Frage von 1943Erwin, 18

Wasser- und Abwasserleitungsanteil (Leitung mehrere Eigentümer) mit Ferienhaus verkaufen?

Wir müssen altershalber unser Ferienhaus verkaufen. Vor Jahren musste auf kommunalen Grund (Weg) eine lange Leitung als Zuführung für mehrere Grundstücke gebaut werden. Die Grunddienstbarkeit ist eingetragen bei der bzw. zu Lasten der Kommune. Nach Abschluss der Arbeiten wurden Kosten aufgeteilt und somit haben Nutzer jeder einen Anteil. Sollten zukünftig weitere Anschlüsse anderer erfolgen, kann es zu Rückzahlungen kommen. Ich möchte nun an Käufer des Hauses meinen Anteil weiter verkaufen. Nun Fragen: Gehört dieser Leitungsanteil zum Haus und damit in den notariellen Kaufvertrag? Oder kann privatrechtlicher Vertrag wie bei mobilen Gütern abgeschlossen werden? Oder ist eine notarielle Beglaubigung(kenne nicht Fachbegriff) erforderlich, um unseren Namen durch neuen Besitzer im Register der Grunddienstbarkeit zu ersetzen? DANKE

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo 1943Erwin,

Schau mal bitte hier:
Vertrag Hauskauf

Antwort
von DerGeodaet, 11

Hallo,

vermutlich lautet die Dienstbarkeit "Leitungsrecht ..... zu Gunsten des Grundstücks Flur xx, Flurstück yy in der Gemarkung zz".

Damit ist das kommunale Grundstück belastet und dein Grundstück begünstigt.

Dieser Umstand sollte im Kaufvertrag erwähnt werden. Ob dafür ein Kaufpreis erlöst werden kann? Wohl eher nicht, da es zum Bestehen des Grundstücks erforderlich.

Ich würde einen Gesamtkaufpreis (Grundstück und Leitungsrecht) vorschlagen.

Kommentar von 1943Erwin ,

Danke. Im Gesamtverkauf auf jeden Fall enthalten. In diesem Fall geht es mehr darum, ob "Extra-Vertrag" den Käufer bei Steuer und Notargebühren entlasten kann.

Kommentar von lesterb42 ,

Bei den Notargebühren dürfte sich das kaum auswirken und wegen 50 oder 100 € Grunderwerbsteuer würde ich solche Klimmzüge nicht machen.

Kommentar von DerGeodaet ,

Hallo,

für die Grunddienstbarkeit bedarf es keines Kaufvertrages, da sie unverändert bestehen bleibt. Lediglich die privatrechtliche Vereinbarung zwischen den Eigentümern geht auf den neuen Eigentümer über. Er tritt in alle Rechte und Pflichten des Voreigentümers ein.

Der Notar kann da weiter beraten.

Kommentar von 1943Erwin ,

Das entscheidet Käufer, denn er trägt Kosten; doch ich möchte für eventuelle Fragen gewappnet sein. Danke an alle für Ihre Antworten..

Antwort
von soissesPDF, 5

Die Grunddienstbarkeit wird mitübertragen, Rechte und Pflichten daraus gehen an den neuen Eigentümer über.
Das regelt der Notar, nach Einsicht in das Grundbuch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community