Frage von Gamerdomi, 41

Warum sagt mir der Lehrer das Wasser sparen "Unsinn" ist?

Hallo Leute

Im Unterricht sagte mein Lehrer das Wasser sparen "eigentlich" nicht viel bringt weil desto weniger Wasser man verbraucht desto mehr kostet die Reinigung für die Abwasserkanäle. Was nicht heißen soll das man Wasser verschwenden soll. Da hat er nicht ganz unrecht oder?

Antwort
von BigLittle, 16

Dein Lehrer hat Recht. Denn durch das Wasser sparen beim WC spülen wird eins vergessen. Nämlich, daß die Hinterlassenschaften von uns Menschen durch das Wasser aus der Schüssel bis in die Kläranlage transportiert werden muß. Wenn wir nun das Wasser zur Spülung reduzieren, dann schafft es der Rest noch nicht einmal aus unseren Ablußleitungen im Haus. Auch in den Sammelleitungen unter unseren Straßen bleibt immer mehr liegen, als daß es das Wasser schafft den Dreck zu transportieren. Diese falsche Sparsamkeit führt dazu, daß es zu immer mehr Verstopfungen in den Hausanlagen kommt und die Sammelkanäle müssen immer öfter mit hohem Aufwand unter Zuhilfenahme von viel Trinkwasser gereinigt werden. Auch durch das Sparen beim kleinen Geschäft entstehen Probleme. Durch die geringere Verdünnung des Urins bleibt dieser in höherer Konzentration für längere Zeit in den Kanälen und dort zerstören die Zerfallsprodukte wie schwefelige Säure die Kanalwände. Zu guter Letzt bekommt das Klärwerk durch das geringere Wasseraufkommen Probleme bei der Klärung, so daß auch hier Wasser zur Klärung zugeführt werden muß. Also Alles in Allem schadet das Wassersparen mehr als was es nutzt. Im Gegenteil verbrauchen die Abwasserbehandler im Endeffekt mehr Wasser, als wir zu Hause einsparen. Diese Kosten werden dann wieder auf die Wasserpreise umgeschlagen und das Sparen wird auch für uns teurer.

Antwort
von exxonvaldez, 18

Ja, das stimmt.

In unseren Breiten macht es eigentlich keinen Sinn Wasser zu sparen. (Mal abgesehen vom Preis.)

In wenig bevölkerten Gebieten (in Brandenburg) müssen in den Sommermonaten bereits die Abwasserkanäle mit reichlich Frischwaser durchgespült werden, damit die Sch... nicht im Rohr stecken bleibt.

Antwort
von mikolausinus, 26

das stimmt leider.. wir verbrauchen immer mehr strom und immer weniger wasser.. damit hat man bei der planung und dimensionierung der Kanäle damals nicht gerechnet.

Antwort
von Zocker118, 28

Es liegt eher im Intresse des Geldes Wasser in DE zu sparen. Solange es nicht sehr heiß und trocken ist, gibt es genügend Wasser.

Antwort
von OnkelSchorsch, 22

Ja, da ist was dran.

Tatsächlich ist wie so oft die scheinbar simple Lösuing nicht die beste. Meist handelt es sich im Alltag um komplexe Systeme, die in langer Zeit sich entwickelten. Wenn man dann einen Faktor ändert, hat das Auswirkungen auf den Rest - und eben oft auch unerwünschte. So ist das mit dem Wasser/Abwasser ebenfalls. Man meint, was zu sparen, wenn man zB einen Ziegel in den Spülkasten des WCs legt, verschmutzt damit auf Dauer aber das Leitungssystem, was mehr Schaden und Folgekosten anrichtet als ein paar hundert Liter Frischwasser, die umgesetzt werden.

Antwort
von konstanze85, 17

So könnte man in kleinem Rahmen rechnen, aber nicht auf Milliarden von Menschen. Warum soll da die Reinigung mehr kosten? Durch einen Mehraufwand? Und wodurch wäre der begründet?

Antwort
von wolfram0815, 9

In unserer wasserreichen Gegend ist es in der Tat Unsinn, Wasser zu sparen. Z.B. werden in den Haushalten viele Reinigungsmittel verwendet. Diese werden beim Wassersparen in der Kanalisation nicht mehr so verdünnt, und greifen damit die Abwasserrohre an, die vor der Zeit teuer saniert werden müssen. 

Die Wasserspartoiletten sind so dimensioniert, dass das "Geschäft" die Schüssel einwandfrei verlässt. Allerdings fehlt dann das Wasser in den Abwasserkanälen und das "Geschäft" läuft dann teils nicht mehr weiter. Hier muss dann die Abwasserbehörde mit einigen 1000 Litern Wasser nachhelfen.

In den Trinkwasserleitung gibt es durchs sparen schneller Ablagerungen, die wiederum teuer saniert werden müssen.

Das alles kostet mehr Geld, als durchs Wassersparen möglich ist. Dadurch steigen die Gebühren für Trink- sowie für Abwasser.

  

Antwort
von Ruffy5286, 18

Ist alles eine Frage der Anpassung. Man kann ja kleinere Kanäle bauen, dann gibt es das Problem nicht.

Kommentar von wolfram0815 ,

Theoretisch ja! Praktisch nein, da eine Abwasserleitung auch dafür ausgelegt sein muss, wenn es mal überraschend ein hohes Abwasseraufkommen gibt! Nichts schlimmeres, wenn es mal nicht abläuft und es sogar bei jemandem ins Haus drückt, oder gar irgendwo den Kanaldeckel hebt.

Kommentar von Ruffy5286 ,

Ich bin gerade geistig nicht dazu in der Lage mir über Abwasserrohre Gedanken zu machen. Mein Kopf ist zu voll mit Formeln und Gleichungen.....Das kommt davon, wenn man zu viel lernt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten