Frage von Allzweckfrage, 48

Wasser und Eis in der Chemie?

Hallo Freunde der Chemie,

ich muss ein Referat zum Thema Wasser und Eis vorbereiten. Darin möchte ich Wasser und Eis chemisch erläutern und anschließend physikalisch. Da mein Wissen zum Thema Eis und Wasser aus der chemischen Sicht sehr begrenzt ist, wollte ich mich an dieses Forum wenden und einmal nachfragen ob ihr zu dem Thema Tipps habt wie ich mich in das Thema Wasser und Eis aus der chemischen Sicht am besten einarbeite. Was lässt sich dazu chemisch alles sagen?

Aus der physikalischen Sicht wollte ich auf die Dichteanomalie, Phasendiagramm wie auch die Energie für die Aggregatzustandsänderung eingehen.

Jemand noch eine Idee?

Vielen Dank!

Antwort
von EnelTired, 20

Wir haben das Thema in Chemie (natürlich) im Zusammenhang zu Aggregatzuständen durchgenommen. Unsere Lehrerin hat eine sehr schöne Einführung gemacht, die du sicherlich auch einfach nachmachen kannst:

Wir hatten ein Uhrgläschen, eine Becherglas, eine Petrischale und Erbsen. Das klingt jetzt vorerst komisch, aber damit lässt sich gut ein Modell nachbauen. Die Erbsen stehen für die "kleinsten Teilchen"-also die Atome. Du füllst jetzt in jedes Behältnis einige Erbsen, der Boden darf nie vollständig bedeckt sein. Im Uhrgläschen liegen die Erbsen ganz dicht beieinander, im Becherglas haben sie schon größere Abstände, in der Petrischale sind sie natürlich am weitesten voneinander entfernt.

Der Rest ist einfach: fest(also im Fall von Wasser Eis) =Uhrgläschen; flüssig (Wasser) = Becherglas, gasförmig (Wasserdampf) = Petrischale. Zur Not benutzt du einfach Bilder in deiner Präsentation.

Dann kannst du natürlich noch Schmelz- und Siedepunkt des Wassers benennen und die Begriffe zum Wechsel der Aggregatzustände klären (schmelzen, erstarren; kondensieren, verdampfen; sublimieren, resublimieren).

Ich wüsste sonst auch nicht, was es chemisch zu Wasser und Eis zu sagen gäbe... Hoffentlich trifft das Ganze dein Themengebiet.


Antwort
von ROSAROT2007, 16

Wasser und Eis ist ja eigentlich Physik und nicht Chemie..........

Antwort
von BossArgument, 29

Hab jetzt nicht so den Plan davon, aber ich würde auf jedenfall noch rein hauen das zb ein See unten nicht ganz zu friert, da kaltes Wasser da unten eine andere Dichte hat oder so ähnlich. musst mal genau zu googlen.
Ansonsten halt wie es im Periodensystem steht, woher der Begriff kommt und womit es schnell eine Verbindung eingeht und wo die größten vorkommen sind.
Vllt konnte ich ja noch eine Anregung geben, die du noch nicht in deinem Vortrag hattest :D MfG, Valentin

Kommentar von Bevarian ,

und wo die größten vorkommen sind.

Und natürlich müssen auch die größten Exportnationen genannt werden sowie die Schwankungen an den Rohstoffbörsen durch Kartellbildungen und Spekulationen...!   ;)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community