Frage von exomorph, 36

wasserstoff leitet nicht elektr. strom?

kann das jmd anhand des atombaus begründen?

danke :)

Antwort
von PeterJohann, 18

Du kannst bestenfalls sagen, dass Wasserstoff unter Normalbedingungen bzw. ohne "Zwang" keinen Strom leitet. Der Grund liegt einzig darin, dass die H-H Bindung eine relativ feste kovalente Bindung darstellt und sich deshalb nahezu keine  Ladungsträger (Protonen oder Elektronen) in reinem Wasserstoff befinden.

Ohne Ladungsträger gibt es auch keinen Strom.

Allerdings kann man die Bildung von Ladungsträgern erzwingen (z.B. Gasentladung bei hohen Spannungen und niedrigen Drücken oder Plasmabildung bei hohen Temperaturen).

Quantenmechanisch gesehen ist H2 ein Isolator aufgrund der großen Bandlücke  (~15eV zwischen Valenz- und Leitungsband); i.e., deshalb stehen keine Elektronen zur metallischen Leitung zur Verfügung.

Allerdings: Wasserstoff unter sehr hohen Drücken (>450GPa) wandelt sich in eine metallische Modifikation um, die auch Strom leitet (Bandlücke <0.3eV). Experimentell konnte unter sehr hohen Drücken eine Abnahme des elektrischen Widerstands festgestellt werden.

Antwort
von TheHarshHeretic, 29

Anhand des Atombaus? Also wenn man sich mal das Elektronengasmodell von Metallen anschaut wird klar, dass die el. negative Ladung als Elektronengas zwischen den positiv geladenen Atomrümpfen verteilt ist. So sieht es beim Wasserstoff wohl nicht aus. Ergo kein el. Leiter.

Kommentar von exomorph ,

es ist eine aufgabe in chem. // also geht es nicht? ...dazu muss es ein grund geben...

Kommentar von TheHarshHeretic ,

Also ich würde es mit dem Bau von Metallen begründen. Nichtmetalle haben nicht diesen Aufbau und sind damit schlechte el. Leiter. 

Antwort
von AltanaMaximus, 23

Gase leiten den Strom nie

Kommentar von Bevarian ,

Wow - nur der Beweis, daß es keine funktionierenden Neonröhren gibt, fehlt leider...   ;)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community