Wasserschaden, unverschuldet, Hausrat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich gilt zunächst das Verursacherprinzip. Wer einen Schaden anrichtet muss auch dafür haften. Allerdings nur bis zum wiederbeschaffungswert, der Verursacher hat den geschädigten so zu entschädigen als sei der Schaden niemals entstanden. In dem Fall scheinen die flüchtlingshelfer verantwortlich zu sein. Ich gehe davon aus, dass sie im Auftrag der Kommune oder einer Hilfsorganisation gearbeitet haben..... Dorthin solltest Du deine Ansprüche richten und versuchen eine Entschädigung zu erhalten. Eine vorhandene Hausratversicherung hätte Dir den Schaden zum Gleitenden neuwert entschädigt und den Verursacher evtl. in Regress genommen. Ein Beispiel um mal den Unterschied zwischen wiederbeschaffungswert und gleitendem neuwert deutlich zu machen.... Wenn in deinem Fall Tapeten beschädigt wurden die vor 4 Jahren 150 Euro pro Rolle gekostet haben, ersetzt Deine Hausratversicherung 150 Euro pro Rolle und die erforderlichen Malerarbeiten.... Ein Haftpflichtiger oder dessen Haftpflicht Versicherung muss aber nur 30 Euro pro Rolle zahlen, da bei Tapeten egal wie teuer diese mal irgendwann waren, eine nutzungsdauer von maximal 5 Jahren zu unterstellen ist, 4 Jahre wurden bereits abgewohnt bleibt also noch ein Jahr nutzungsdauer für den haftpflichtigen oder dessen Haftpflicht Versicherung sowie die Kosten für die Malerarbeiten in vollem Umfang zu regulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun habe ich gelesen das meine Hausratversicherung (ich habe gar
keine^^) dafür aufkommen soll und die Versicherung des Vermieters nur
für Schäden am Bau selbst aufkommt, nicht aber für Möbel und so.

Richtig.

Schäden an Deinem Eigentum (Inventar) - Deine Versicherung. Wenn Du keine hast - Dein Problem.

Schäden am Gebäude - Versicherung des Vermieters.

Diese wird sich möglicherweise an den Verursacher wegen Schadensersatz wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tobimobiobi
25.01.2016, 09:42

Bringt wohl auch nichts die die Helfer Anzuzeigen wegen Sachbeschädigung?

0
Kommentar von RudiRatlos67
25.01.2016, 10:25

anzeigen bringt nur was, wenn sie mutwillig gehandelt haben.... Fahrlässigkeit ist in dem Fall keine Straftat derer Du sie anzeigen könntest. Haftpflichtig könnten sie aber trotzdem sein... Wobei die Haftpflicht für ausgeführte arbeiten beim Auftragnehmer/Auftraggeber für die Angestellten oder Helfer liegt. In deinem Fall also die Kommune oder eine Hilfsorganisation die die Helfer geschickt hat.

0

Der Vermieter ist verpflichtet, Ihnen eine mängelfreie Wohnung zur Verfügung zu stellen §§535ff BGB.

Das ist hier nicht der Fall. Sie haben also einen vertraglichen Anspruch gegen den Vermieter. Der bezieht sich nicht nur auf die Beseitigung der Mängelursachen, sondern auch auf Beseitigung  der Schäden an Ihrer Einrichtung.

Wenn ein Hauseigentümer eine Wohnung vermietet, hat er sicherzustellen, dass durch Arbeiten in der neuen Wohnung keine Fremdschäden entstehen. Gegen diese Pflicht hat der Vermieter verstoßen.

Wenn er eine gute HuG(Haus und Gebesitzer)Versicherung hat, dürfte diese ihre Eintrittpflicht bejahen und dem Vermieter Ihre Kosten erstatten.

Auch aus Vertrag haben Sie nur einen Anspruch auf Ersatz des Zeitwertes der Sachen bzw. die Erstattung der Reperaturkosten.

Sie sollten also für Zukunft den Abschluss einer Hausratversicherung in Erwägung ziehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls der Eigentümer oder der Mieter der "oberen" Wohnung eine Haftpflichtversicherung hat, muss diese einspringen - wenn nicht: hast Du Pech gehabt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tobimobiobi
25.01.2016, 09:16

Der Mieter ist in dem Fall die Bundesrepublik Deutschland. Da sollten meine Chancen doch gut stehen? X(

0
Kommentar von RudiRatlos67
25.01.2016, 10:29

Eine Haftpflichtversicherung hat nichts mit der Haftpflicht eines Verursachers zu tun.... Nur anders herum.. Eine Haftpflichtversicherung trägt das finanzielle Risiko eines haftpflichtigen.

0