Frage von richard1950,

wasserbruch beim mann

hallo an euch.welcher mann hatte schon mal einen wasserbruch im hoden,und kann mir mehr zur behandlung schreibe.ist eine operation immer unumgänglich?danke in voraus.

Antwort von BeraterNo1,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Kommentar von BeraterNo1,

Therapie [Bearbeiten]

Eine angeborene Hydrozele wird meistens operativ versorgt, da hier die Gefahr eines Darmvorfalles (Hernie) mit der Komplikation der Einklemmung besteht. Hierbei wird der offene Processus vaginalis abgetragen und am inneren Leistenring verschlossen. Allerdings muss bei weniger stark ausgeprägten Hydrozelen keine Operation vorgenommen werden, da die Erkrankung einen gutartigen Charakter besitzt und bei Hoden normaler Größe keinerlei Tendenzen zu einem bösartigen Verlauf zeigt. Bei einigen Patienten bildet sich die Hydrozele im Laufe der Zeit teilweise zurück.

Erworbene Hydrozelen können operativ entfernt werden, wenn sie Beschwerden verursachen oder aufgrund ihrer Größe eine Beeinträchtigung darstellen. Die Entfernung eines Wasserbruchs wird als Hydrozelenabtragung bezeichnet, wobei je nach Lokalisation unterschiedliche Operationstechniken angewandt werden können. Operationstechnischen Zugang verschafft ein Inguinal- oder ein Skrotalschnitt. Bei der Operation werden die Hodenhüllen abgetragen (OP nach von Bergmann) oder umgeschlagen (OP nach Winkelmann/Jaboulay und OP nach Lord).

Eine Punktion zeigt in der Regel keinen längerfristigen Erfolg. Allerdings kann auch eine Heilung (durch Selbstverkleben des eiweißhaltigen Bruchs) nach mehreren Punktionen ohne operativen Eingriff erfolgen.

Kommentar von westheim,

Diese Antwort ist, - auch rein wissenschaftlich -, klasse. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen, steht alles drin; ich würde mich nur wiederholen.

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community