Frage von myliberty, 139

Was würdet ihr tun, soll ich teilnehmen?

Hallo,
In 2 Tagen ist mein Turnier, es ist mir total wichtig. Habe seit einem Jahr dafür trainiert und haben dann morgen das erste mal wieder Teamspringen. Ich hatte gestern einen Sturz und habe mir dadurch eine schlimme Muskelzerrung im/am Oberschenkel zugezogen. Jetzt ist die Frage, ob ich das Turnier gehen sollte, wir haben zwar Ersatzreiter, aber mein Pferd ist perfekt vorbereitet dafür... Bin auch schon getapt, was würdet ihr machen?. Würdet ihr teilnehmen?.

(Hätte in der nächsten Woche noch ein Turnier)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kruemel84, 38

Hi myliberty,

wenn du vorher schon Probleme hattest und jetzt wieder eine Muskelzerrung hast, würde ich persönlich es lieber sein lassen....

Durch die Belastung könnte sich die Zerrung verschlimmern und vielleicht zu einem Muskelfaserriss o.ä. führen, das Risiko wäre mir zu hoch!

Gesundheit geht eindeutig vor!

Ausserdem hat dir doch bestimmt dein Arzt gesagt, ob du Sport treiben darfst oder nicht? Danach würde ich mich richten....

Lies mal hier:

http://orthopaedie.klinik-am-ring.com/index.php/sportverletzungen/muskelverletzu...

Gute Besserung und Lg kruemel;-)

Kommentar von myliberty ,

Dankeschön für den Link! Ja, nachdem Unfall war auch direkt der Mannschaftsarzt da und hat mich auch behandelt. Er hat mich halt getapt und auch Übungen mitgegeben. Er hat natürlich nein gesagt, aber ich möchte unbedingt für das Team da sein.:(

Kommentar von kruemel84 ,

Na siehste, du nützt dem Team doch auch nur, wenn du voll einsatzfähig bist?

Was wenn du dadurch in der Prüfung vom Pferd fällst bzw. kannst du du die Hilfen durch deine Verletzung richtig geben? Ich glaube kaum, dass dem so ist....

Du hilfst deinem Team viel mehr, wenn du pausierst und sie anfeuerst;-)

Kommentar von myliberty ,

Danke nochmal für deine Antwort:). Ich habe schlussendlich nicht teilgenommen, habe aber kräftig angefeuert;). Letztendlich sind sie auch ohne mich auf dem 2. Platz gelandet:)

Kommentar von kruemel84 ,

Das freut mich für Dich und dein Team;-)

Danke für den Stern;-)

Antwort
von DerTroll, 53

Mußt du wissen, ob du dazu in der Lage bist. Oder falls es eine Mannschaftswertung ist, ob du deiner Mannschaft eher schadest oder nicht. Bei den olympischen Spielen hast du ja den einen Turner gesehen, vermute ich, der trotz Bänderriß die Turnübung durchgeführt hat, damit die Manschaft weiterkommt (auch wenn sie dann später vorletzter wurde). Die Frage ist, ob du es dir zutraust, ob du bereit bist, Folgeschäden zu tragen, die sonst vielleicht nicht entreten würden (und wo es auch sein kann, daß es die Krankenkasse dann nicht mehr zahlt) und natürlich ob es für andere wichtig ist, daß du teilnimmst.

Kommentar von myliberty ,

Habe leider vergessen zu erwähnen, das ich davor auch schon mehrere Verletzungen am Oberschenkel hatte, aber danke für deine Meinung:)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 30

Das würde ich mit dem Team besprechen. Du reitest ja nicht fur dich alleine.

Wenn die anderen schlechter abschneiden mit einem Verletzten,  und hätten mit dem Ersatz bessere Chancen, wäre das sehr ungut. Dass du jemand anderem dein top trainiertes Pferd gibst, kommt vermutlich gar nicht in Frage?

Kommentar von myliberty ,

Habe schon alles mit dem Team abgesprochen, sie sagen, dass ich wegen des noch größeren Verletzungsrisiko es lassen soll. Doch, mein Pferd würde ich abgeben, aber die Ersatzreiterin möchte mit ihrem reiten.

Kommentar von Urlewas ,

Ach du...

Ich glaube inzwischen, da gibt es gar nichts zu rütteln. Vieleicht hast du die Frage nur gestellt, um dich abzulenken. Kopf hoch, kurier dich mal richtig aus, und dann bietet dad Leben Dir sicher noch viele weitere Turniermöglichkeiten 😊

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 62

Das ist eigentlich ganz einfach zu beantworten: Wenn Du trotz Muskelzerrung genau so agieren kannst, wie ohne und nicht eingeschränkt bist, dann würde ich die Schmerzen ignorieren und für mein Team da sein.

Wenn Du jedoch eingeschränkt bist und nur einen Teil Deiner normalen Leistungskraft hast, dann würde ich ehr den Ersatzreiter zum Zug kommen lassen, als es meinem Team zu versemmeln.

Antwort
von Camilles, 38

Ich hatte vor meinem reiterpass einen sturz und habe mir meine bänder am knöchel gerissen und eine woche drauf habe ich die prüfung gemacht. Ich bereue es bis heute da ich immer noch schmerzen habe am fuss an bestimmten tagen oder situationen und nun ist es schon 11 jahre her.. Das musst du glaube ich selbst entscheiden ob du das risiko eingehst und schlimmere schmerzen riskieren willst oder ob du dich schonst bis es besser wird.

Antwort
von frage01451, 33

Ich würde eindeutig nicht teilnehmen! Ich reite auch und momentan nur Freizeit. Aber wenn ich irgendwann endlich mein erstes Turnier gehen kann und mich dann kurz vorher verletzte würde ich sofort absagen und einfach zum zukucken mitkommen.

Es ist nicht wirklich gut wenn du mit einer Verletzung reitest und die Leute die mit in deiner Mannschaft sind, wollen glaube ich auch lieber dass du wieder gesund wirst.

Ich kann dich verstehen, du willst unbedingt dahin. Aber würdest du lieber mit Schmerzen durch den Parcours reiten und dann keine gute Wertung kriegen oder ohne Schmerzen durch den Parcours reiten und eine gute Wertung kriegen?

Außerdem müssen deine Eltern da auch noch irgendwo mitreden :) deine Eltern wollen nämlich bestimmt kein dauerhaft verletztes Kind :)

Außerdem denke ich mal dass du mit dem verletzten Oberschenkel nicht die gleichen Schenkelhilfen wie vorher gibst und dein Pferd dann darauf anders reagieren wird. Z.b willst du nur Treiben gibst aber auf dem Weg zum Hänger versehentlich eine Gallophilfe.

Ich würde wie gesagt nicht teilnehmen dem Pferd und sich selber zuliebe :)

Antwort
von xXxoxo, 53

Ich denke ich würde, wenn ich gehen kann, auf jeden Fall teilnehmen. Aber jeder weiß, dass es dumm wäre... Vor allem, weil du ja nächste Woche noch ein Turnier hast, an dem du teilnehmen kannst.

Aber ich denke, dass es deine Eltern nicht erlauben werden.

Antwort
von Fuchs95, 37

Medizinisch gesehen: Nein Persönlich gesehen: Ja Ich kann mir vorstellen wie das ist, wenn man sich solange auf etwas vorbereitet und dann wegen sowas womöglich nicht kann. Ich möchte es mal so formulieren: Die Vernunft würde dir nein sagen. Das Herz aber würde dir ja sagen. Letztlich kannst nur du allein entscheiden was du machst oder nicht. :-) Aber wenn du gehst - sei bitte vorsichtig

Antwort
von Hannibal13bep, 40

Ich würde teilnehmen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community