Frage von uwe3366, 157

Wasserschaden am Handy, zahlt die Haftpflicht?

Meine Tochter hat an dem Handy ihrer Freundin im Urlaub einen Wasserschaden verursacht. Sie wurde von ihrer Freundin gebeten, das Handy kurz zu halten, da die Freundin im Meer baden gehen wollte. Meine Tochter hat das Handy in ihre Hosentasche gesteckt und wurde dann von einer Welle erwischt und ist ins Wasser gefallen. Dazu muss ich vielleicht erwähnen, daß beide Mädels leicht beschwipst waren.

Ich habe der Freundin am nächsten Tag ein Handy gekauft, damit der Urlaub ohne Ärger weiter gehen konnte - in der Hoffnung, daß die Haftpflicht zahlt. Bevor ich mich nun an diese wende, würde ich gerne wissen, ob dies überhaupt ein Haftpflicht-Schaden ist. Was wären Gründe für die Versicherung, den Schaden nicht zu regulieren? Geliehen war es ja nicht. Vielen Dank.

Antwort
von Coripiander, 71

Handys und Brillen sind ein ganz schwieriger Fall für die Versicherungen!!! Das Glaubhaft zu machen wird schwierig! Viel Glück. Die Versic herer wissen genau was gespielt ist bei solchen Sachen. Ich würde dies schon mal nicht glauben.

Kommentar von uwe3366 ,

Deshalb frage ich hier vorher, weil sich Versicherungen ja gerne raus winden. Es hat sich genau so zugetragen, ich finde das auch nicht unglaubwürdig.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Ich weiß auch nicht was daran unglaubwürdig sein soll.

Kommentar von livechat ,
@uwe3366>>Deshalb frage ich hier vorher, weil sich Versicherungen ja gerne raus winden.<<
Das ist kompletter Unsinn.
  1. Der jeweilige Schaden-Sachbearbeiter muss den Sachverhalt genau prüfen.
  2. Warum sollte z.B. ein Sachbearbeiter in einer Außenstelle       (Freiburg i.B.) deinen Schaden z.B. Hannover ablehnen? Warum? Er ist ein ganz normaler Arbeitnehmer, mehr nicht! Welche Motivation sollte er haben bitte?
  3. Schaden-Zahlungen, sind Gelder der Kunden = Versicherungs-beiträge. Wenn also grad alles was der Versicherung gemeldet, ohne Prüfung, bezahlt wird, dann steigen auch in dem Umfang die Beiträge. Wollen das die Kunden?
  4. Verstanden?
Kommentar von uwe3366 ,

Das ist kompletter Unsinn.

Ist es nicht sondern eine persönliche Erfahrung, die den Betrieb meiner Eltern beinahe in die Insolvenz geführt hätte.

Zu 3: Es sind auch die Gelder der Aktionäre...

Antwort
von offeltoffel, 86

Oft ist die Selbstbeteiligung bei der Haftpflicht so hoch, dass es lohnenswerter ist, wenn der Schaden direkt ersetzt wird. Vielleicht könnt ihr euch auch auf halbe-halbe einigen.

Mein Neffe hat mein Tablet neulich versehentlich vom Tisch geschmissen (hat sich dran festgehalten, während ich ihn hochgehoben habe). Das hat sich mit der Versicherung auch nicht rentiert.

Kommentar von uwe3366 ,

Selbstbeteiligung habe ich gar nicht bedacht, danke für den Hinweis. Ich habe mich mit ihren Eltern geeinigt, daß wir die Differenz zwischen Zeitwert des alten und den Anschaffungskosten halbe-halbe teilen, aber dann muss ich die 175€ wohl 'fressen'. Nicht schön, aber gibt schlimmeres. Danke.

Kommentar von offeltoffel ,

Hab ich neulich von einem 70jährigen gehört: "A guada Bua mocht 50 Mark Schaden am Dog" (zu Deutsch: ein anständiger Junge verursacht 50€ Schaden pro Tag). Ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, aber...naja, so ist das leider mit Kleinkindern.

Antwort
von livechat, 59

Die Frage ist hier nicht eindeutig zu beantworten.

Bei vielen Vers. Gesellschaften sind Risiken wie, geliehen, gemietet und zweckentfremdet nicht versichert.

Ob das aber für das Unternehmen deiner PH zutrift, musst du den Bedingungen entnehmen.

Es gibt allerdings Tarife der Privathaftpflicht wo solche Schäden mitversichert sind.

Ganz sicher kann ich dir sagen, Du wirst den vollen Betrag für das neue Handy nicht erstattet bekommen. Denn die Haftpflicht bezahlt, wenn überhaupt, nur den Zeitwert. Mehr nicht. (Der Wertverlust bei Handys dürfte dir bekannt sein)

Der Geltungsbereich, Ausland. Die Ph haben meistens >>Welt-Geltung<<

Hast Du deinen Vers. Vertreter oder Makler nicht gefragt?

Antwort
von Lumbago666, 59

Du meldest den Schaden einfach der Versicherung. Die prüfen das und entscheiden das auch.

Antwort
von Funfroc, 76

Hallo,

ein klassischer Fall für die Haftpflicht, auch wenn sich die Story insgesamt etwas abenteuerlich anhört. 

2 Sachen, die ich als Versicherung monieren würde.

1. Offensichtlich wurde das Handy erst übergeben, als beide zumindest mit den Beinen im Wasser waren. Warum wurde dass nicht außerhalb übergeben.

2. Beschwipst... ist immer ein Grund für eine Versicherung einen Versuch zu starten, über sowas wie grobe Fahrlässigkeit aus der Sache rauszukommen. Wobei ja gerade die Fahrlässigkeit in der Regel zum Schadensfall führt.

Zu betrachten wäre, dass i.d.R. nur der Zeitwert ersetzt wird und somit meist die Selbstbeteiligung den Schadenswert frisst.

LG, Chris

Kommentar von livechat ,

@Funfroc>>1. Offensichtlich wurde das Handy erst übergeben, als beide zumindest mit den Beinen im Wasser waren. Warum wurde dass nicht außerhalb übergeben<<

Das fragt man sich. Ich mich auch.(?!?!)

Kommentar von uwe3366 ,

Das Handy wurde vorher übergeben und meine Tochter wollte Fotos von ihrer Freundin machen (mit ihrem eigenen Handy). Die Freundin hat gebadet, meine Tochter hat geknipst und ist dazu ein wenig ins Wasser gegangen. Eine Welle kam, meine Tochter umgefallen, beide Handies nass. Das Handy der Freundin total im Eimer, das Handy meiner Tochter spinnt seitdem ein wenig.
Verstanden?

Kommentar von Apolon ,

Eigenartig, wie man ständig die Schadensschilderung verändert!

Sie wurde von ihrer Freundin gebeten, das Handy kurz zu halten, da die Freundin im Meer baden gehen wollte. Meine Tochter hat das Handy in ihre Hosentasche gesteckt und wurde dann von einer Welle erwischt und ist ins Wasser gefallen.

Kommentar von uwe3366 ,

Gehts noch? Was ist "eigenartig", wer ist "man", was bedeutet für Sie "ständig" und was soll "verändert" worden sein
Es wurde einfach auf Nachfrage ergänzt. 

Ihr Versicherungsvertreter...

Kommentar von Apolon ,

Gehts noch?

Keine Ahnung, ob es bei ihnen noch geht!

wer ist "man"

Bezieht sich scheinbar auf den Märchenerzähler, der ständig seine Schadensschilderungen hier verändert.

Kommentar von Apolon ,

über sowas wie grobe Fahrlässigkeit aus der Sache rauszukommen.

Warum sollte der Versicherer dies tun, da ja in der PHV die grobe Fahrlässigkeit mitversichert ist.

Nur hier liegt ein Gefälligkeitsschaden vor, der in den meisten Versicherungstarife nicht mitversichert ist.

lt. BGB ist dann auch keine Leistung zu erbringen.

Antwort
von Apolon, 55

 Sie wurde von ihrer Freundin gebeten, das Handy kurz zu halten, da die Freundin im Meer baden gehen wollte. Meine Tochter hat das Handy in ihre Hosentasche gesteckt und wurde dann von einer Welle erwischt und ist ins Wasser gefallen.

Ich kann hier kein Verschulden deiner Tochter erkennen. Sie hat das Handy nur aus Gefälligkeit für die Freundin eingesteckt.

Ich habe der Freundin am nächsten Tag ein Handy gekauft, damit der Urlaub ohne Ärger weiter gehen konnte - in der Hoffnung, daß die Haftpflicht zahlt.

Dies ist gemäß den Versicherungsbedingungen einer Privathaftpflichtversicherung nicht erlaubt.

1. wenn überhaupt wäre nur der Zeitwert versichert.

2. müsste zuerst geprüft werden ob das Handy repariert werden kann.

3. liegt hier kein Versicherungsfall vor.

Auszug aus den Versicherungsbedingungen:

3.2. Der Versicherungsnehmer muss nach Möglichkeit für die Abwendung und Minderung des Schadens sorgen.

Bedeutet auch, dass der Versicherungsnehmer nicht einfach ohne Rücksprache mit dem Versicherer das beschädigte Teil ersetzen darf!

Kommentar von uwe3366 ,

Ich kann hier kein Verschulden deiner Tochter erkennen. Sie hat das Handy nur aus Gefälligkeit für die Freundin eingesteckt.

Stimmt, das war eine Gefälligkeit. Dann ist eine Regulierung ausgeschlossen?

Dies ist gemäß den Versicherungsbedingungen einer Privathaftpflichtversicherung nicht erlaubt.

Ich glaube nicht, daß mir eine Versicherung vorschreiben kann, ob ich der Freundin meiner Tochter ihr Handy ersetzen darf. 

Wenn die Versicherung die Reparatur zahlt, ist das auch ok. Dann wird das vor Ort gekaufte Handy wieder verkauft. Es wurde nur angeschafft, um den schwelenden Streit zwischen den Mädels zu beenden.

Kommentar von livechat ,

@uwe3366>>Ich glaube nicht, daß mir eine Versicherung vorschreiben kann, ob ich der Freundin meiner Tochter ihr Handy ersetzen darf.<<

Das kann sie nicht, und tut sie auch nicht. Aber sie bestimmt, welchen Betrag, und ob sie überhaupt erstattet !!!

Kommentar von Apolon ,

Ich glaube nicht, daß mir eine Versicherung vorschreiben kann, ob ich der Freundin meiner Tochter ihr Handy ersetzen darf

Du kannst der Freundin 10 Handys kaufen - ist doch deine eigene Entscheidung.  

Nur deine Privathaftpflichtversicherung zahlt nichts mehr!

Wenn die Versicherung die Reparatur zahlt, ist das auch ok.

Du scheinst meine Antwort nicht verstanden zu haben.

Deine Privathaftpflichtversicherung wird lediglich den Schaden abwehren, mehr nicht.

Bitte auch beachten, bei einer Schadensmeldung muss man die Wahrheit schreiben, ansonsten nennt man dies versuchter Versicherungsbetrug.

Kommentar von uwe3366 ,
Kommentar von Apolon ,

Danke für das Kompliment!

Kommentar von Apolon ,

Wieso Verdächtigung?

War nur ein Hinweis, wie sich jeder rechtsschaffende Versicherungsnehmer verhalten sollte.

Ob er es tut, kann ich nicht beurteilen.

Antwort
von Lisademo1989, 46

Ja müsste zahlen.

Lg 

Antwort
von Keehh, 42

Soviel ich weiß ist das ein Haftpflichtschaden. Die Versicherung könnte jedoch Ärger machen wegen dem "beschwipst". Dennoch zahlt in der Regel die Haftpflicht dass wenn man das Handy einer anderen Person ausvershen kaputt macht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten