Frage von icejoni23, 52

Wasser siedet bei 100grad,Schwefelwasserstoff bei -62grad.Kann mir mal jemand bitte genau ausführlich und fachsprachlich korrekt erklären,wieso das so ist?

Antwort
von germi031982, 27

Das hängt vom Dampfdruck der Flüssigkeit ab, wenn der Dampfdruck hoch ist, dann ist der Siedepunkt niedrig. Der Dampfdruck ist abhängig von der Temperatur, wenn der Dampfdruck der Flüssigkeit den Umgebungsdruck erreicht der auf der Flüssigkeit lastet, dann fängt die Flüssigkeit an zu sieden. Deswegen kannst du auf dem Mount Everest stundenlang Eier im kochenden Wasser liegen lassen ohne das sie hart werden. Der Siedepunkt des Wassers ist da oben durch den Druck unterhalb der Temperatur bei dem das Eiweiß gerinnt.

Manche Flüssigkeiten kann man aber auch über den Siedepunkt hinaus erhitzen ohne das sie sieden. Aber der Zustand ist sehr instabil, bei der kleinsten Störung (Erschütterungen, eintauchen vom Teebeuten ins Wasser etc.) trennt sich die Gasphase schlagartig aus der Flüssigkeit heraus. Nennt sich Siedeverzug. Findet man am häufigsten bei Wasser, zum Beispiel wenn man es in der Mikrowelle erhitzt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Siedeverzug

Antwort
von DrBraune, 26

Aggregatszustandsänderung
Der Siedepunkt hängt vom Druck ab ( man kann Wasser auch bei 20 °C zum Sieden bringen )

Antwort
von DrStrosmajer, 17

Änderung des Aggregatzustandes - nie im Chemieunterricht erwähnt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community