Frage von phantom6, 94

Was würdet ihr tun, wenn euch die Gesellschaft aufgrund einiger Merkmale komplett ablehnt?

Sowas hatten wir mal in der Schule besprochen.. fand ich eigentlich ganz interessant. Was würdet ihr machen, wenn ihr von der Gesellschaft ( Schule, Familie, Lehrer, Jeder halt... etc) abgelehnt werden würdet? Wenn euch z.B. jeder irgendwie schief ankuckt und ihr keine sozialen Kontakte habt oder so. Und das nur wegen dem Aussehen. (Frisur, Gesicht etc...) Und selbst, wenn die Familie euch abstoßend finden würde. Und ihr wisst auch, dass ihr niemals echte Freunde haben werdet. Halt nur wegen dem Aussehen unso. Halt wenn euch jeder so Schief ankuckt. Und selbst wenn ihr von Personen das gesagt bekommt oder irgendwelche Andeutungen wegen dem Aussehen. Um euch halt seelisch/Psychisch zu vernichten.(Und wenn sie euch in Gruppierungen ausschließen,in der Schule bsp.) Was würdet ihr tun? Selbstmord, damit ihr den unnötigen Problemen entweicht? (Weil euch ja jeder ablehnt... keiner will euch etc.) Oder sich damit abfinden.. aber bis zum Lebensende mit diesen Blicken schmorren, so dass ihr eigentlich nur noch leidet.

Was würdet ihr tun, wenn ihr in so einer Situation feststecken würdet?

Mfg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SturerEsel, 34

Manches Aussehen kann ich beeinflussen, manches nicht. Wenn jemand 250 Piercings im Gesicht hat, dann ist das die Entscheidung der Person, die das toll findet. Diese Person liegt keinen besonderen Wert auf "Schönheit", wie sie von der Allgemeinheit definiert wird. Es ist die Aussage: ich will anders aussehen als die Allgemeinheit und ICH finde das schön.

Wenn ich nur einmal pro Woche dusche und die Klamotten wechsle, brauche ich mich über meine Mitmenschen nicht zu wundern, wenn sie das Weite suchen. Das kann man ändern, ebenso wie die Frisur.

Etwas ganz anderes ist es, wenn ein Mensch durch Unfall, Verbrechen oder angeborene Defekte entstellt ist. Man denke nur an die Säureopfer wie z.B. in Indien.

Hier in Deutschland z.B. kann diesem Menschen geholfen werden durch kosmetische Operationen. Trotzdem ist es ein schweres Schicksal, das diese Menschen mit sich herumtragen müssen. Psychologische Betreuung kann da vielleicht helfen.

Wenn jemand sehr unter seiner Adlernase leidet, kann man so etwas auch korrigieren.

Etwas anders sehe ich kosmetische Operationen von Menschen, die unbedingt einem Schönheitsideal entsprechen möchten, wenn also eine junge Frau wie Barbie aussehen und ein junger Mann wie Ken.

Kommentar von phantom6 ,

Und wenn die Frisur ebenfalls Naturbedingt ist (Eigenartige Haarstruktur) und die Menschen dann denken, dass du sie nicht wäschst oder so. Obwohl man sich die Haare wäscht.

Kommentar von phantom6 ,

Oder das Gesicht von Natur aus so hässlich ist und man dumm angemacht wird. ... etc etc. ...

Kommentar von SturerEsel ,

Ich verstehe, was du meinst.

Ich würde Kontakt zu einer/m Kosmetiker/in aufnehmen und mich beraten lassen, was man tun kann.

Viel wichtiger als die äußere Schönheit ist die innere.

Solche Binsenweisheiten sagen sich leicht, helfen den Betroffenen aber nicht weiter. Ich erinnere an die großartige Schauspielerin Helga Feddersen, die trotz (oder gerade wegen) ihres Aussehens große Erfolge hatte.

Stephen Hawking ist auf Grund seiner Erkrankung zu einem "Monster" geworden, ist aber einer der klügsten Köpfe, die momentan leben.

Welche Qualitäten hast du? Du kannst dich gewählt ausdrücken, du hast Empathie, du achtest auf deine Umgebung. Solche Menschen sind mir sympathischer als die oberflächlichen Spacken, die jeden Tag zwei Stunden brauchen, um sich "ausgehfein" zu machen.

Kommentar von phantom6 ,

Gibt leider zuwenige Menschen, die so denken wie du. Danke für deine Antwort :)

Kommentar von SturerEsel ,

Vielen Dank für den Stern. Alles Gute für dich. :)

Antwort
von Marilynsflight, 35

Ich glaube, wenn die Gesellschaft mich nicht aufnehmen würde, würde ich aufhören, Teil der Gesellschaft sein zu wollen. Ich Persönlich würde vermutlich zu einem Einzelgänger werden.

(Ich neige sowieso schon  dazu, mich allein wohl zu fühlen, auch wenn ich für jeden menschlichen Kontakt sehr Dankbar bin.)

Ich würde die Zivilisation verlassen und als Waldläuferin leben. Ich würde von Ort zu Ort ziehen und ohne Geld in der Wildnis überleben.

Es würde ja nichts geben, was mich hält. Ich würde mir Sonnenaufgänge ansehen und aufhören zu sprechen, bis ich meine Stimme verliere. Vielleicht würde ich alle Worte meines Herzens an die Wände verlassener Häuser schreiben, damit ich sie nicht vergesse.

Aber ich denke nicht, dass ich unglücklich sein würde. Glücklich sicher nicht, aber Zufrieden auf jeden Fall.

Davon Abgesehen glaube ich daran, dass es Menschen gibt, die mit mehr sehen, als ihren Augen. Und vielleicht würde ich eines Tages einen solchen finden. Dann wüsste ich nicht, warum ich nicht glücklich sein sollte.

Antwort
von Barney123, 12

Hallo Phantom,

also dass jemand von absolut jedem abgelehnt wird, ist eher
unwahrscheinlich. Es gibt wahrscheinlich immer jemanden, der einen
akzeptieren kann. Es ist halt die Frage, ob das die Menschen sind, mit
denen Du Umgang pflegen willst und was Du dafür tun muss, dass sie Dich
akzeptieren werden. Die Antwort von MrHuman lässt da tief blicken.

Lydia Bennecke schreibt in einem ihrer Bücher, sie istKriminalpsychologin und therapiert Strafgefangene, dass sie einmaljemanden Therapiert hat, der immer wieder in Schwierigkeiten (Gefängnis) kam, weil er bei irgendwelchen Freunden immer irgendwelche krummen Dinger gedreht hat. Bei ihm war die Gefahr groß, dass, wenn er wieder in solche Kreise kommt, dass er wieder eine Straftat begeht. Diese Gefahr ist extrem groß, da Straftäter von der sogenannten Normalbevölkerung meist abgelehnt werden. Bei ihm aber stand auf dem Spiel, wenn er noch einmal Straffällig wird, dann ist ihm die Sicherungsverwahrung ziemlich sicher. Also hat er auf beiden Hände ein Tattoo anbringen lassen: SV! Dieses SV sollte ihn immer daran erinnern, wenn er wieder mit solchen Mensch zusammenkommt, droht im Sicherungsverwahrung. Er wird solche Menschen wohl in Zukunft meiden.

Wenn es rein ums Aussehen geht, dann, das hat ja SturerEsel geschrieben, kann Heute meist geholfen werden. Oder es gibt Gruppen, denen sich jemand mit besonderen Vorlieben anschliessen kann. Grundsätzlich wird es sich nicht vermeiden lassen, dass wir immer Menschen begegnen, die uns nicht respektieren können, die uns ablehnen. Dass das die Allgemeinheit sein könnte, ist eher ein Sonderfall.

Aber lies Dir einmal das Buch "Niemand soll mich weinen sehen" von Melba

Pattillo Beals. Es erzählt eine wahre Geschichte der Autorin. Den

Hintergrund kannst Du hier:

https://goo.gl/leYIHc

nachlesen. Diese neun Jugendlichen wurden besonders ausgesucht: große
intellektuelle Leistungsfähigkeit (sie sollten ja zeigen, dass auch
Schwarze das College schaffen können), ein liebevolles Zuhause und viel
Unterstützung aus Familie und Freunden, und eine stabile Persönlichkeit.
Also die besten Voraussetzungen, auch Angriffen von anderen Menschen
auszuhalten. Schon der Titel sagt, dass sogar unter derart günstigen
Bedingungen jeder Mensch Probleme bekommen kann. Wenn sich nun alle
gegen jemanden wenden, muss jedermann von einer Verschwörung ausgehen, denn es ist schlicht nicht vorzustellen und auch nicht normal.

Josef Mengele hat genau das in KZ's untersucht. Er hat Kleine Kinder mit Nahrung versorgen lassen, aber sie ansonsten völlig ohne Zuwendung gelassen. Die Kinder sind alle gestorben. Das gleiche Experiment mit Affen führe zu genau dem gleichen Ergebnis.

Noch Fragen?????

LG

Antwort
von Fredderred, 19

Ich steck seit Ewigkeiten in so einer Situation, man gewöhnt sich nie daran und kriegt starke Psychische Probleme... Ich lebe deshalb praktisch nur im Netz. Mit fakeprofilen und so wie dieses :D. 

Antwort
von xxTOxx, 25

Ich würde mich andersweitig umsehen. Wenn so etwas passiert, liegt das nicht an mir, sondern an den Menschen und ihrer Oberflächlichkeit. Allerdings denke ich nicht, dass so etwas passieren kann, da es immer jemanden gibt, der dich mag. Egal wie du aussiehst.

Lg

Antwort
von MrHuman, 35

Naja, ich denke, wenn man in einer solchen Situation steckt, dann ist man darauf bemüht unbedingt Freunde zu finden.

Also steckt man in einer Zwickmühle...

Jemand dem das alles egal ist, da er z.B. weiß "wenn ich wöllte, kann ich sofort Freunde haben", der kommt auch sehr gut alleine zurecht. Weil er nicht den Drang hat erst jemanden "finden" zu müssen, falls ihm irgendwann die Idee kommt "och alleine ist es doch blöd"...

Ich kenne diese "Suche" z.B. von Behinderten. Das soll jetzt nicht verallgemeinern, natürlich gibt es Ausnahmen... Aber es ist oft so, dass diese andauernd versuchen Freunde zu finden. Ihnen wird alles gefallen was man ihnen Erzählt/Zeigt etc... Sie werden keine Kritik üben, da sie dich sonst verärgern könnten und das wollen sie nicht, du sollst schließlich ihr Freund werden und sie "gut" finden. Und wenn man so einen Drang besitzt, dann bezweifle ich, dass man sich selber sagen kann: "Ich suche keine Freunde / Kontakte, ich führe ein Einzelleben irgendwo im Wald"

Wobei ein Mensch mit viel sozialen Kontakten auch einmal gerne eine Auszeit sucht, eine Hütte mitten im Wald, oder was auch immer...

____________________________________________

Ansonsten könnte man erfolgreich / reich werden, dann wird man von jedem "gemocht" ;P

Kommentar von Barney123 ,

MrHuman????

Die Fragezeichen gelten Deinem Nick. Ich würde immer sehr genau darauf achten, in welcher Gesellschaft ich mich bewege! deshalb fällt bei das unbedingt bei der Suche nach Freunden weg Punkt

Damit habe ich auch keine Zwickmühle Punkt

Nun zu den Behinderten, die Du kennst: Für diese Menschen ist es oft ein Problem, ein stabiles, gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen, da sie von Klein auf erfahren, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Viele von ihnen haben deshalb einen Minderwertigkeitskomplex, sind also krank. Deshalb kann es sehr wohl sein, dass Du das, was Du schreibst, tatsächlich erlebt hast. Davon will ich einmal ausgehen.

Es gibt nämlich durchaus auch die andere Sichtweise, wenn ich Deinen Text lese; es ist das Prinzip von Kaffeeklatsch und Dorftratsch: Da wird über jemanden schlecht geredet, und erst dann wieder in die "ehrenwerte Gesellschaft" (so bezichnet man ja die Mafia) aufgenommen, wenn er genau das macht, was ihm die "ehrenwerten Mitglieder der ehrenwerten Gesellschaft" auf die ihnen typische Weise mitteilen. Das funktioniert oft, weil die Menschen in derartigen Kreisen alle so ihre Minderwertigkeitsgefühle haben und ja unbedingt, wie Du es zu erwarten scheinst

("wenn man so einen Drang besitzt")

dann massiv unter Druck gesetzt werden und dann letztendlich machen, was die "ehrenwerte Gesellschaft" von ihnen erwartet.

Aber wir wollen hier doch nicht vergessen, dass die "ehrenwerte Gesellschaft" eben gar keine ist, sondern eine kriminelle Vereinigung der allerübelsten Sorte! Und bei Kaffeeklatsch und Dorftratsch ist es halt in der Regel genauso!

Und wenn Du die Mafia gegen Dich hast, dann ist halt essig mit

Ansonsten könnte man erfolgreich / reich werden, dann wird man von jedem "gemocht" ;P

Es sei denn, man schliest sich der Mafia an, hält sich an die Omerta. Dann fragt in aller Regel aber auch niemand. woher das Geld kommt und wer im Schatten der Mafia zu Geld kommt, dem wird zumindest das "gemochtsein" geheuchelt!

xG

Kommentar von MrHuman ,

Ich würde immer sehr genau darauf achten, in welcher Gesellschaft ich mich bewege! deshalb fällt bei das unbedingt bei der Suche nach Freunden weg Punkt



Was meinen sie damit?

Und was hat die Gesellschaft/Mafia damit zu tun?
Es ist die menschliche Natur, dass sich jeder über Menschen, die einen lieb haben, freut. "Liebe" ist eine Art Grundbedürfnis, das muss keine Gesellschaft vorschreiben.

Und diese Menschen bekommen auch nicht von der Gesellschaft vorgeschrieben, dass sie Freunde brauchen. Sie machen es einfach, weil sie es schön finden, weil sie auch gerne jemanden haben möchten, der sich freut mit ihnen etwas zu machen, der sich freut sie zu sehen =)

Und der Fragesteller beschreibt eine Person, die von niemandem gemocht wird. Diese Person ist genau ein solcher "Aussenseiter", der trotzdem gerne Liebe erfahren würde. (Außer er kippt psychisch ins Gegenteil, was aber nur eine Folge daraus wäre)

Und das mit dem Kaffee- und Dorftratsch müssen sie mir auch noch einmal erklären. Inwiefern ist meine Antwort "Kaffeetratsch"? ôo

LG!

Antwort
von helloyolo, 33

Wenn die Gesellschaft mich ablehnt, würde ih ebenfalls die Gesellschaft ablehnen und anfangen mir Dinge zu suchen, die ich gut kann oder gerne mache. Und ich würde sehr oft und sehr lange spazieren gehen :).

Ich würde lernen mit mir selbst auszukommen. Meistens änder sich sowas nämlich im Laufe der Zeit.

Kommentar von Barney123 ,

Hallo helloyolo,

mit mir selbst auszukommen

das ist ein guter Ansatz, denn das ist ein Zeichenn dafür, dass Du zumindest niemanden brauchst, den Du runterputzen musst oder sonst irgenwie das Leben schwr machen musst!

LG

Antwort
von nowka20, 8

ich würde mir andere gesellschaft suchen

Antwort
von HeiligerKevin, 42

Kann mir nicht passieren, ich habe unendlich viel Liebe in mir und zu geben . Viel mehr als ich empfange, ich strahle Sozusagen Liebe ab .

Kommentar von phantom6 ,

😮

Kommentar von HeiligerKevin ,

Mein gesamte Aura besteht aus Liebe ❤️

Kommentar von Fredderred ,

Heiligerkevin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community