Wasgeschieht jetzt mit Europa?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mit dem alten Schlendrian der Eurokraten wird es wohl demnächst vorebei sein, andernfalls wird es weitere Aspiranten für einen EU-Austritt geben, eine signalwirkung dürfte der Brexit ohnehin haben. Die EU ist also gut beraten, wenn sie ihre bürokratische Überheblichkeit, ihre Bürgerferne, ihre unsoziale und undemokratische Art fahren läßt, andernfalls muß sie sich warm anziehen. Auch die Dominanz des Finanzkapitals, also der Banken und Investmentgesellschaften kann so nicht als weitergehen, die Völker sind auch nicht dazu da, lediglich eine Herrschaft der Konzerne auch noch zu goutieren. Weiterhin geht es nicht an, dass Frau Merkel und ihre sPD-Gefolgschaft der EU eine Austeritätspolitik als Medizin verordnet. Last but not least kann die vorherrschende Flüchtlingspolitik nicht so gehandlet werden wie bisher. Es muß einen Vertreilungssshclüssel her u.o. eine Obergrenze für den Zuzug eingeführt werden, andernfalls brodelt es im Kessel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
25.06.2016, 11:13

Danke

0

In Schottland haben viele Menschen für einen Verbleib in der EU gestimmt, da sie wirtschaftlich sehr stark an den europäischen Markt gebunden sind. Also ja, ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass das Referendum von 2014 wiederholt wird, diesmal vermutlich erfolgreich.

Dass nun ein Dominoeffekt eintritt bezweifle ich hingegen, denn die Folgen des Brexit sind jetzt schon spürbar, siehe Börsenkurse und vorallem der Wert des britischen Pfunds. Banken und große Unternehmen werden zudem fluchtartig das Land verlassen, um weiter vom Binnenmarkt profitieren zu können. Warten wir es ab, in knapp zwei Jahren werden die Briten vermutlich bei einer Tasse Tee mal anfragen, ob die EU sie wieder aufnimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Europa und EU sind zwei verschiedene Sachen. Wie ich es verstanden habe wollen Nordirland und Schottland in der EU bleiben, alle anderen EU Länder bleiben wohl erstmals drinnen, besonders Deutschland da Deutschland mit Belgien die wichtigsten Länder in der EU sind. 

Ich wette aber, dass in 2 Jahren wenn die Britten endgültig aus der EU raus sind, sie es schwer bereuen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir werden alle sterben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was geschieht jetzt mit Europa? ------>  Was geschah mit ähnlichen "Volksgemeinschaften" ...  ----->  https://www.gutefrage.net/frage/was-haben-euskeptiker-konkret-an-der-eu-auszusetzen?foundIn=list-answers-by-user#answer-211174639

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wischkraft1
24.06.2016, 13:42

Alle (Viel)Völkervereinigungen/Unionen/Zusammenschlüsse sind früher oder später zu Grunde gegangen - auseinander gebrochen!

Alle? Die Schweiz hat nicht nur viele Volksgruppen, sie hat sogar vier Landessprachen.

Aber vielleicht ist sie ja die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

0

Vorab:

Schottland ist ein Teil von GB und ist raus!!

Was wir zu erwarten haben:

  1. Der Goldpreis von Heute zeigt den Weg. Kein Vertrauen in die europäischen Börsenunternehmen mehr. Es ist mit massiven Einbrüchen zu rechnen.
  2. Ähnlich schaut es mit dem Euro aus. Auch der hat Heute massiv verloren.
  3. Der Brexit bleibt kein Einzelfall. Frankreich, Niederlande und Schweden wollen nachziehen.
  4. Hinsichtlich der Flüchtlinge muss die Politik komplett geändert werden, Umverteilung, Kostenverteilung und Handhabungen muss neu überdacht werden.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?