Frage von JaninaJonah, 89

Wasserschaden unter uns beim Nachbarn durch kaputte Fugen im Bad Was muss der Vermieter reparieren lassen?

Hallo, 

wir haben letztens durch einen Anruf vom Vermieter erfahren, dass in der Wohnung unter uns die Decke aufgeplatzt ist. Bei uns in der Wohnung ist aber kein Wasser ausgetreten. Daraufhin war ein Installateur sowie die Leckortung bei uns. Diese haben herausgefunden, dass der Wasserschaden entstanden ist, weil unsere Fugen kaputt und undicht sind und das dort an der besagten Stelle wenn wir Duschen Wasser reinläuft . Dies war dem Vermieter aber schon bekannt, da wir das vor ein paar Monaten mal angesprochen hatten. 

Der Installateur meinte noch zu mir, dass wir ein komplett neues Badezimmer bräuchten, da Baumängel und Fusch vorhanden sind.

Jetzt lässt der Vermieter aber über den kompletten Badezimmer Boden PVC verlegen. Das heißt, dass nichts repariert wird sondern nur etwas rübergelegt wird, damit durch die kaputten Fugen kein Wasser mehr in die Decke unter uns laufen kann.

Ist das so in Ordnung oder muss der Vermieter normalerweise die Fugen reparieren lassen? Bzw. das ganze Bad erneuern lassen? 

Desweiteren, hat der Vermieter uns verantwortlich für den Schaden gemacht und meint, dass unsere Hausratversicherung den Schaden bezahlen soll. Dabei können wir eigentlich nichts dafür, da wir das Bad nicht unter Wasser setzen beim duschen oder baden und wir ihm den Schaden an den Fliesen mitgeteilt haben.

Danke im voraus für die Antworten. :)

Antwort
von ChristianLE, 53

Er muss natürlich die Schadenursache (also die Fugen) beseitigen. Weiterhin sind Reparaturen am Gebäude / der Wohnung durchzuführen, die durch den Wasserschaden notwendig geworden sind.

Nicht repariert werden Gegenstände, die sich in Eurem persönlichen Eigentum befinden.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 41

Eure Hausrat zahlt natürlich nicht für Schäden an fremdem Hausrat.

Was das mit dem PVC-Belag bringen soll, verschließt sich mir. Ist dieser Boden aus wasserdichtem Material und werden die Anschlussfugen absolut dicht ausgeführt, könnte es helfen, dass nicht weiterhin Wasser nach unten durch dringt.

Wie aber soll die Decke darunter austrocknen? Ich vermute, hier wird weiter gepfuscht.

Wenn ihr die schadhaften Fugen gemeldet habt und der Vermieter hat keine Anstalten gemacht, das zeitnah abzudichten, könnte man Euch immer noch den Vorwurf machen, dass ihr trotzdem weiter geduscht habt und den jetzt eingetretenen Schaden dadurch nicht verhindert habt.

Eure Haftpflichtversicherung wird nicht für Schadensersatz oder Haftungsabwehr eintreten, da es sich wohl um einen Allmählichkeitsschaden handelt.

Ggf. müßtet ihr also selbst mit Hilfe eines Rechtsanwalts eventuelle Schadensersatzansprüche abwehren und ich denke Eure Erfolgsaussichten sind nicht schlecht.

Ihr habt den Schaden (hoffentlich nachweislich) gemeldet und es kann normalerweise nicht von Euch verlangt werden, dass ihr beurteilen könnt, welche Auswirkungen das haben kann. Wenn sich der Vermieter nicht gekümmert hat, konntet ihr sogar davon ausgehen, dass es dann schon nicht so schlimm sein wird.

Antwort
von Silo123, 42


Auf jeden Fall erstmal die Fugen. Der Rest könnte zu einer
Haftungsfrage werden. Haben die Leute über Euch die kaputten Fugen
rechtzeitig gemeldet? Konnten sie die Schadhaftigkeit sehen? usw.

Bzw. hätte der Vermieter es sehen können/müssen?

Das Ganze könnte zu einer Frage der Schuldhaftigkeit und damit Haftungsfrage werden, wer für welchen Schaden aufkommt.

Aber
die direkte Instanz zumindest für Schäden an Eurer Wohnung ist der
Vermieter.Ggf.. muß er gegen den oberen Mieter seine Ansprüche geltend
machen, so sie bestehen sollten.

Sonstige Schäden, z.B. an Möbeln, da zahlt der Schuldige, so es einen gibt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten