Frage von Sobaron, 72

Was würdet ihr von einer Studie halten, die Nahtoderfahrungen wissenschaftlich erforscht?

würdet ihr sowas interessant finden, gar unterstützen?

Antwort
von voayager, 25

Ininteressant, es reicht ja wohl, dass wir alle mal sterben müssen und das viel zu früh.

Antwort
von Ninni381, 40

Hi! Also ich fände es wirklich sehr interessant, würde jedoch niemals selbst daran teilnehmen. PS: Du solltest dir unbedingt mal den Film "Flatliners- Heute ist ein schöner Tag zum Sterben" ansehen... :-) LG*

Antwort
von JTKirk2000, 34

Was würdet ihr von einer Studie halten, die Nahtoderfahrungen wissenschaftlich erforscht?

Ich würde sie sogar sehr interessant finden, insbesondere der Ergebnisse. Allerdings gibt es zu bedenken, dass es eben nur Nahtoderfahrungen sind, aber keine Todeserfahrungen. Erstere haben den Vorteil, dass man danach davon berichten kann, aber den Tod selbst könnte man nur im Tod selbst erfahren, nicht aber in einer Nahtoderfahrung.

Was meinst Du mit unterstützen?

Kommentar von Sobaron ,

finanziell ...

Antwort
von KatzenEngel, 25

Würde ich toll finden, mich interessiert das Thema sehr.

Antwort
von Morpheus94, 51

Ja seehr interessant! Solange ich nicht der Proband sein muss.

Antwort
von Andrastor, 33

Solche Studien gab es bereits. Diese haben festgestellt dass Nahtoderfahrungen Halluzinationen sind, welche durch die Hormonausschüttungen und die Sensorische Deprivation während des Sterbens verursacht werden.

Kommentar von Fantho ,

Ich würde an Deiner Stelle nicht mit Unwissen hausieren gehen, wie Du das (immer wieder) tust....

Gruß Fantho

Kommentar von Andrastor ,

Und wieder ein Fettnäppfchen für dich aufgrund deines polemischen Angriffs. Erneut ohne jegliche Beweisführung oder Untermauerung.

Dir macht es offenbar richtig Spaß dich selbst lächerlich zu machen.

Kommentar von Fantho ,

Dann will ich Dir die wissenschaftliche Studie von Pim van Lommel als Lektüre empfehlen, welche Deinen Unsinn, welches Du hier verbreitest, nur bestätigt....

und um Dir aufzuzeigen, dass mein Einwand (meine Polemik) nicht unbegründet ist...

denn ua kommt nämlich dabei heraus, dass ein NTE auch bei völliger Nichtakitvität an Gehirnfuktionen statfindet - und eine Halluzination findet nur bei funktionierender Gehirnaktivität statt, womit Dein Unsinn nur noch mehr als ein solches hervorgehoben wird, was es ist: Unsinn...

Soviel zu Deinem Fettnäpfchen, welches Du stets anderen vor die Füße stellen möchtest...

Ich vermute mal, dass Du bereits in so viele getreten warst, dass Du jetzt unbedingt eines von diesen abgeben und loswerden möchtest...

Gruß Fantho

Kommentar von Andrastor ,

welche Deinen Unsinn, welches Du hier verbreitest, nur bestätigt....

Dann danke ich dir recht herzlich, dass du mich bestätigst. Deutsch ist schon deine Muttersprache, oder?

Scheinbar liebst du es so sehr in Fettnäppfchen zu springen, dass du sie dir schon selbst zurechtlegst.

Da bisher noch kein hinrtoter Mensch wiederbelebt worden wäre, ist deine Behauptung nichts weiter als heiße Luft. Die Studien auf die sich Pim van Lommel bezieht, studierten Menschen mit Herzstillstand, welche reanimiert wurden. Von Hirntod ist da keine Rede.

Das ist ein gewaltiger Unterschied!

Weiters ist Pim van Lommel nicht wirklich ein seriöser Wissenschaftler, wenn er der Dramatik halber wissenschaftliche Erkenntnisse verschweigt und sich sinnloser Weise auf Quantenphysik beruft, wo diese nichts verloren hat.

Wundert mich nicht dass du von solchen Charakteren angezogen wirst...

Kommentar von holodeck ,

Von Hirntod ist da keine Rede

Davon hat Fantho auch nicht geredet; das ist einzig und allein deine Phantasie, die da gerade ungezügelt durch Absurdistan galoppiert.   

Fantho sprach von "völliger Nichtakitvität an Gehirnfuktionen", was insofern stimmt, dass im Falle Herzstillstand noch nicht einmal jene Gehirnfunktionen für Halluzinationen mehr zur Verfügung stehen. Die entsprechenden Verarbeitungszentren sind inaktiv, die Verbindung zu ihnen ist gekappt. Das heißt, das Gehirn kann gar keine Halluzinationen produzieren, selbst wenn es wollte. 

Soviel ist Fakt.

Kommentar von holodeck ,

Solche Studien gab es bereits. Diese haben festgestellt dass Nahtoderfahrungen Halluzinationen sind

Ach ja? Quelle?  

Lass stecken, ich kenne - im Gegensatz zu dir - die vorliegenden wissenschaftliche Literatur zum Thema Nahtoderfahrung. Nichts dergleichen wurde festgestellt. Es wurde vermutet. Und schon lange widerlegt und ad acta gelegt. Besonders Stresshormonausschüttung. Würdest du den Themenbereich auf GF aufmerksam verfolgen, hättest du ebenfalls schon lange Kenntnis erhalten können darüber, anstatt weiterhin völlig veraltete Scheinwahrheiten in die Welt zu setzen.          

Einen Überblick zum tatsächlichen aktuellen Stand der Forschung, jenseits von Wunschdenken, gibt - wie immer und auch in diesem Fall - der Artikel der beiden Neurowissenschaftler und -psychologen der Universität Padua, Facco und Agrillo:  

"Near-death experiences between science and prejudice"

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3399124/

Kommentar von Andrastor ,

Den Bericht kenne ich bereits und er bestätigt mich nur, was du erkennen würdest, wenn du wüsstest wie man wissenschaftliche Arbeiten liest.

Kommentar von holodeck ,


und er bestätigt mich nur

Wen willst du veralbern? Nichtsahnende Mitleser? Oder dich selbst sogar?

    
Alles, was von dir gesagt wurde, wird in diesem Aufsatz widerlegt:von Halluzinationen bis hin zu Stresshormonausschüttung. Nicht zu vergessen die Auffassung, man könne NTE's schon längst erklären.

 

Antwort
von Fantho, 19

Wenn sie seriös und wissenschaftlich bzw. als wissenschaftlich korrekt gehandhabt duchgeführt wurde und wird - ja....

Jene von Pim van Lommel ist solch eine Studie...

Gruß Fantho

Kommentar von Sobaron ,

Ich möchte eine groß angelegte (hoch wissenschaftliche studie ohne eso-kram) ins leben rufen!!!   Würdest du mir eventuell helfen, das zu verwirklichen, denn ich brauche dazu af jeden Fall ein Team und eine gesicherte Finanzierung....  ich dachte da an Kickstarter!  :-)

Kommentar von Fantho ,

Da bin ich nicht der geeignete Ansprechpartner...

Zudem: Wie schon geschrieben: Es gibt bereits Studien; nicht nur jene von Pim van Lommel aus Holland, sondern auch das Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene (IGPP) in Freiburg/Breisgau betreibt zurzeit eine wissenschaftliche Studie über ua 'Außergewöhnliche Erfahrungen nach einer Nahtoderfahrung'...

Gruß Fantho

Kommentar von holodeck ,

Ich möchte eine groß angelegte (hoch wissenschaftliche studie ohne eso-kram) ins leben rufen!!!

So? Welche wissenschaftliche Qualifikation hast du denn vorzuweisen? Ich würde dir ohne all diese Angaben nicht einen Cent spenden. Es gibt genügend Wissenschaftler in Deutschland und weltweit, die sich mit dem Thema Nahtod befassen. Ganz ohne "Eso-Kram", denn die NTE haben damit nichts zu tun. NTE sind ein grundständiges Forschungsgebiet der Neurologen, Psychologen und Rettungsmediziner.

Kommentar von Fantho ,

Ganz ohne "Eso-Kram", denn die NTE haben damit nichts zu tun. NTE sind ein grundständiges Forschungsgebiet der Neurologen, Psychologen und Rettungsmediziner.

Schade, dass es hier kein DANKE-Button gibt, dennoch

DANKE!

Gruß Fantho

Antwort
von Buchstabenfrau, 18

http://www.leben-nach-dem-tod.eu/ueber-leben-nach-dem-tod/leben-nach-dem-tod---d...

viele haben ernsthaft geforscht...es gibt sehr interessante Berichte.

Kommentar von Buchstabenfrau ,

2014 war dieser Fall in allen Medien

http://web.de/magazine/wissen/leben-tod-30125522

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community