Frage von AurelioAmantius, 86

Was würdet ihr drei Tage ohne Strom machen?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie & Strom, 10
  • mir einen punkt suchen, an dem ich mein telefon aufladen kann
  • den Datenfunk, das WLAN; das GPS, Bluetooth etc. auschalten um Akkurecurcen zu sparen
  • zusehen, dass meine nottaschenlampen betriebs- und griffbereit sind
  • tiefkühlware, sofern vorhanden verzeheren ggf. freunde und freundinnen einladen oder das Zeug weggeben bzw. auslagern sofern möglich
  • fenster und türspalten abkleben um unnötige wärmeverluste zu vermeiden

die tage würde ich dann wohl je nach witterung draußen verbringen oder in räumen, die nach süden gewandt sind, da diese erstens durch die sonneneinstrahlung etwas erwärmt werden und zweitens ausreichend hell sind.

Die Nächte würde ich mit einem offenen Ohr auf dem Sofa oder im schlafzimmer verbringen. taschenlampe und schlagstock immer griffbereit...

lg, Anna

Antwort
von dan030, 21

Langeweile haben. Weil dann das normale Arbeitsleben ja auch erstmal zusammenbricht.

Warmes Essen gäbe es zumindest hier immer noch: entweder der Gasherd geht noch, oder sonst vom Campingkocher, und wenn's nur Ravioli aus der Dose oder ähnlich schnell zuzubereitende Dinge sind. Bzw. genau genommen würde ich als erstes den Inhalt vom Kühlschrank verwerten, weil der dann ja nicht mehr geht und die verderblichsten Lebensmittel enthält...

Die Notebooks und das Mobiltelefon würde ich nur selten benutzen, um Nachrichten zu beschaffen. (Soweit es noch Mobilfunknetz gäbe.) Ein MP3-Stick mit Radiofunktion existiert hier ansonsten auch noch. D. h. irgendwie würde man schon mitbekommen, was da eigentlich los ist und wie lange es noch dauert.

Falls die Wasserversorgung zusammen brechen sollte: einmal am Tag aufs Fahrrad setzen, zum nächsten größeren Fluß fahren (anderthalb Stunden Fahrzeit hin/rück, aber die Zeit ist dann ja eh da), Wasser abzapfen, durch den portablen Wasserfilter jagen. Zusammen mit dem Campingkocher wäre sogar der Frühstückskaffee gesichert.

Licht käme aus Batterieleuchten, ansonsten Kerzen.


Bis auf den wirtschaftlichen Schaden durch Einnahmeausfall, weil ein paar Tage keine Arbeit möglich, würde mich das unterm Strich ziemlich kalt lassen...

Kommentar von exxonvaldez ,

Solange es das Mobilfunknetz noch gibt, ist es überlastet

Kommentar von dan030 ,

SMSe dürfte man noch durchkriegen. Zumindest in den ersten 2 Tagen.

Die Sendemasten großer Telcos haben typischerweise lokale Pufferakkus, die auf einen bis zu zweitägigen Ausfall ausgelegt sind. Die zentralen Netzstrukturen haben Notstromversorgung. D. h. die spannende Frage ist, wie lange die Masten noch in Betrieb sind, und wo sie zuerst ausfallen.

Wenn man wirklich auf Kommunikation angewiesen sind und z. B. im städtischen Raum die Masten wegen hoher Last viel Strom aus der Reservebatterie gefressen haben, dann kann es ggf. sinnvoll sein, gezielt mit dem Rad aufs Land zu fahren und zu hoffen, dass die Sendemasten dort noch nicht "leergeschlürft" sind.

Ansonsten: Radio. Und eben das, was man von Nachbarn etc. mitbekommt. Fahrten zu persönlichen Kontakten könnten bzgl. Informationsübermittlung dann auch wieder einen höheren Stellenwert bekommen.

Kommentar von exxonvaldez ,

die auf einen bis zu zweitägigen Ausfall ausgelegt sind.

Ersetze Tage durch Stunden, dann passt es ganz gut.

Antwort
von wollyuno, 12

alles mögliche,mal meine werkstatt aufräumen.dann genügend kleinholz reinschaffen für den kaminofen auf dem ich auch kochen kann.ich hab genügend lebensmittel zuhaus und bin da ziemlich autark.einen brunnen hab ich auch mit gutem wasser,dann lass ich eben nen eimer runter wenn die pumpe nicht geht.bier darf ruhig alle werden dann wird eben der weinvorrat geplündert

Antwort
von exxonvaldez, 32

Ohne Vorbereitung wird es schwer:

- Nahrungsmittel und Getränke zu beschaffen
- zu kochen
- aufs Klo zu gehen
- zu waschen
- zu heizen
- zu tanken
- usw.

Drei Tage ohne Strom würden die meisten Menschen schon an ihre Grenzen bringen.

Und bei längerer Zeit und größerer Fläche wird es auch Todesopfer geben.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Genau so ist es!

Aber der Strom ist ja so teuer und die bösen Energielieferanten, das sind ja die von der ganz üblen Sorte.

Am liebsten darf der Strom nichts kosten.

Ich sage: Die Elektroenergie ist noch viel zu billig zu haben, so dass diese gar nicht wertgeschätzt wird.

Eine richtige Wertschätzung wird sie wohl erst erfahren, wenn mal über längere Zeit selbige nicht zur Verfügung steht.

Günter

Kommentar von exxonvaldez ,

Das Problem ist eigentlich nur, dass wir uns an die hohe Verfügbarkeit gewöhnt haben.

Z. B. hat fast keine Dialysepraxis hat eine NEA. Das ist ein Riesenproblem!

Kommentar von Peppie85 ,

FALSCH!!!! der strom an sich ist viel zu billig!!!! gehandelt wird er zu teuer!!!

lg, Anna

Antwort
von Shalidor, 5

Besonders ohne Vorwarnung wäre das fatal. Es würde ja nichts mehr funktionieren. Keine Heizung, kein Computer, nach ein zwei Tagen kein Handy, kein Internetzugriff, Kühlschrank und Tiefkühltruhe würden langsam auftauen (wobei drei Tage zu wenig wären, als dass sie zu warm werden würden). Wir haben einen Holzofen im Wohnzimmer, uns ist also schon mal nicht kalt. Verhungern werden wir wohl auch kaum. Das aller schlimmste wäre die Langeweile. Was ich machen würde? Ich hätte endlich mal keinerlei Ablenkung und könnte meine vielen Wochen Arbeitsbericht für die Arbeit nachholen. Das sind bestimmt schon 15, 16 Seiten die ich noch schreiben muss.

Antwort
von skyberlin, 35

Einen Dieselbetriebenen Stromgenerator beim Baumarkt ausleihen und auf die Terrasse stellen. Diesel kaufen nicht vergessen!

Ansonsten eine neue Partei gründen und ohne Strom leben.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Sorry aber die elektronischen Kassen im Baumarkt gehen nur mit Strom, auch der Diesel kommt nur mit Strom aus der Zapfpistole.

Günter

Kommentar von skyberlin ,

Der Baumarkt nimmt Dein Geld auch ohne elektronische Kasse, Dein Nachbar hat noch eine Kanister Diesel rumstehn.

Not macht erfinderisch, wird schon klappen.

Kommentar von exxonvaldez ,

Genau!

Wird schon klappen

Wäre mir jetzt zu wenig. Aber gut...

Kommentar von exxonvaldez ,

Keine Chance!

Wenn hundert Leute gleichzeitig im Baumarkt ein Aggregat kaufen wollen und die Kassen nicht funktionieren.

Das Problem mit dem Sprit wurde ja schon angesprochen.

Kommentar von skyberlin ,

Besserwisserei ist auch eine olympische Sportart:

1. Fahrrad im Wohnzimmer aufstellen, Dynamo einschalten und trampeln, schon haste Licht.

2. Feuerchen anzünden, Wasser kochen, Tee aufbrühen = abwarten und Tee trinken.

3. Chat & Co: Buschtrommel, handisch!

usw. usw.

Kommentar von exxonvaldez ,

Zünde mal "ein Feuerchen" an, in einer Mietwohnung im dritten Stock!

Kommentar von skyberlin ,

ja eben, Besserwisserei:

es gibt ja kleine Feuerschalen für geschlossene Räume, oder so genannte Stövchen, über denen man mit Geduld Wasser auch erhitzen kann, und nach einigem Abwarten daraus Tee brühen kann.

Wer das nicht kann, sollte es lassen, ebenso, wie solche besserwisserischen Kommentare.

Ich habe mir noch überall auf der Welt Wasser kochen können, auch auf 6.500 Meteren Höhe.

Was ist Dein Problem?

Rechthaberei?

Dann mach weiter so, oder lass es.

Antwort
von Rendric, 50

Bei Kerzenlicht Fernseh gucken ;-)

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Soeben wurde der Kerzenfernseher erfunden ;-))

Günter

Antwort
von Thaddeus99, 25

Zu Verwandtschaft gehen und Handy aufladen. Und nebenbei 3 powerbanks voll aufladen und dann mit nehmen

Kommentar von exxonvaldez ,

Ohne Strom kein Handynetz.

Kommentar von Steffile ,

Bei den Verwandten schon :-D

Antwort
von exxonvaldez, 10

Ich würde zu meinem Ortsverband gehen und mich zum Dienst melden.

Antwort
von josef050153, 11

Derzeit wohl eher frieren. Ohne Pumpe läuft meine Heizung nicht.

Kommentar von wollyuno ,

ich hab holzheizung und eine schwerkraft umgehung eingebaut.muss nur einen schieber aufdrehen und mischerventil auf voll stellen schon geht's auch ohne strom,dann ist noch ein kaminofen vorhanden,könnte die heizung auch auslassen

Kommentar von josef050153 ,

Ich wohne in einem Haus mit 32 Treppenhäusern.

Antwort
von Steffile, 37

Lesen und, wer weiss, vielleicht mal saubermachen....

Kommentar von exxonvaldez ,

Wird schon schwierig, wenn kein Wasser aus dem Hahn kommt und du es nicht warm bekommst.

Kommentar von Steffile ,

Wir haben Solar, das Wasser ist immer heiss, und kommt durch Schwerkraft aus dem Hahn.

Aber du hast Recht, saubermachen sollte ich doch aufschieben...

Antwort
von cannelloni, 13

wenn du einen Dieselgenerator hast biste fein raus. Ansonsten Ruhe.

Antwort
von Icekeks77, 31

Stromanbieter anrufen und fragen was das soll ^^

Kommentar von Nividia2 ,

Der witz war schon heftig oder

Kommentar von Icekeks77 ,

naja,wenn ich nicht weiß,warum der Saft weg ist...oder zum Stromkasten gehen....ansonsten Briefkasten mal wieder leeren und nach Mahnungen suchen

Kommentar von exxonvaldez ,

Falls du noch analog telefonierst und somit überhaupt ohne Strom telefonieren kannst, dann ist bei deinem Stromanbieter besetzt, weill da grad ganz viele anrufen.

Antwort
von katinkajutta, 15

Privat lebend - Kerzen anzünden. Draussen im Garten ein Feuerchen machen, Fisch und Fleisch braten und in meinem warmen Federbettchen schlafen.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten