Frage von Alex2070, 133

Was würdet ihr mit euren Körper nach dem Tod machen lassen?

Hi,

Ich würde z.b. meinem Körper der Wissenschaft oder als Organspende Spenden. Denn d bin ich tot da interresiert es mich nicht mehr und lieber helf ich jemand anderen. Was ist eure Meinung dazu?

Antwort
von Tragosso, 7

Nichts, einfach ganz normal beerdigen lassen.

Antwort
von realsausi2, 40

Als Organspender bin ich leider nicht geeignet. Als ehemaliger Krebspatient darf ich nicht mal Blut spenden.

Ich werde mich vergraben lassen. Ich finde es überaus tröstlich zu wissen, dass ich so ein Teil des natürlichen Kreislaufs bleibe und meine Substanz recycled wird.

Antwort
von ASmellOfRoses, 8

Ich bin derzeit noch am Überlegen, ob mein Körper eingeäschert werden soll und seine Asche in einem Friedwald ihre Stätte findet oder er mit Erdbestattung unter einem großen alten Baum un unserem Dorffriedhof liegen darf...

Ein Baum muss es auf jeden Fall sein, denn der Wald war, ist und wird immer mein 2. Zuhause sein...:)

Organspende ist für mich kein Thema - weil ich nicht lebend und fühlend ausgeschlachtet werden möchte und ich will auch keine Fremdorgane, weil meine Seele ihren Weg unbeschwert weitergehen soll und darf...

Ich habe das Recht, in Frieden und in Würde zu gehen und meine "alte Hülle" soll dort sein dürfen, wo sie gerne gewesen ist:

Unter Bäumen ..:)

Mein Körper hat mich durch dieses Erdenleben begleitet - als vorübergehendes Zuhause meiner Seele mit all dem, was ihn ausmachte...

Ich bin es ihm schuldig, dass er mir auch dann nicht egal ist, wenn ich ihn abgelegt habe, um Neues zu "er"leben. :)

Antwort
von Allfkdkdbyk, 49

Entweder Organspende oder ich würde einen hübschen Diamanten aus meiner Asche machen lassen. Alles andere ist unnötig gefühsdusselig und kostenintensiv.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Warum nicht beides? Aber was den Diamanten angeht, so würde ich glauben, dass das auch nicht gerade billig ist.

Kommentar von cyracus ,

Muss nicht mehr kosten als der Durchschnitt der Kosten einer Beerdigung:

Diamantbestattungen & Erinnerungsdiamanten

http://www.todesfall-checkliste.de/bestattungsarten/bestattungsform-diamantbesta...

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ob man dafür noch zusätzliche 5 k bis 13 k Euro zahlen soll, macht aber schon einen gewissen Unterschied aus.

Antwort
von Sturmstruppler, 57

Das ist jedenfalls selbstlos (positiv gemeint) und ist bestimmt nicht die schlechteste Einstellung. Vielen Menschen in Not hilfst du durch Organspende zum Beispiel... 

Ich würde meine Organe spenden und mich danach ein ächern (wie auch immer das geschrieben wird) lassen. Wenn ich Tot bin, will ich auch ganz fort sein... Jedes Atom an einem anderen Platz.

Antwort
von Regenohrwurm, 27

Organspende klingt nach einer vernünftigen Idee.

Allerdings fände ich den Gedanken auch lustig nach meinem Ableben bei Körperwellten hauptberuflich als Model zu arbeiten.

Antwort
von JTKirk2000, 38

Organspende und dann Urnenbeisetzung. Mir missfällt der Gedanke, eventuell scheintot begraben zu werden oder dass ich erst allmählich vergammele. 

Allerdings sollte die Organspende es bei der Trauerfeier gestatten, dass ein offener Sarg möglich ist, bevor die Einäscherung stattfindet.

Kommentar von Allfkdkdbyk ,

Geht leider nicht

Kommentar von JTKirk2000 ,

Heutzutage wird niemand mehr lebend begraben, keine Sorge

Nicht beabsichtigt. Das mag stimmen, wobei ich mir da nicht vollkommen sicher wäre, wenn man vielleicht mal beabsichtigt oder nicht mit den falschen Kreisen in Kontakt gekommen ist. 

Den Begriff scheintot gibt es aber nicht umsonst und auch mit modernen medizinischen Geräten, kann ein Scheintot oft nicht von dem wirklichen Tod unterschieden werden. Selbst eine Nahtoderfahrung kann durchaus mit einem Herzstillstand und sogar einer Nulllinie der Hirnaktivität in Verbindung stehen, auch wenn es vielleicht nur daran liegt, dass ab einem gewissen Zeitrahmen die Geräte keine ausreichende Regelmäßigkeit mehr ermitteln können und daher vielleicht irrtümlich eine Inaktivität anzeigen. 

Geht leider nicht

Was meinst Du damit?

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich denke, der Kommentar oben war eher auf den offenen Sarg bei der Beisetzung nach Organspende bezogen.

Möglich ist es schon, wenn die Angehörigen es durchsetzen, aber nicht empfehlenswert...

Kommentar von JTKirk2000 ,

Es ist ja nicht so, dass man bei einem offenen Sarg nackt in den Sarg kommt und solange die Organspende nur Organe betrifft, die im Bauch oder Brustbereich sind, sollte das kein Problem für eine Trauerfeier mit offenem Sarg sein. Ungünstig wäre es dann schon eher, wenn es Organe oder Gewebe betrifft, die im oder am Kopf oder Hals sind. Was aber durch Kleidung verdeckt wird, ist kein Problem.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Das meinte ich nicht...

Sicher kann man den Schnitt, der beim Kinn beginnt, mit einem Halstuch verdecken - oft ist der Gesichtsausdruck der eines Menschen, der unsägliche Schmerzen erlitten hat, das kann man nicht kaschieren, auch nicht mit noch soviel Make-Up...

Oft sind die Haare - auch junger Menschen - nach der Explantation komplett weiss geworden...

Es grenzt an Szenarien aus Horrorfilmen und viele Angehörige, die durchgesetzt hatten, dass sie ihre Lieben danach noch einmal sehen dürfen, haben bei deren Anblick den 2. Schock erleiden müssen... 

Manchmal steckten noch im Sarg die Kanülen und Zugänge im Körper, entnommene Knochen wurden durch Besenstiele ersetzt und die Augenlider waren eingefallen, weil auch die Augen entnommen wurden...

Oft wird viel mehr bis alles entnommen, als das, was der Spender oder die Familien gestattet bzw. "freigegeben" hatten. Gerade dann versuchen die Kliniken, die Leichen nicht mehr zum Abschiednehmen freizugeben...

All das sind grausame Vorstellungen, die aber leider der Realität entsprechen - Erfahrungsberichte von Angehörigen, die in Büchern, in Selbsthilfegruppen und im Internet davon erzählen, sind frei zugänglich... 

 

Kommentar von JTKirk2000 ,

oft ist der Gesichtsausdruck der eines Menschen, der unsägliche Schmerzen erlitten hat, das kann man nicht kaschieren, auch nicht mit noch soviel Make-Up...

Entweder ist man bei Bewusstsein und hat noch Lebenszeichen, wie Herzschlag und Hirnströme oder man hat all das nicht mehr und wenn diese Anzeichen nicht mehr vorhanden sind, hat man auch kein Empfinden mehr.

Oft sind die Haare - auch junger Menschen - nach der Explantation komplett weiss geworden...

Aber sicher doch. Und die Finger und Zehnägel, die über das Nagelbett hinaus reichen verfärben sich auch oder was? Sorry, aber das ist Unsinn. Lebende Haarzellen befinden sich in der Haarwurzel, aber das was nicht Teil der Haarwurzel ist, sind Zellen, die mit dem Stoffwechsel des Körpers nicht mehr aktiv verbunden sind. Daher können diese Haare nicht von jetzt auf gleich verblassen. So viel Ahnung habe sogar ich von Biologie.

Es grenzt an Szenarien aus Horrorfilmen und viele Angehörige, die durchgesetzt hatten, dass sie ihre Lieben danach noch einmal sehen dürfen, haben bei deren Anblick den 2. Schock erleiden müssen... 

Für mich klingt das eher nach dem fantastischen Effekt bei Rogue von X-Men, als sie eine weiße Strähne bekam. Fantastisch aber in dem Sinne, dass es Fantasie ist.

Manchmal steckten noch im Sarg die Kanülen und Zugänge im Körper, entnommene Knochen wurden durch Besenstiele ersetzt und die Augenlider waren eingefallen, weil auch die Augen entnommen wurden...

Lass mich raten: Du bist nicht nur Gegner der Organspende, sondern willst durch Horrormärchen die Leute davon abbringen, Organspender zu sein. Nur mal um eines klarzustellen: Als Organspender hat man die Wahl, welche Organe entnommen werden dürfen, und welche nicht. Die Ärzte müssen sich daran halten, denn sie sind gesetzlich daran gebunden. Außerdem werden diese für die Entnahme durch den Organspendeausweis zugelassenen Organe nur dann entnommen, wenn ein gegenwärtiger Bedarf besteht, denn Organe können unabhängig von einem aktiven Stoffwechsel nicht unbegrenzt am Leben erhalten werden.

Oft wird viel mehr bis alles entnommen, als das, was der Spender oder die Familien gestattet bzw. "freigegeben" hatten. Gerade dann versuchen die Kliniken, die Leichen nicht mehr zum Abschiednehmen freizugeben...

Ja ja, und im Himmel ist Jahrmarkt. Wo war noch mal die Leiter? Die gibt es genauso wenig, wie den Unsinn, den Du hier verbreitest. Ich habe einige Verwandte, die in der Medizinbranche, ja sogar im Krankenhaus arbeiten und nicht einer davon vertritt den Unsinn, den Du hier anderen weiß machen willst.

Kommentar von Andretta ,

Was ich nicht verstehe, JT, ist, dass Du zwar Befürchtung hast, doch nicht so ganz tot in einem Sarg zu landen, dass Dir diese Möglichkeit des Nicht-ganz-tot-seins aber bei einer Organentnahme keinerlei Probleme bereitet. 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Mein Problem damit ist, dass ich eventuell im Sarg unter der Erde aufwachen könnte, wenn ich nur scheintod gewesen wäre. Nach einer Organspende und sogar einer Einäscherung besteht dieses Problem nicht mehr, dass ich, wenn ich schon begraben wäre, aus dem scheintoten Zustand wieder aufwachen könnte.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Du hast auch Andretta`s Einwand missverstanden...

Sie meinte (übrigens sehr berechtigt), dass du vor und während der Organspende noch lebst !

Was eine Tatsache ist, denn der sog. "Hirntod" ist nur eine Definition, um die Ärzte vor dem Vorwurf des Mordes zu schützen, wenn sie Menschen lebend aufschneiden und diese dadurch töten.

Tot bist du erst, wenn zuletzt dein Herz entnommen ist und die Maschinen abgestellt werden.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das habe ich nicht, aber Du hast offenbar meinen Kommentar missverstanden. Auch wenn ich scheintod bin, bin ich in diesem Zeitraum, wo ich scheintod bin, nicht bei Bewusstsein. Ich habe schon ein paar Vollnarkosen gehabt, und weiß daher, dass ich von solch einer Phase der Bewusstlosigkeit nichts mitbekomme.

Was mich stört ist also nicht, was während einer Phase geschieht, in der ich bewusstlos bin, sondern mir geht es darum, nicht unter der Erde wieder zu Bewusstsein zu kommen. Das hast Du offenbar nicht verstanden.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Ich denke schon, dass ich dich verstanden habe, denn Tatsache ist nun mal, dass du während der Entnahme nicht "bewusstlos" bist !

In den meisten Ländern - so auch in BRD - ist nicht einmal eine Vollnarkose bei der Entnahme vorgeschrieben...

Manche Kliniken wenden lediglich muskelentspannende Medikamente an, um unerwünschte Schmerz- und Abwehrreaktionen zu unterdrücken, die das anwesende Personal zusätzlich verstören würden...

Du scheinst über die Hintergründe von Explantationen nicht sehr informiert zu sein - nicht als Vorwurf gemeint !


Kommentar von JTKirk2000 ,

Wenn ich nicht bei Bewusstsein bin, dann bin ich bewusstlos, wenn ich aber bei Bewusstsein bin, dann bin ich normalerweise auch fähig, mich zu artikulieren und wenn das nicht bedeutet, dass ich lebendig bin, dann weiß ich auch nicht. Wenn aber festgestellt wird, dass keine Lebenszeichen (mehr) vorhanden sind, dann ist eigentlich ausgeschlossen, dass ich noch ein Bewusstsein habe.

Vielleicht habe ich keine Ahnung von Methoden bei der Entfernung von Organen zur Organspende, aber was ich bei Deinem Kommentar lese sind nach meinem Verständnis nur Äußerungen im Sinne der Panikmache, nicht mehr und nicht weniger. Außerdem wenn das authentisch wäre, könntest Du dahingehend auch Quellverweise vorbringen, doch diese sehe ich bisher nirgends.

Antwort
von LordPhantom, 26

Wenn ich das Geld hab, lass ich mich einfrieren.

Antwort
von 123Florian321, 45

Sehe ich genauso, ich bin kein bisschen gläubig, helfe aber doch gerne Menschen. Folglich ist das die beste Möglichkeit, die sich mir nach meinem Tod noch bieten wird. Vielleicht kann ich ja so noch Leben retten... auf jeden Fall eine gute Sache!

LG Florian

Antwort
von Nick7, 61

Deine Meinung finde ich echt gut, aber ich würde das nicht mit mir machen lassen ehrlich mache ich mir da gerade noch keine Gedanken drüber und möchte es auch nicht 

Antwort
von Mich32ny, 30

Organe  spenden  und   dann verbrennen  lassen. 

Kommentar von Alex2070 ,

und vorher 3 KG Mais Fressen, für ein geiles ENDE :)

Antwort
von Utraris, 27

Organe spenden und dann auch jeden Fall verbrennen lassen und den günstigen Weg der Bestattung aussuchen lassen

Kommentar von Allfkdkdbyk ,

Ich mag vernünftige Leute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community