dass unsere Toilette überlief. (Tröpfchenweise!). Sofort war für die anderen der Fehler gefunden. Aber das habe ich so natürlich nicht hingenommen. Die Tage darauf rekonstruierten die Nachbarn die Tröpfchen meiner Toilette unten im Keller, indem sie den Hahn nur tröpfchenweise laufen ließen. Es stellte sich heraus (angeblich!) dass die Uhren in den Wohnungen kleine Tropfen nicht mitzählen, sondern erst wenn richtig Wasser läuft. Die Uhr im Keller dagegen zähle jeden kleinen Tropfen mit. Und durch das tröpfchenweise überlaufen meiner Toilette hätten wir in den 3 Monaten die wir dort wohnen 80 Kubik Wasser mehr verbraucht. Mittlerweile läuft die Toilette nicht mehr über und die Uhr im Keller würde auch nicht weiterzählen. So die anderen Nachbarn. Und jetzt wollen Sie uns diese Summe (165 €) auf die Nase binden und wir sollen diesen Mehrverbrauch zahlen. Das haben wir so natürlich nicht hingenommen. Ich meine, die können doch nicht einfach von sich aus sagen, das wir dran schuld sind, einfach irgendetwas nachkonstruieren und uns das so einfach auf die Nase binden. Ich meine, woher soll ich denn wissen, dass die anderen in Ihren Wohnungen nicht auch einen versteckten Schaden haben? Ich fühl mich total verarscht und weiß nicht wie ich vorgehen soll Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Danke im Voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von schelm1, 56

Sie zahlen dass was sie gemäß Ihrer Wasseruhr am Gesamtverbrauch des hauses gemessen, verbraucht haben, gemäß den Kostenvertrteilugnen in der teilugnserklärung.

"Tröpfchen-wie Erbsenzählereien" gelten da nicht.

Weisen Sie ein Mehrverlangen der Verwaltung folglich zurück.

Kommentar von Nortondil ,

Vielen Dank, das beruhigt!!

Kommentar von schleudermaxe ,

Vorsicht, mit solch kühnen Behauptungen! Laut dem BGH sind Kosten und Lasten für Wasser keine gemeinschaftlichen Kosten und können somit nicht anhand einer TE verreilt werden.

Antwort
von schleudermaxe, 33

Seit ihr denn schon im Grundbuch als ET eingeschrieben worden? Ist es wirklich ein Vierparteienhaus oder eine WEG? Ist es eine WEG, wird die Verteilung der Kosten und Lasten durch Beschluß meist in einer Versammlung geordnet. Die kleinen Wasseruhren nehmen die Schlupfmenge nicht mit auf, die bis zu 30% beträgt. Auch andere Wohnungen sind betroffen (Wasser zum Zähneputzen wird nicht erfaßt, u.a.). Wenn denn die AR aller Kosten und Lasten vom Verwalter kommt und so fehlerhaft genehmigt wird, bleibt nur das Beschlußanfechtungsverfahren und dies zeige den anderen ET schon einmal an. Mal sehen, ob sie das Gericht wirklich noch wollen. Viel Glück.

Antwort
von Joschi2591, 50

Ich würde es nicht bezahlen und auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lassen.

So ein Verhalten ist unnormal.

Kommentar von Nortondil ,

Danke!!! Schön u wissen, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe

Kommentar von schleudermaxe ,

Aber einfach nicht bezahlen reicht doch nicht. Was bitte soll so ein Tipp?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten