Frage von 10fragezeichen, 80

Was würdet ihr einem Depressiven raten..?

..der eine Tendenz zur sozialen Inkompetenz (Soziale Phobie, Angststörung) hat, lieber alleine wohnen oder in einer WG ziehen? Was wäre geeigneter? Mit Begründung wäre nett.

Bitte um gutgemeinte Ratschläge.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von froschlurch, 24

WG, am besten mit Freunden oder ähnlich verständigen Menschen, aus bereits genannten Gründen. Sozialer Umgang kann dort zwangsweise langsam wieder eingeübt werden und mit der Zeit und Vertrauen Ängste abgebaut werden. Unter Umständen kann das aber auch die Ängste verstärken, vielleicht gerade auch in einer WG mit vorerst völlig unbekannten..je nachdem..mal so mal so.. sonstige Umstände..  

Gerade eine betreute WG kann deshalb eine echte nicht zu vernachlässigende Möglichkeit sein.

Allein kann unter Umständen für eine kurze Zeit(!) aber auch gar nicht so unhilfreich sein. Hat schon was sich auch mal ganz unbeschwert zu bewegen, zur Ruhe zu kommen. Tja kann man vielleicht einfach nicht so pauschal sagen. Birgt halt auch Risiken wie bereits vor mir erwähnt. Fragt sich halt echt wie die sonstigen Lebensumstände sind, Kontakte und wie stark die Depression und Phobie und nicht ganz unwichtig halt auch die Wünsche. Wenn die Option WG überlegt wird, ist da ja vielleicht auch ein gewisser Wunsch nach sozialem Anschluss und nicht verkehrt denk ich sich dem dann anzunähern..

Antwort
von Chabella, 48
In eine WG ziehen

WG, da du dich alleine nur verkriechen würdest.

Alleine wäre die Alternative, wenn du sonst häufig unter Menschen kommst und das so ausgleichen kannst, denn es könnte "zu viel" werden, wenn ständig jemand in der Wohnung rum wuselt (mich würde das auf Dauer exrem stören).

Lg

Antwort
von luciuslenius121, 32
In eine WG ziehen

Weil so in jedem Fall sozialer Kontakt besteht und Derjenige sich nicht verkriechen kann. Vielleicht löst das auch ein bisschen und vermindert die soziale Phobie, soweit man sich in der WG gut versteht. Es müssen natürlich beide wollen.

Antwort
von Noell181818, 43
In eine WG ziehen

Aber besprich des doch mit deinen Therapeuten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community