Frage von simido, 17

Wasserkostenabrechnung für einen Gewerbebetrieb im Mietshaus?

Schönen guten Tag,

wir wohnen seit Jahren in einem 9-Parteien-Haus ohne Wasserzähler für die einzelnen Mietwohnungen. Jede Mietpartei hat eine Waschmaschine. Seit 1,5 Jahren wohnen zwei Frauen im Haus, die gleichzeitig eine Reinigungsfirma betreiben. D.h. täglich werden körbeweise schmutzige Putzlappen gewaschen. Die Firma hat drei Waschmaschinen, die nahezu Tag und Nacht laufen. Also eigentlich rund um die Uhr, was bei einem normalen 2-Personenhaushalt sicher nicht der Fall ist.

Unsere Vermieterin hat uns gesagt, dass die beiden Damen deshalb 4-fach zahlen. D.h. für die Reinigungsfirma so viel wie ein 2-Personenhaushalt, obwohl wesentlich mehr Wäsche anfällt. Ich sehe das täglich, denn meine Waschmaschine steht im gleichen Raum. Ist sowas überhaupt erlaubt und müsste für die gewerbllche Nutzung nicht an der Wasserentnahme für diese Firma ein Wasserzähler angebracht werden, so dass der Verbrauch erst mal abgezogen wird bevor der Rest auf die restliche Hausgemeinschaft umgelegt wird?

Weiß jemand, ob das rechtmäßig ist? Bisher wohnten hier nur Privatleute, die normalen Wasserverbrauch haben.

Dankeschön im voraus!

Antwort
von GuenterLeipzig, 7

Eigentlich müßte auch ohne die Konstellation für jede Waschmaschine ein eigener Waserzähler installiert werden.

Es gibt spezielle Wasserzähler, die man zwischen Wasserhahn und Anschlußschlauch einschleifen kann.

Diese müßten dann im Zuge der normalen Betriebskostenabrechnung aberechnet werden.

Ist also kein Hexenwerk.

Günter

Kommentar von simido ,

Vielen Dank für die Antwort! Ja, das wäre auch für uns die beste Lösung, aber das hat die Vermieterin nicht vor, hält es für unnötig.  Außerdem würden die Kosten für alle Wasserzähler ja auch erst mal auf alle umgelegt und die Kosten für den Einbau, nehme ich mal an. LG

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Ob das die Vermieterrin will oder nicht, sie muss der Kostenverteilung laut Heizkostenverrdnung verbrauchsabhängig gestalten.

Macht sie das nicht,habt ihr gute Chancen, die Betriebskostenabrechnung anzufecht und eine Kürrung bis zu 15 % bezogen auf den strittigen Teil vorznehmen.

Sicher kosten die Wasserzähler etwas, jedoch hält sich dasin Grenzen.

Hab mal gegoogelt:

http://www.eisen-schmidt.de/shop/de/sys/?func=det&wkid=86437652638690&ru...

Je nachdem wer kauft, zahlt da zwischen 65 und 130 EUR/Stück.

Günter


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community