Frage von Scorpion1029, 78

Was/kann man dagegen machen?

Mir geht es in letzter Zeit richtig schlecht und dazu kommt noch das ich wirklich fast auf gar nichts bock habe. In die Stadt gehen oder sich mit Freunden treffen darauf ist die Lust irgendwie auch weg. Ich bin eigentlich wenn ich Zuhause bin nur in mein Zimmer und schaue meine Serien oder schlafe um den Tag schnellst möglich vorbei zu haben. Ich habe niemanden zum schreiben oder zum reden was ich etwas traurig finde. Auf Schule habe ich auch kein bock mehr obwohl Schule immer eine ablenkung war. Ich weiß einfach nicht was ich machen kann das ich wieder bock auf die ganzen Sachen habe und einfach wieder (richtig) lachen kann und nicht Zuhause immer so bin. Wisst ihr vielleicht was ich machen kann ? Falls ihr mit Psychologen kommt ich habe ein Termin aber der ist in März und das ist noch hin.

Freue mich auf euern Rat.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von lisakaulitz, 27

Lache einfach... ich empfehle dir Comedy Videos... mir ging es auch mal so und ich weiß wie du dich fühlst... hoffe du bist bald wieder die Alte: )...mach doch mal nen Spaziergang und beobachte alles ganz genau

Kommentar von Scorpion1029 ,

Der Alte... :) ein Spaziergang ganz alleine ist doof :/ aber danke für den Ratschlag

Kommentar von lisakaulitz ,

oh okay sorry: )....was mir geholfen hat ist ein Haustier.. und ich habe über die Vergangenheit nachgedacht und mich an die Dinge erinnert.. die ich früher immer sehr gerne gemacht habe....dann hab ich diese Dinge wieder gemacht und mir gings wieder besser (alte Gameboyspiele spielen... oder so etwas)

Antwort
von asamy, 12

Ich kenne das...

Bei mir ist das phasenweise so. Ich bin 16 und würde sagen, dass das NICHT an meinem hormonhaushalt liegt, da  das an unterschiedlichen zeitpunkten im Monat mal länger mal kürzer auftritt, mal einmal mal zweimal. das erste mal das es mir "schlecht" ging war so weit ich mich erinnern kann als ich 9 war (probleme in familie bla..). Ich habe einen Hund (hatte davor meerschweichchen) der dass ganze zwar verbessert aber manchmal bin ich sogar zu fertig um mich richtig um ihn zu kümmern und liege dann wie du nur im bett und gucke serien bzw schlafe mit der einstellung "nur im traum geht es mir gut". Aber am schlimmsten ist es wenn ich diese momente habe (sind vielleicht panik attaken oder so ka) in dennen ich einfach nicht mehr klar denken kann, zitterig bin, mir die tränen kommen und ich einfach vor allem panik schiebe, es sich anfühlt als ob ich nicht richtig atmen kann ( also so als ob wenn du ausatmen willst sich dein bauch verkrampft und du die luft dabei anhälst, weiß nicht wie ich das beschreiben soll) sich halt teile meines körpers verkrampfen usw. zum ende mache dann später (meistens abends bzw nachts, weil tagsüber geschlafen^^) sport, was auch hilft (vielleicht auch wegen des schmerzes bei manchen übungen zu den glückshormonen die da sowieso freigeschaltet werden).

Bis jetzt hat eigentlich keiner was davon gemerkt, dass es mir auch mal schlecht gehen kann,die leute in der schule sehen mich ja auch nur lachen. ich habe nur einmal in der 7./8. klasse meine arme und beine mit ner nagelpfeile bearbeiter, dass hat eine gemerkt, allerdings habe ich einfach gesagt das meine haut trocken ist und damit war das thema gegessen (das sah auch nicht so schlimm aus hat nur auf lange sicht viel mehr wehgetan als sich z.b. in nen finger zu schneiden..tja)

 habe mir immernoch keine psychologische hilfe gesucht (onkel google riet es mir zwar) weil ka. habe halt auch meine guten phasen und gebe die hoffnung nicht auf das die schlechten irgendwann mal weg gehen.Außerdem wenn die leute meinen dass es MIR gut geht, wie geht es denn dann erst den menschen um die man sich schon sorgt oder die, die scheinen noch glücklicher zu sein, vielleicht ist das normal und es wollen viel einfach nicht zugeben (ps das ist das erste mal das ich überhaupt darüber spreche(bzw schreibe) habe sonst nur n paar mal waage andeutungen gemacht. 

dass heisst nicht das du dir keine psychologische hilfe suchen solltest, kann dir einfach nur keine erfahrungen berichten. im endeffekt kann der doch nicht viel mehr machen als dir zuzuhören, dir ratschläge geben wie sport treiben und machen was dich glücklich macht und evtl sogar tabletten verschreiebn (kenne alte leute die längere antidepressiva nehmen und würde dies nicht empfehlen)

vielleicht kommen dir n paar sachen bekannt vor. lass dich nicht davon unterkriegen, bringt dir nichts!! (; 

hoffe dir geht es bald besser 

mfg asamy

Antwort
von jessica268, 33

März ist zu spät. Du scheinst depressiv zu sein. Man kann auch akut Behandlung bekommen. In Deinem Fall wohl Jugendpsychiatrie. Einfach anrufen und um einen Termin bitten, der früher ist als der andere. Sonst wird es wohl noch schlimmer.

Antwort
von CatPaws, 45

Das könnten Anzeichen einer mentalen Erkrankung sein (z.B. Depressionen). Es kann natürlich auch sein, dass es nur eine "Phase" ist, ich würde aber trotzdem auf Nummer sicher gehen! Und März ist ein wenig spät finde ich.

Kommentar von Adrian593 ,

Teilweise muss man bis zu 1 Jahr auf einen Termin bei einem Psychologen oder Psychotherapeuten warten! Da hat er mit März sozusagen das große Los gezogen:)

Kommentar von CatPaws ,

Wirklich? Ich habe damals nur so ca. 3 Wochen gewartet.

Antwort
von Lenerin, 25

Wie alt bist du?

Wenn du in der Pubertät bist dann ist das normal. 

So eine Phase hatte ich auch mal.

Kommentar von CatPaws ,

Nur, weil dir so etwas passiert ist heisst es nicht, dass es normal ist!

Kommentar von Scorpion1029 ,

ich bin 15 jahre alt also für eine phase finde ich es schon etwas lang

Kommentar von Lenerin ,

Ich bin 16 und bei mir hat das so in etwa ein halbes Jahr gedauert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community