Frage von Gerdi12345,

Wasserschaden.-Reparatur in Eigenleistung.Darf die Versicherung Rechnungen(Material) verlangen?

Hallo,

wir haben einen Wasserschaden den unser Nachbar verursacht hat.

Unsere Hausratsversicherung übernimmt den Schaden für Renovierungsarbeiten die zum Hausrat gehören (Tapeten,Teppiche u.s.w.) auch.

Wir haben unserer Versicherung vorgeschlagen den Schaden in Eigenleistung zu übernehmen.

Eine Fremdfirma zu beauftragen wäre für die Versicherung viel teuerer.

Darf unser Versicherer auf die Übersendung der Rechnung über den Kauf des Materials in Eigenleistung bestehen?

Die Hausratsversicherung muss sowieso immer den Neuwert des geschädigten Hausrats übernehmen.

Vielen Dank für eure Antworten.

Antwort von Eddy63,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wieso selbst richten wenn die Versicherung doch zahlt,ich würde es machen lassen und nicht selber tun.Meist zahlen die auch nur Pauschal.Klar das die Versicherung die Rechnung sehen will.

Antwort von suzisorglos,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du bist vertragsgemäß verpflichtet, dem Versicherer die Höhe des Schadens nachzuweisen und die verlangten Belege vorzulegen - es dürfte doch kein Problem sein, die Kaufbelege für das Material beizubringen, wenn ihr das nicht gestohlen habt. Über die angemessene Vergütung eurer Arbeitsleistung kann mit dem Versicherer meist eine vernünftige Einigung herbeigeführt werden, ein Stundensatz von 10,- bis 12,- € wird normalerweise problemlos akzeptiert.

Antwort von SgtMiller,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Du glaubst da auch noch zusätzliches Geld raus zu schlagen, bist Du schief gewickelt.

Außerdem ist es blödsinnig alles selber zu machen wenn die Versicherung eine Fachfirma bezahlt, welche ja auch Gewährleistung bieten muss.

Manche Menschen muss man nicht verstehen.

Antwort von guterwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wenn es so ist wie bei der Kfz.-Versicherung, dass man über Gutachten abrechnet, braucht sie eigentlich keine Rechnungen.

Ich finde es aber widersinnig, wenn die Versicherung den Schaden übernimmt, dann lass es durch Firmen machen, wozu willst du die ganze Arbeit machen, die du eh nicht bezahlt bekommst?????

Kommentar von holger1st,

Es ist tatsächlich ähnlich wie bei der KFZ Versicherung dass man nach Gutachten / Kostenvoranschlag abrechnen darf. Aber zunächst mal wird dann wie bei der KFZ Versicherung die MWST auch nicht bezahlt (die für Material ja anfällt) und da es sich bei Hausrat / Wohngebäudeversicherung um Neuwertversicherungen handelt wird bei dieser Abrechnungsmethode noch ein zusätzlicher Abzug (z. B. 20%) vorgenommen.

Speziell bei größeren Wasserschäden sollte man aber zumindest die Trocknung durch eine Fachfirma vornehmen lassen. Denn Folgeschäden bei nicht fachgerechter Trocknung sind nur möglicherweise gesundheitsgefährlich, sondern auch teuer - und hier springt die Versicherung normal nicht mehr ein.

Kommentar von Gerdi12345,

Für die Trocknung durch eine Fachfirma ist die Gebäudeversicherung des Vermieters zuständig.Die Gebäudeversicherung holt sich das Geld von der Haftpflichtversicherung des Verursachers(Nachbarn) wieder. Tapezieren und z.b. Teppiche auslegen übernimmt meine Hausratsversicherung. Tapeten und Teppiche gehören nämlich mir. Erkläre ich mich dazu bereit den Schaden selber zu behen spart die Versicherung ca.50 Prozent der Kosten. Die anderen 50 Prozent bekomme ich.Diese setzen sich zusammen aus meinem Stundenlohn und den Materialkosten die ich bei der Versicherung nachweisen muss. Somit lessen sich ganz legal ein paar hundert Euro verdienen. Vielen Dank auch für die vielen Antworten!

Antwort von Hammer59071,

Wenn das jemand selber machen möchte, kann das verschiedene und auch nachvollziehbare Gründe haben. Denkt mal an den Montagearbeiter oder jemanden, der auf Grund eines langen Arbeitsweges erst abends zu Hause ist. Wann soll er die Firmen kommen lassen? Nach 18 Uhr oder am Wochenende? Oder er muss Urlaub nehmen...falls er noch welchen hat. Da ist für mich besonders bei überschaubaren Schäden wie Tapezier- oder Laminat- bzw. Teppichverlegearbeiten völlig verständlich, dass sich dieser jemand in der freien Zeit selbst ans Werk machen will.

Antwort von DerHans,

Wenn ihr das in Eigenleistung macht, wird das auf Stundenlohnbasis abgerechnet. Natürlich werden notwendige nachvollziehbare Materialkosten ebenfalls bezahlt.

Für Teppiche usw. kann man natürlich keine Phantasiepreise angeben

Antwort von Edivol,

Was heißt: "unser Nachbar verursacht" hat? Zahlt dann nicht dessen Haftpflicht? wieso dann Hausrat? Ansonsten wurde ja schon alles gesagt.

Antwort von outfreyn,

Lass Dir einen Kostenvoranschlag einer Fremdfirma für die gesamte Schadensbehebung erstellen (ist vermutlich kostenpflichtig, wenn anschließend keine Beauftragung stattfindet - zu Recht). Diesen Kostenvoranschlag reichst Du bei der Versicherung ein und kannst mit der Erstattung dann machen was Du willst.

Antwort von Thommy06,

Eine Fremdfirma zu beauftragen wäre für die Versicherung viel teuerer.

Diese Aussage ist kompletter Nonsens .... jede Versicherung zahlt die Rechung für eine Firma, keine Versicherung verlangt und kann verlangen das Reparaturen in Eigenleistung erbracht werden. Und bitte ... was hat das mit der Neuwertregelung zu tun ?

Kommentar von Gerdi12345,

Die Eigenleistung habe ich vorgeschlagen um etwas daran zu verdienen.

Ist also keine Vorgabe der Versicherung!

Kommentar von Thommy06,

So hattest Du es aber in Deiner Fragestellung ausgedrückt !

Kommentar von guterwolf,

was willst du denn daran verdienen? Doch nur dann, wenn du einen Kostenvoranschlag von einer Firma einreichst, die Versicherung diese übernimmt.

Antwort von norbi21,

na klar mußt du die Rechnung schicken! Die brauchen doch auch Nachweise an wen und wofür das Geld gezahlt wird!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community