Frage von Loulie1325, 59

Was Zählt alles zu "gerichtlich Vorgestraft"?

Wenn ich Erwachsen bin möchte ich gerne zur Polizei, um da arbeiten zu können darf man nicht gerichtlich Vorgestraft sein. Aber was bedeutet gesetzlich vorgestraft? Wenn man beispielsweise beim Grafiti sprayen erwischt wird oder man Hausfriedensbruch begeht ,ist man dann gesetzlich vorgestraft?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von muschmuschiii, 29

"Geldstrafen bis zu 90 Tagessätzen werden nicht ins Führungszeugnis
aufgenommen, der Verurteilte gilt gegenüber anderen als Justizbehörden
als „nicht vorbestraft“, sofern nicht ein weiterer Eintrag im Bundeszentralregister hinzukommt oder zum Zeitpunkt der Erteilung des Führungszeugnisses bereits besteht."

"Hinsichtlich der Löschung der Eintragungen im Führungszeugnis sind
Verurteilungen zu Geldstrafen oder zu Freiheitsstrafe von nicht mehr als
3 Monaten sowie die meisten Jugendstrafen nach 3 Jahren aus dem
Führungszeugnis zu entfernen. Höhere Freiheitsstrafen werden nicht vor
Ablauf von 5 Jahren aus dem Führungszeugnis entfernt. Ausgenommen
hiervon sind aber Verurteilungen wegen Sexualstraftaten, Misshandlung
von Schutzbefohlenen oder gegen die persönliche Freiheit für welche
längere Fristen vorgesehen sind."

Das könnte klappen mit deiner geplanten Karriere bei der Polizei!!

Kommentar von Artus01 ,

anderen als Justizbehörden
als „nicht vorbestraft

Stimmt nicht so ganz, die Polizei ist keine Justizbehörde, erlangt aber trotzdem Kenntnis darüber.

Kommentar von muschmuschiii ,

Danke fürs Sternchen!

Antwort
von mojo47, 29

alles was vor gericht landet und einen aktenvermerk hinterlässt, ist eine vorstrafe. nach gewisser zeit verschwinden solche vermerke aber aus der akte.

ob und wie lange es drin steht, hängt von der schwere der tat ab.

Antwort
von Artus01, 15

Die Wahrscheinlichkeit das die Polizei darüber Kenntnis erlangt ist hoch, darum solltest Du eine Jugendsünde nicht unbedingt verschweigen. Welchen Eindruck hättestv Du denn von einem Bewerber der bereits bei der Bewerbung lügt?

Antwort
von Kathie000, 17

Ich wollte auch mal Polizistin werden, bis ich mich dann für die andere Seite entschieden habe.. 😅

Gerade wenn du Polizist werden willst, sehen die ja deine komplette Akte, alle Taten bei den du erwischt wurdest, unabhängig davon ob du verurteilt wurdest oder nicht sind dort vermerkt... Allerdings an deiner Stelle würde ich es trotzdem probieren, und auf Nachfrage es so begründen das es jugendlicher Leichtsinn war und du erwachsen geworden bist..

Viel Glück🍀

Antwort
von LittleMistress, 23

Sobald du vor Gericht verurteilt wurdest und eine Geldstrafe oder Haft bekommen hast, bist du gesetzlich vorbestraft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten