Wasserstoff und Sauerstoff [produzieren] mit Wechselstrom?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

dein versuch enthält einige entscheidende fehler:

da wäre die sache mit den 16 ampere. wie kommst du auf diesen wert? die sicherung begrenzt den strom nur eben auf maximal 16 ampere, in dem sie bei einer überschreitung des wertes den stromkreis unterbricht. ich gehe davon aus, dass auf grund des niedrigen widerstandes deiner bleistiftmienen und des wassers als elektrolyt ein wesentlich höherer strom fließen wird.

dann wäre da noch die sache mit dem wechselstrom. was du damit erreichen würdest, wäre schlicht weg die entstehung von knallgas, d.h. einem zündfähigem gemisch aus wasserstoff und sauerstoff.

für eine elektrolytische seperation brauchst du gleichstrom. außerdem sollte die spannung nicht wesentlich über 2 volt liegen, um eine unnötige erwärmung des elektrolytes zu vermeiden.

zum auffangen der gase solltest du glocken verwenden, in das elektrolyt eintauchen, und sich über den jeweiligen elektoden befinden.

ich wünsche dir viel glück... und bring dich bitte nicht um!

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HACKERGTA
04.08.2016, 13:03

Erwärmung? Hab den versuch nun mit Gleichstrom bei 14Volt gemacht, h2 und o2 sind kamen dabei sauber raus, aber von einer Erwärumung hab ich auch nachdem ich 3 Löffel Natron zugegeben habe nichts gespürt....

Wann würde es sich denn erwärmen? Wenn der Widerstand gleich = 0 ist? Oder kommt es doch nicht eheer auf die Amper an?

0

Es gäbe schlicht und einfach einen Kurzschluss. Lass bitte die Finger von solchen Experimenten, Strom kann weh tun und sogar töten. Zudem bräuchtest du für dein Vorhaben Gleichstrom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Davon abgesehen, dass erstmal die Sicherung fliegt und der Versuch beendet ist, bleibst du hoffentlich gesund.

Sobald du nämlich an die 3600W kommst, sollte der Sicherungsautomat auslösen.

Du brauchst also vorher etwas, was den Stromfluss auf unter 16 A begrenzt.

Dann geht der Versuch mit Wechselstrom nicht. Der Trick an der Sache ist ja der, dass an der einen Elektrode Das Wasserstoffgas, und and er anderen der sauerstoff entsteht, je nach dem, wo Plus und Minuspol sind. Mit Wechselstrom hättest du sie am selben Ort, was zur sofortigen Rekombination führen würde (Knallgasexperiment?!).
Also brauchste nen Gleichrichter.

Dann solltest du natürlich destilliertes, also reines, Wasser nuzten, sonst gibts Ablagerungen (Kalk etc.) die den Versuch ausbremsen.

Direkt an der Steckdose? Wie du sicherlich weißt, dürfen nur zugelassene und geprüfte Geräte ans Stromnetz angeschlossen werden. Macht aber nichts, hab ich als Kind mit dem Schraubenzieher auch nicht gewusst. Es knallt kurz und sowahr Gott möchte darfst du weiterleben.

Und warum Bleistifte? Ist dir kein dämlicheres Elektrodenmaterial eingefallen? Jedes beliebige Stück Metall würde seinen Zweck erfüllen, aber Bleistifte? Wer weiß was da drinn ist...

Also kauf dir ein Labornetzteil, stells auf 40V Gleichstrom (das ist so die Grenze, zwischen Gefährlich und Tödlich) und steck die Kabelenden in nen Bottich mit destilliertem Wasser. Dann fang die Blubberbläschen getrennt ab. und mit einem (möglichst langem) Glimmspan (Schachlikspieß) kannste dann rausfinden, wo Wasserstoff (Es hat Puff gemacht!) und Sauerstoff (Glimm Glimm!) ist. Oder du holst kurz deine Chemie/Physikkenntnisse hervor und überlegst, welches Gas an welchem Pol entsteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wo genau bei Wechselstrom soll am Ende dann Sauerstoff und wo Wasserstoff so entfleuchen, das Du es getrennt auffangen kannst? Wenn Du den Strom so ins Glas leitest, wird das Wasser Warm und kocht  irgendwann biss alles verdunstet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung