Wasserschaden: Darf der Vermieter nur streichen statt tapezieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Vermieter muss den Zustand wieder herstellen (lassen), wie vor dem Schaden gegeben war. Also so, als hätte es diesen nie gegeben. Und das auf seine Kosten. Was er mit seiner Versicherung dabei  regulieren kann, ist sein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Da ist Wasser in den Wänden. Diese müssten erst komplett trocknen, meist nicht möglich. Ausser man hat Fußbodenheizung. Ansonsten entsteht sehr schnell Schimmel welcher nicht zu beseitigen ist. Manchmal wird der Putz sogar abgestemmt, wenn alles trocken, neu verputzt und tapeziert.

Ich würde alles genau dokumentieren, Zeugen etc. Die Hausrat oder Haftpflicht des Verursachers muss haften. Falls später sich nochmals Schimmel entwickelt seit ihr haftbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich habt ihr einen Anspruch darauf, dass die Arbeiten fachgerecht ausgeführt werden. Wenn die Wände betroffen sind, natürlich auch diese. Das zahlt schließlich die Gebäudeversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Anspruch auf Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes: D.h. graue fleckenfreie Wand und weiß tapezierte Decke ohne Blasen und Beulen. Also freundlich beim Vermieter anfragen, ob er nochmal einen Maler schickt oder ob du einen beauftragen und es mit der Miete verrechnen sollst. Das wirkt oft beschleunigend... 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du teilst dem Vermieter mit, dass Du mit den Ausbesserungsarbeiten nicht einverstanden bist und stellst Ihm ein angemessenes Ultimatum.

Den vorherigen Zustand wiederherzustellen ist aufwendig. Eine Fachfirma sollte danach auch arbeiten und was Euer Maler sich leistet ist blamabel.

Wenn der Vermieter uneinsichtig ist, regel diesen Schaden selbst nach der verstrichenen Wartezeit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?