Frage von LoparkaLisa, 131

Was zeichnet einen Antisemiten aus?

Hi ! ich höre irgendwie in letzter Zeit oft das Wort Antisemitismus, und zwar auch an stellen wo ich es nicht erwartet hätte .

Gibt es denn eine allgemeine definition was einen Antisemiten ausmacht ?

Ich habe erlebt,dass jemand Antisemit und oder Nazi genannt wurde, weil er eine Frage über dieses Thema gestellt hat , ähnlich wie ich jetzt.

Klingt vielleicht blöd , aber mir kommt es so vor als wäre man gegen Juden, sobald man sich für das Judentum interessiert und was anderes darüber zu sagen hat, als " wie arm sie doch sind oder waren"

hoffe ihr könnt mir ein bisschen Klarheit verschaffen . Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von colocolo, 99

Der Begriff ist ungenau. Eigentlich sind Araber genauso Semiten wie Israelis. Das erkennt man auch an der engen Verwandtschaft ihrer Sprachen.

Da aber hierzulande "Jude" und "Semit" zum Synonym geworden sind, versteht man unter "Antisemit" "Judenfeindlich".

(Das ist, als würde man Deutsche und Alemannen gleichsetzen, was z. B. Franzosen in ihrem Sprachgebrauch tun.)

Nachdem der Antisemitismus - aus geschichtlicher Erfahrung und zu Recht - extrem negativ belegt worden ist, versuchen israelische Regierungen und Vertreter jüdischer Organisationen, alle kritischen Äußerungen zu ihrem Reden und Handeln als "antisemitisch" darzustellen und zu diskreditieren.

Doch der Umstand, dass es einen Antisemitismus gegeben hat und auch heute gibt, bildet keine Rechtfertigung für einen Freibrief, den sich israelische Regierungen und jüdische Interessenvertreter sich wünschen. Ein ungerechtfertigter Gebrauch dieses Begriffs ist deswegen abzulehnen.

Antisemitismus ist, wenn man gegen Juden ist, weil sie Juden sind. Kein Antisemitismus ist, wenn man Äußerungen und Handlungen von Juden kritisiert, die zu kritisieren wären, auch wenn sie nicht von einem Juden kämen.




Kommentar von Fallschirm88 ,

Der Begriff stammt von den Antisemiten und war sozusagen ein Euphemismus für "Judenhass". Wie du richtig feststellst, waren die Juden damals (19. Jhdt) praktisch die einzigen Semiten in Europa, daher war der Begriff eindeutig, auch wenn "Semit" ein viel weiterer Begriff als nur "Jude" ist.

Da dieser Begriff aus dieser Zeit stammt und in dieser Zeit geprägt wurde, hat es keinen Sinn jetzt herumzukritteln, dass Araber auch Semiten sind (und deshalb keine Antisemiten sein können?)...

Antwort
von pbheu, 102

schwer zu beantworten, weil man eigentlich erst mal klären müsste, was ein semit ist...

die nazis haben ja versucht, memschen unterschiedlicher herkunft nach "rassen" einzuteilen, semiten waren eine davon (wobei witzigerweise zu erwähnen wäre, dass araber da auch darunter fallen).
nun mag es ja gruppen geben, die sich physiologisch in gewisser weise  unterscheiden (durch die hautfarbe zb); nur dürfte eine solche einordnung ähnlich sinnvoll sein wie eine mögliche aufteilung der menschheit jeweils nach der schuhgrösse.

der begriff selbst wird natürlich benutzt, um vor allem das zu charakterisieren, was als judenfeindlichkeit (welt-)weit verbreitet zu sein scheint.

ansonsten ist alles, was das judentum angeht, hier in deutschland ein sehr heisses pflaster. das haben wir uns durch unsere geschichte durchaus verdient eingebrockt. und dass  man hierzulande vorsichtig sein sollte, mit ggf. unbedachten äusserungen, halte ich für richtig.

für nicht richtig halte ich, wenn dieses thema quasi als politisches minenfeld benutzt wird (irgendwas wird immer falsch sein können, an einer aussage), um leute loszuwerden, aus welchen gründen auch immer.

dazu ist unter einigen anderen themen gerade das thema antisemitismus aus den o.g. gründen bestens geeignet.
schade ist, dass so eine objektive diskussion kaum noch zustande kommt (weils zu gefährlich ist?) und man sich eigentlich nur noch auf stereotype "richtigsatze" beschränkt, um skandale zu vermeiden.
da dass mittlerweile auffällt, gibt es dann ewig gestrigen eine herrliche steilvorlage um irgendwelchen unsinn damit zu begründen.

anscheinend lernt die menschheit nur wenig dazu....

Antwort
von brennspiritus, 107

Antisemit bedeutet, dass man gegen das Judentum und seine Ausübung eingestellt ist bzw. das Judentum öffentlich herabwürdigt.

Das Wort "Antisemitismus" wird gern als Schlagwort gegen Menschen verwendet, die sich gegen die Politik Israels aussprechen. Das hat allerdings gar nichts mit Antisemitismus zu tun.

Kommentar von atzef ,
Das Wort "Antisemitismus" wird gern als Schlagwort gegen Menschen verwendet, die sich gegen die Politik Israels aussprechen. Das hat allerdings gar nichts mit Antisemitismus zu tun.

Du meinst, richtige Antisemiten würden sich niemals "kritisch" über die Politik Israels äußern...? :-)

Natürlich muss nicht jede Kritik der Politik Israels antisemitische Motive haben - das spricht aber beileibe nicht jede Kritik an der Politik Israels automatisch von Antisemitismus frei.

Kommentar von brennspiritus ,

Nö, diesen Umkehrschluss ziehe ich nicht.

Kommentar von LoparkaLisa ,

..nur deine Interpretation geht davon aus ,dass er das meint . Deine Aussage ist weit hergeholt , und lenkt nur von der eigentlichen Frage ab .

Antwort
von slolu, 84

Bezieht sich nur auf Judenhass.

Antwort
von atzef, 93

Was funktioniert an deinem google nicht...?

http://www.netz-gegen-nazis.de/lexikontext/was-ist-antisemitismus

Kommentar von LoparkaLisa ,

auch dieser Artikel ist voll mit Verallgemeinerung , und geht nicht auf die Kernfrage ein ..

Kommentar von atzef ,

Doch. Er beantwortet die Frage, was Antisemitisus ist und damit auch, was einen Antisemiten auszeichnet: nämlich antisemitisch zu sein.

Und Verallgemeinerungen sind etwas Wesentliches von Definitionen.

Kommentar von LoparkaLisa ,

Leider nein . Eine Definition bedarf einer eindeutigen Beschreibung.

Wenn man diesen Artikel als das nimmt was er ist , dann sind als antisemiten alle Menschen zu bezeichenen die auch nur das kleinste gegen das Judentum haben .

So scheint es zu sein , wenn das auch noch toleriert wird, und als vernünftig angesehen , nadann ...

Kommentar von atzef ,

Definitionen haben nie "eindeutige" Beschreibungen, weil natürlich u.a. ideologische Interessen an der Deutungshoheit von Begriffen herumwursteln, so wie du das hier rabulistisch versuchst. Dein Interesse scheint es zu sein, aus einer simplen, rassistisch motivierten, grundsätzlichen Feindschaft gegen Juden irgendetwas Nebulöses machen zu wollen. Mein Interesse ist das nicht.

Kommentar von LoparkaLisa ,

@atzef, paradebeispiel. Du unterstellst mir rassismus, und Grundsätzliche feindlichkeit( juden gegenüber) Der reine Wahnsinn. Also ich kann nur mit dem Kopf schütteln . Damit Bist du schlicht ein perfektes Beispiel was passiert wenn man etwas über juden wissen möchte. Es ist nicht gestattet.

Antwort
von Evileul, 131

Millionen von Menschen verurteilen was Israel in einigen fällen der Geschichte getan hat , deshalb ist man doch kein Antisemit.

Kommentar von LoparkaLisa ,

Man wird aber eben als einer bezeichnet (in vielen Fällen) wenn man das tut.

Kommentar von slolu ,

Ist aber nicht zu rechtfertigen. Nur weil ich die Politik eines Landes kritisiere hasse ich NICHT sein Volk.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community