Frage von Spakel2014, 17

Was würdet ihr tun, wenn ihr nichts zum Leben habt?

Hallo, ich würde gerne wissen, was ihr an meiner Stelle tun würdet. Und zwar sieht es so aus: Ich bin in der 19 SSw, brauche jeden Monat bestimmte Tabletten, ich muss jeden Monat Tanken, wir wollen Lebensmittel haben und ich muss meine normalen Fixkosten bezahlen, das bezieht sich auf Auto, Miete, Strom, Gas, Telefon. Mein Problem besteht nun daraus das ich mein normales Gehalt bekomme, von 1.100 davon wären nur die Fixkosten gedeckt. Mein Mann bekommt diesen Monat überhaupt kein Gehalt, da er gekündigt wurde und nun das Amt hinterher hängt weil der Zettel vom ehemaligem Arbeitgeber nicht augefüllt wurde beziehungweise zum Amt geschickt wurde. Nun stehe ich ratlos da. Was würdet ihr machen? Die miete einbehalten? Ich habe jetzt nur 700 Euro abschlag bekommen.Und wenn ich meine Miete überweise dann bleibt nichts mehr übrig.

Antwort
von ArnoldBentheim, 17

Ich würde euch raten, zum Sozialamt zu gehen und ein Überbrückungsgeld wegen vorübergehender Notlage zu beantragen. Zwar müsst ihr das Geld an das Sozialamt zurückzahlen, wenn das Arbeitsamt endlich zahlt, aber ihr könnt sicherlich kleine Raten verabreden.

MfG

Arnold

Kommentar von Spakel2014 ,

Ja das wäre eine möglichkeit, nur wir werden keine zuschüsse oder anderweitige Zahlungen vom Amt bekommen, da die von der alten Arbeit meines Mannes den Schein nicht ausgefüllt haben. Ich selber kann es nicht beantragen da ich erst zuschüsse bekommen würde bis einem Netto gehalt von 1.045. Ich verdiene aber 55 euro zu viel..

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die vom Arbeitsamt benötigten Auskünfte zu erteilen. Dein Mann hat vom Amt die entsprechenden Formulare erhalten, der Arbeitgeber muss sie ausfüllen, und wenn er seiner Auskunftspflicht nicht nachkommt, kann das Amt gegen den Arbeitgeber gewisse Maßnahmen ergreifen. Notfalls muss dein Mann dem Arbeitsamt seinen Verdienst mittels seiner erhaltenen - und hoffentlich aufbewahrten - monatlichen Lohnabrechnungen nachweisen.

Was deinen Verdienst angeht: du bist deinem Mann gegenüber unterhaltspflichtig. Zusammen mit Miete, Eigenbehalt und Unterhalt dürfte sich für euch eine Bedarfssumme über 1.100 Euro ergeben.

Aber ich schrieb ja nicht vom Arbeitsamt, sondern vom Sozialamt, um dort eine Überbrückung wegen vorübergehender Notlage zu beantragen.  :-) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten