Frage von christl10, 147

Was würdet ihr tun wenn Tochter 27 ist und sich überhaupt nicht um einen Job bemüht und noch zu Hause wohnt?

Diese Verhältnisse hat ein bekannter von uns, der nicht weiss was er mit seiner Tochter anstellen soll. Sie lebt völlig umsonst zu Hause und macht sonst nichts. Da es sich um eine italienische Familie handelt kommt ein Rauswurf nicht in Frage.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von almmichel, 41

Dann lass die Leute machen was sie für richtig halten. Warum muss man sich da einmischen. Du kennst nicht die Hintergründe.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 38

Hallo!

Ich würde das klärende Gespräch in ernster (aber nicht bedrohlicher) Atmosphäre anberaumen & ihr ganz deutlich klarmachen, dass es ... SO NICHT GEHT. Jeder hat in einer Familie bzw. in einer Gesellschaft Rechte, aber auch Pflichten & muss seinen Teil beisteuern.

Zudem ist 27 kein Alter, in dem man durch den Tag gammelt. Andere haben da schon eine eigene Familie & ein Haus angezahlt.

Ich kenne solche Probleme bisweilen auch von Landsleuten (stamme aus einer jugoslawischen Familie) und kannte das auch von meinem Bruder & weiß dadurch bzw. allgemein auch, dass bei uns Südländern ein Rauswurf nicht in Frage kommt. Man hält zusammen & unsere Form von Zusammenhalt besteht auch darin, dass man zur Not eben einen aushält, der nicht arbeitet selbst wenn er eigentlich in der Lage dazu wäre. und da spielt auch 'ne Rolle, dass Familie nunmal Familie ist und uns total wichtig bzw. Ehrensache, die wir schon der Erziehung mitbekommen ------> und zwar egal was auch immer passiert. Muss man nicht verstehen & viele Deutsche können das in dem Stil auch nicht nachempfinden, ist aber bei uns so^^

Mal aber 'ne Frage am Rande -------> hat sie eine Ausbildung bzw. einen Beruf gelernt? Wenn ja kann sie doch darauf aufbauen. Im Gespräch sollte klar rauskommen, dass sie durchaus nicht unerwünscht sei, aber ihr andererseits sagen, dass sie schon was zu tun hat. Und sei es ein Job als Kassiererin bei der Tanke, wo sie 2-3 Stunden am Tag schafft ... i.was muss sie machen!

Man sollte ihr - damit sie kapiert, was auf dem Spiel steht - mit "klarer Kante" kommen und keinen "weichen Tee" kochen.. klar, es ist schon so, dass man sie nicht rauswerfen sollte.. aber andererseits ist ihr vllt. gerade deswegen eine Art Freibrief gegeben worden, so auf die Art, sie hat ja immer alles & deswegen muss sie sich um nix kümmern. Ich würde zwar auch keinen rauswerfen oder wegschicken in dieser Lage, aber bei meinem Bruder war genau dieses Thema auch der elementare Grund, warum er einige Zeitlang keinen Finger krumm machte.... er wusste ja, dass nix passiert. Und das ist dann doch nachteilig, auch wenn ich ihn selbst auch nicht rausgeworfen hätte.

Zurück zu der 27-Jährigen ------> Ich würde ihr seitens der Eltern einfach mal direkt klarmachen, dass die Eltern eben vllt. aktuell noch gut beisammen sind aber trotzdem nicht ewig für sie da sind, irgendwann alt und damit gebrechlich oder krank werden und wir Menschen alle mal den selben Weg gehen (den auf den Friedhof) & sie dahingehend auch mal für sich selbst Verantwortung zu tragen hat. Eventuell macht sie sich darüber Gedanken. Das könnte der einzige Hebel, der offensichtlich funktioniert. 

Antwort
von Giwalato, 44

Hallo Christl!

Warum fühlst Du Dich verantwortlich, das Problem für diesen italienischen Papa zu lösen? 

Er selbst hat sich mit der Situation arrangiert, auch wenn er vielleicht hin und wieder darüber jammert. Und finanziell kann er es sich leisten, seine Tochter mit durchzufüttern, sonst wäre ihm sicher selbst schon was eingefallen.

Ich könnte mir vorstellen, daß er sich Sorgen macht, noch einen Ehemann für sie zu finden. 

Giwalato 

Antwort
von Wiegald1103, 66

Was hat das mit italienische Familie zu tun? Aber egal. Wenn sie nicht den Mum haben die Tochter rauszuhauen, dann sollen sie ihr das Leben unter dem gemeinsamen Dach halt unschön machen. Kein Essen mehr, keine Wäsche waschen, ihr Zimmer selbst nutzen usw.

Kommentar von christl10 ,

Du wirst es nicht glauben, aber in ausländischen Familien kommt das oft vor, wenn sie nicht verheiratet werden. 

Kommentar von Wiegald1103 ,

Die spinnen, die Römer.

Antwort
von Akka2323, 65

Dann müssen sie es eben weiter aushalten.

Antwort
von Vivi2010, 27

Die Eltern könnten Fragen ob sie depressiv ist oder i-welche körperlichen Beschwerden hat, die ihr Probleme bereiten. Mit ihr reden, sie nach dem Grund fragen und ihr ein Kompromiss machen. Sie muss sich doch auch bewerben, wenn sie arbeitslos ist. Wenn das nicht der Fall ist, sollten die Eltern erwarten, dass sie sich vernünftig bewirbt.

Antwort
von Kopfstand, 32

Ich würde ihr mindestens 5 Putzstellen vermitteln, für jeden Wochentag einen und zwar jeweils über mindestens 4 Stunden. Wenn sie das nicht macht: raus mit ihr auf die Straße! Sie ist alt genug, um ihren Lebensunterhalt selbst zu finanzieren. Faulheit belohnen? NEVER!

Antwort
von lasterfahren, 48

deadline setzen: 7 tage zeit um arbeit zu finden um endlich die kosten zu hause zu tragen, ansonsten rauswurf.

Antwort
von sojosa, 55

Dann hab ich darauf keine Antwort, weil gerade der Rauswurf die einzige Möglichkeit ist um ihr begreiflich zu machen  dass das so nicht geht.

Antwort
von altgenug60, 61

Da werden die das Gör halt weiter durchfüttern müssen . . .

Antwort
von Leisewolke, 55

wenn ein Rauswurf nicht in Frage kommt, weiterhin durchfüttern oder auf einen Freund warten.  

Antwort
von PingPongPickel, 45

Die einzige Möglichkeit ist Rauswurf!

Antwort
von JoachimWalter, 15

Dann laß die machen, es ist nicht Dein Problem.

Antwort
von HansWurst45, 43

Taschengeld, Fernsehzeiten und Stromzuteilung rationieren, Arbeiten im Haushalt vergeben, Haustürschlösser austauschen, und die Klingel mit einem Ausschalter versehen, der abends um acht abgeschaltet wird usw.

Ja, ich weiß das ist alles nicht nett, aber Schmarotzer kann keiner leiden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community