Frage von Dawef, 48

Wasserschildkröte hat Angst vor mir?

Hallo!

Ich habe eine Wasserschildkröte der seit 3 Monaten bei mir lebt, und einen der seit 2 Wochen bei mir ist. Jedoch hat der, der 3 Monate bei mir lebt, sehr große Angst vor mir. Immer wenn er mich sieht, sprintet er schnell in das Wasser und taucht weg. Der neue Wasserschildkröte, der bei mir seit 2 Wochen lebt, hat eher weniger Angst als der andere. Kann mir jemand Ratschläge geben, wie er sich gewöhnen kann?

Danke im Voraus :)

Antwort
von Sophia2008, 12

Schildkröten kann und soll man nicht "zähmen", denn im Gegensatz zu manch anderen Haustierarten gelten sie trotz Zucht in menschlicher Obhut immer noch als Wildtiere, weil ihre Instinkte vorhanden bleiben. Zudem sind es Fluchttiere. Das Wasser ist ihr Schutz und bei Gefahr fliehen sie dahin. Landschildkröten können das nicht, sie ziehen stattdessen den Kopf ein. Statt ihr beizubringen, dass du keine Gefahr bist solltest du lieber selbst keine Gefahr darstellen, indem du das Aquarium so gestaltest, dass deine Schildkröte sich erstens darin geschützt fühlt und zweitens du aus einer Entfernung beobachtest, die für die Schildkröten in Ordnung ist. Du könntest zum Beispiel den Sonnenplatz außerhalb des Aquariums platzieren, also neben dem Aquarium eine Landfläche schaffen, die über eine Rampe erreichbar ist, wo die Lampen zum Sonnen drüber hängen und alles blickdicht abgegrenzt ist. So kann sie sich sonnen ohne sich beobachtet zu fühlen und zudem ist der Landteil naturnah (Sand-/ Erde Gemisch). Bei weiblichen Tieren ist dieser Platz zudem vorteilhaft als Legeplatz (auch ohne Männchen nötig). Statt eines Aquariums kannst du zum Beispiel auch einen Teich bauen. So sind sie auch unter Wasser geschützt, weil man nicht durchs Glas sie beobachten kann. Zudem kann man solche Zimmerteiche wunderbar naturnah gestalten, was nicht nur für die Schildkröte ein schöner Lebensraum ist, sondern auch für dich zum Anschauen. Je  geschützter sich deine Schildkröte fühlt, desto eher lässt sie sich beobachten. Schau mal hier https://www.google.de/search?q=zimmerteich+schildkr%C3%B6te&source=lnms&...

Antwort
von lacertidae, 9

Wasserschildkröten gehören zu den Reptilien und alle Reptilienarten sind reine Beobachtungstiere. Dazu sind es Wildtiere. Kein unnötiges Hochheben, Rumtragen, Kuscheln, Streicheln oder gar Spazierengehen etc. Sie haben an dir kein Interesse. Um so weniger du als sein Pfleger das Tier nervst um so glücklicher ist es. Es wird auch nie auf seinen Namen hören. Du bist dem Tier vollkommen egal. Im Laufe der Monate / Jahre kann es sein dass das Tier lernt das immer wenn jemand sich dem Aquarium nähert es Futter gibt. Es will aber trotzdem nicht angefasst werden. Da Wasserschildkröten (je nach Art) enige Jahrzehnte bis hin zu ein paar mehr  Jahrzehnte Leben hast du ja noch sehr viel Zeit. 

Das Tier bzw die Tiere leben 24/7 in ihrem Aquarium in dem du möglichst perfekt den natürlichen Lebensraum der von dir gepflegten Tierart nachgebildet hast. Dort fühlt es sich wohl. 

Ich hoffe du hast beim Kauf deiner 2. Wasserschildkröte darauf geachtet, dass es sich um die selbe Art handelt wie deine andere Wasserschildkröte. Es gibt nämlich zig verschiedene Arten an Wasserschildkröten - die teilweise dazu auch noch ähnlich aussehen - aber extremst unterschiedliche Anforderungen in Bezug auf Wassertemperatur, Beleuchtung, Nahrung und wie der Winter verbracht wird, haben.




Antwort
von josef050153, 7

Poste doch mal ein Foto von dir!

Aber jetzt mal im Ernst: Eine Wasserschildkröte ist eben kein Kuscheltier! Ich weiß nicht, woher du sie hast, was sie schon alles durchgemacht hat und um welches Geschlecht es sich handelt. Das wäre aber wichtig, um einen guten Rat zugeben.

Antwort
von Merkur700, 22

Es sind halt keine Kuscheltiere! Schenke dem Einen der immer wegläuft was schönes zum Nikolaustag.. dann wird er schon Zutrauen gewinnen!! ;-)

Nichts für Ungut, wünsche dir trotzdem viel Erfolg und Freude mit den Tieren!


Antwort
von Fuchssprung, 26

Hindere das Tier daran ins Wasser zu fliehen. Jetzt hat es gelernt, dass es bei deinem Erscheinen im Wasser sicher ist. So lange du ihm zu dieser Information keine weitere Information hinzu fügst, bleibt dies die einzige Option im Hirn deiner Schildkröte. Also bau ein Hindernis oder nimm einen Bindfaden oder was auch immer. Nur hindere das Tier daran zu fliehen. Dann setzt du dich ganz ruhig daneben und benimmst dich so wie immer. Du bewegst dich ganz normal und du sprichst ganz normal. Je länger desto besser, denn kein Lebewesen kann ewig Angst haben. Irgendwann vergeht die Angst, weil nichts Schlimmes passiert. Dann setzt die Lernphase ein und deine Schildkröte fügt ihrem Gehirn eine weitere Information hinzu. "Der Kerl ist ja gar nicht gefährlich!"

Am Tag darauf solltest du die Übung wiederholen und irgendwann kannst du deine Schildkröte mit dem Lieblingsfutter aus deiner Hand belohnen. 

Kommentar von Kristall08 ,

Hindere das Tier daran ins Wasser zu fliehen.

Geht's noch?

Reptilien sind reine Beobachtungstiere, die sind nicht zum Anfassen und Spielen geeignet. Man sollte ein Tier niemals in Bedrängnis bringen oder zu etwas zwingen.

Kommentar von josef050153 ,

Wie groß war eigentlich der Fels, welcher dich am Kopf getroffen hat? Wasserschildkröten sind keine Kusccheltiere und in freier Wildbahn fliehen sie auch vor dem Menschen!

Antwort
von kuechentiger, 26

Mit Futter. Ist zwar schwierig, wenn die immer gleich abhaut. Aber wenn man mit einem rohen Fleisch- oder Fischstückchen lockt - oder was immer man da geben kann - wird es sicher irgendwann was werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community