Frage von markelinio, 92

Wasser, Nüsse, Milch: Wie gesund ist meine Ernährung?

Guten Freitagabend.

MONTAG BIS FREITAG:

  • 7:00 Uhr Frühstück: eine Scheibe ungetoastestes Vollkorntoast, eine Banane, Milch
  • 13:00 Uhr Mittag: Unsere Köchin kocht frisch und abwechslungsreich, beispielsweise Erbsensuppe, Sauerkrautauflauf, Grünkohlgerichte, Hühnerfrikassee, Kartoffelsuppe. Dazu gibt es noch ein Dessert [Obstsalat, Quark mit Heidelbeeren].
  • 20:00 Uhr Abendbrot: eine Scheibe Roggenmischbrot, 30 Gramm Paranüsse, 30 Gramm Cashewnüsse

SAMSTAG:

  • 11:00 Uhr Frühstück: zwei Scheiben ungetoastestes Vollkorntoast, eine Banane, Milch
  • 17:00 Uhr Abendbrot: ein Granny-Smith-Apfel, eine Nashi-Birne
  • 22:00 Uhr Mittag: eine Tiefkühlpizza [zum Beispiel Ristorante Carbonara, Tradizionale Tonno, Big Pizza BBQ-Chicken, Ofenfrische Peperoni-3-Käse]. Entweder esse ich zu dieser einige Fleischtomaten oder ich belege die Pizza zusätzlich mit Käse [125 Gramm Mozzarella oder 250 Gramm Hirtenkäse oder 200 Gramm Tilsiter] oder Porree. [In der einen Woche entscheide ich mich für Porree, dann für Tomaten, dann für Käse, dann für Porree und so weiter.]

SONNTAG:

  • 11:00 Uhr Frühstück: zwei Mehrkornbrötchen "Vital & Fit" von Aldi belegt mit 75 Gramm Hähnchenbrustaufschnitt, eine Banane, Milch

ALLGEMEINES:

  • Milchkonsum: Montag/Dienstag/Donnerstag/Freitag/Samstag jeweils 500 Milliliter fettarme Milch; Mittwoch 1 Liter fettarme Milch; Sonntag 1 Liter Vollmilch
  • Trinken tue ich ausschließlich stilles Mineralwasser. Und zwar pro Tag 1,25 Liter. Alkoholische Getränke, Limonaden, Cola, Kaffee, Energy-Drinks, Tee habe ich noch nie getrunken.
  • Honig, Margarine, Zuckerrübensirup, Käse, Butter, Marmelade ... Brot esse ich immer ganz ohne Belag.
  • Im vierzehntägigen Rhythmus esse ich an Montagabenden 350 Gramm "Milbona" Skyr anstatt der 30 Gramm Paranüssen, der 30 Gramm Cashewnüssen, der Scheibe Roggenmischbrot.
  • Schokolade, Chips, Kaugummi, Bonbons, Lakritz, Kekse, Fruchtgummi ... ich verzichte vollständig auf Zwischenmahlzeiten.
  • Einmal habe ich an einen Dienstagabend 140 Gramm "Philadelphia Luftig & Lecker Kräuter der Provence" mit meinen Fingern gegessen ... und nicht die 30 Gramm Paranüsse, die 30 Gramm Cashewnüsse, die Scheibe Roggenmischbrot.
  • Am Dönerstag vor sieben Wochen habe ich nach Ratatouille, dem gekochten Gericht, statt des eigentlichen Desserts Quark mit Mandarinen einen Becher frische Schlagsahne 200 Gramm gegessen. Letztere fand ich irgendwie ziemlich lecker.
  • Mittwochmorgens esse ich keine Scheibe ungetoastestes Vollkorntoast.
  • Mittags esse ich im Gegensatz zum Frühstück beziehungsweise zum Abendbrot immer sehr viel [Beispiel Erbsensuppe: fünf gut gefüllte Suppenteller]. Schlecht oder gut?
  • An den Sonntagen frühstücke ich nur und den Rest des Tages trinke ich Wasser. Gut oder schlecht?

Ich bin männlich sowie Jahrgang 1994: Könnte bitte mein Ernährungsverhalten ein ganz kleines bisschen analysiert werden? Ich schreibe jetzt schon einmal nur ein Wort: Tausend Dank.

Herzlichen Gruß aus Schleswig-Holstein

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SechsterAccount, 55

Nicht sehr gesund meines Erachtens nach . Ziemliche Mangelernährung ,zumindest würde ich meinen kalorienbedarf  damit nicht voll bekommen geschweige denn satt werden .
Milch ist ein kompliziertes Thema ... Dort spalten sich natürlich die Meinungen aber es gibt unzählige Studien welche beweisen haben sollen ,dass Milch für eine Menge an schwerwiegenden Erkrankungen schuld sein kann.
Die fehlt es an Gemüse und Obst ( das bisschen ist doch nix ).
Eiweiß sollte in jeder gesunden Ernährung bevorzugt da sein . Logisch du isst kein Junk Food , das ist auch sehr lobenswert allerdings muss man es ja nicht übertreiben. Ebenfalls lobenswert sind die Nüsse du solltest aber am besten wissen was bei dir funktioniert , aber besonders kräftig/ mäßig bist du nicht , oder ?

Kommentar von Grobbeldopp ,

Milch ist an gar keinen schwerwiegenden Erkrankungen schuld. Das ist eine Verschwörungstheorie.

Kommentar von SechsterAccount ,

Naja gerade mal 1/3 aller Menschen vertragen die Milch , die anderen wachsen damit auf und gewöhnen sich dran .

Kommentar von kayo1548 ,

Das worauf du denke ich hinaus willst hat mit "Gewöhnung" nichts zu tun.

Viele Menschen verlieren im Laufe der Zeit auf natürliche Weise die Fähigkeit Laktose zu verdauen aufgrund verminderter bzw nicht mehr vorhandener Laktase Produktion

Bei wieder anderen Menschen ist eine Mutation vorhanden die auch später noch zu einer Laktose Verträglichkeit führt.

Antwort
von Grobbeldopp, 53

Das hört sich so an als ob jemand viel zu viel plant und sich damit der Gefahr einer entstehenden Essstörung aussetzt. Außerdem potentiell (denn wir wissen ja nahezu NICHTS über dich, deine Motivation in Sachrn Ernährung, ob du Sport treibst oder treiben willst oder abnehmen willst oder einfach gesund leben usw) nach zu wenig Essen.

Schmeckt dir pures Brot besser als mit Belag oder was ist das?

Antwort
von user023948, 40

Viel zu wenig!

Antwort
von Fragensammler, 37

Gute Frage, vielleicht kennt sich einer ja damit so gut aus, der auch alles abwiegt und so ja. Viel Glück bei deiner Analyse lolz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community