Frage von XoSinemXo, 79

Wasser im Gehirn , Operation gefährlich ( Risiko ) oder nicht?

Hallo ,
Mein Opa (60) hat Wasser im Gehirn und wird operiert . Wie hoch sind die Risiken zum Sterben dabei ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ollikanns, 38

Ähm, jeder Mensch hat Wasser im Gehirn. Das „Nervenwasser“ oder auch Liquor wird in Kammern im Gehirn produziert und gespeichert. Daran kann man nicht sterben. Im Gegenteil: Das ist lebenswichtig.

Antwort
von BigLittle, 41

Das solltest Du die operierenden Ärzte fragen. Aber bei jeder OP kann es Komplikationen geben. Besonders die Narkose birgt Risiken, die aber mit den heute üblichen Narkosepraktiken sehr gering gehalten werden können. Die OP, ich nehme an, daß Deinem Opa ein Shunt gelegt werden soll, weil er einen erhöhten Hirnwasserdruck hat und das überschüssige Hirnwasser in den Bauchraum geleitet werden soll. Diese OP sollte nicht sonderlich kompliziert sein. Dabei wird ein Ventil in den Schädel eingebaut, das das Hirnwasser über einen dünnen Schlauch in den Bauchraum ableitet. Dort wird das überschüssige Wasser vom Körper aufgenommen. Damit wird Dein Opa schnell wieder gesund und wird wieder klar denken können und auch besser laufen etc. Die Risiken eines solchen Eingriffes sind relativ gering, Also mach Dir nicht soviel Gedanken, die OP ist mittlerweile fast so häufig wie eine Blinddarm-OP. Alles Gute für Dich und Gute Besserung für Deinen Opa!

Antwort
von Rollerfreake, 50

Eher gering, schlimmer wäre es nicht zu operieren, dennoch ist keine Operation 100 Prozent risikolos. 

Antwort
von Retschkopf, 45

Ziemlich gering

Kommentar von XoSinemXo ,

Vielen Dank , das beruhigt mich .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community