Frage von paranomaly, 48

Was würdet ihr denken, wenn so das Leben in der Zukunft auf der Erde wäre ?

Stellen wir uns folgendes Zenario vor: Es ist 2035 und unterschiedliche außeridische Rassen gehen aus und ein auf der Erde, jeder sieht sie sie verstecken sich nicht, das Leben ist in etwa so wie auf dem Planeten Xander in dem Film Guardians of the Galaxy.
Würdet ihr also dagegen sein dass außerirdische Rassen öffentlich aus und ein gehen auf der Erde und unter den Menschen leben, sie sind nicht feindlich oder nicht?

Antwort
von Demonblood005, 17
Dafür

Wenn sie friedlich sind, wäre es doch eine Bereicherung von ihnen lernen zu können, wenn sie zu uns auf die Erde kommen und uns einiges an Wissen überliefern das uns noch nicht zugänglich ist. 

Einige Menschen würden dann wahrscheinlich auch an ihrer eigenen Art des vorurteilens arbeiten müssen, auch deshalb bin ich der Meinung das es der Menschheit ganz gut tun würde, wenn dieser Fall eintritt. Vorausgesetzt natürlich, sie lassen sich darauf ein bevor sie urteilen.

Kommentar von paranomaly ,

Problematisch dürften die streng Gläubigen sein. Die sich streng nach der Bibel, Koran, Tora usw. richten. Das Disclosure Projekt darunter ist auch Dr. Steven Greer arbeiten schon daran dass alles offengelegt wird. Sie haben auch immer wieder Petitionen im Internet die man unterschreiben kann. In einem neueren Bericht über dieses Thema heißt es auch dass es Insider gibt in Amerika, die bereits wissen dass jemand aufpasst dass der Mensch sich nicht mit Atomwaffen in die Luft jagt. Es wurde auch schon getestet auf einem Gelände. Man startete eine Atrappe von einer Atomrakete und beobachtete was passiert. Wenige Zeit später erschien ein flaches Objekt und sendete Lichtimpulse von über 10.000 km/h auf die Rakete und verschwand wieder. Es sollen egelhafte Außerirdische sein.  

Kommentar von Demonblood005 ,

Wir können nur hoffen das die Menschheit es irgendwann einmal schafft über ihren Schatten zu springen, sei es in Bereichen der Religion oder wo anders.

Kommentar von paranomaly ,

Die Menschen befinden sich leider immer noch fest im Griff der Regierungen. Denen inoffiziell die Menschen hinten vorbei geht. Sich so verhält dass sie immer das Richtige tut und sich für wichtige Themen Klimawandel einsetzt. Chemtrails werden immer noch als Verschwörungstheorie bezeichnet und als "gute" Klimamaßnahme hat man die Wattzahl der Staubsauer heruntergesetzt. Im Eisenhowervertrag heißt es dass damals ein Vertrag zwischen den Amerikanern und einer Rasse geschlossen wurde. Sie bekämen dafür Waffen und dafür dürften sie ab und an Leute mitnehmen. Es war auch von einer anderen Rasse die Rede, die ihnen Hilfe in Medizin; Umwelt usw. anbot, dass wurde in den Wind geschlagen.

Kommentar von Demonblood005 ,

Das ist leider ein Problem, das man nicht so ohne weiteres lösen kann. Dazu braucht man mehrere die sich wirklich dafür einsetzen. Nur wollen die meisten Menschen lieber dem glauben schenken, was ihnen so von der Regierung vorgekaut wird.

Antwort
von Buckykater, 32
Dafür

Solange sie friedlich sind. Friedlicher als Menschen. es gibt den Satz : "Von uns möchte ich nicht entdeckt werden". Der ist gar nicht so falsch und dumm. Wenn die wirklich feindlich sind hätten wir eh kaum eine Chance. Wenn sie in der Lage sind zu uns zu reisen sind sie uns geistig und technisch weit überlegen.  Aber es wäre toll wenn man ein echter öffentlicher Beweis für Außerirdische existieren würde auch wenn es nur ein Signal wäre oder ein Planet auf dem es nachweislich Leben gibt.

Kommentar von paranomaly ,

den satz habe ich noch nie gehört, interessant. russland der kgb soll ja schon ein buch im internet heraus gebracht haben indem 58 rassen aufgelistet sind die die erde schon besuchen. es wurde ins englische übersetzt und ist recht einfach zu lesen, man kann es als pdf lesen. ich habe mir mal dass zu den einzelnen rassen durch gelesen, spannend ist es. es wurde zudem die jahre 2017 und 2022 mehrmals erwähnt. 

Antwort
von torfmauke, 7
Dagegen

Hierzu gibt es einiges anzumerken, ich muss da etwas weiter ausholen um meine Abstimmung zu begründen:

Das Weltall, unendliche Weiten, das Raumschiff Erde umkreist die Sonne mit 107.208 Km/h und braucht dafür ein ganzes Jahr. Das Licht der Sonne braucht von der Oberfläche der Sonne bis zur Erde nur 8 Minuten und 20 Sekunden bei einer Geschwindigkeit von 1.079.252.848,8 km/h.

So schnell die Erde auch ist, als Raumschiff wird sie nie ein anderes Sonnensystem erreichen, da sich alles von allem miteinander bewegt und voneinander entfernt. Sie mag mit vielleicht eines Tages mit einem Planeten kollidieren, so wie es vor langer Zeit schon einmal geschehen ist, aber das wäre für die Passagiere des Raumschiffs Erde das endgültige Aus!

Ein Raumschiff zu bauen, was auch nur annähernd diese Geschwindigkeit erreichen würde, wird wohl noch sehr lange ein Traum bleiben und eines, das Lichtgeschwindigkeit erreicht, wird aufgrund naturwissenschaftlicher Gesetze nie möglich sein! Was hier für uns gilt, gilt an jedem Ort im Weltall, an dem Menschen leben können und das gilt auch für alle anderen Lebewesen.

Also zurück zur Frage: „Gibt es Außerirdische?“. Ich würde sagen, ja. Es gibt so viele Sterne alleine in unserer Galaxis und wiederum so viele Galaxien im Weltraum, dass es schon sehr unwahrscheinlich ist, dass die Erde der einzige Planet sein sollte, auf dem die Bedingungen für Leben gegeben sind. Und wo sich Leben lange genug entwickeln kann, wird es auch intelligentes Leben geben.

Dass es außerirdisches Leben gibt, ist also wahrscheinlich, also kommen wir zur nächsten Frage: „Gibt es UFOs?“. Auch diese Frage würde ich bejahen - wenn damit gemeint ist, ob es unbekannte Flugobjekte gibt! Die gibt es öfters mal, nämlich immer dann, wenn Objekte durch die Luft fliegen, deren Herkunft oder Art uns grade nicht bekannt ist.

Kommen wir zur Kombination beider Fragen: „Gibt es UFOs, in denen Außerirdische auf unserem Planeten durch die Luft fliegen, aus welchen Gründen auch immer?“. Diese Frage muss ich, in Berufung auf die bekannten Naturgesetze und der Tatsache, dass es in unserem Sonnensystem keinen weiteren Planeten gibt, auf dem intelligentes Leben existieren könnte und das nächste Sonnensystem Lichtjahre von uns entfernt ist, verneinen!

Die Voraussetzungen für einen Planeten, intelligentes Leben hervorbringen zu können, sind derart komplex, dass es ganz sicher nicht auf dem nächstbesten Planeten im nächstbesten Sonnensystem der Fall sein wird. Wenn es also überhaupt solches Leben gibt, dann wird es wahrscheinlich hunderte, wenn nicht gar tausende Lichtjahre von hier entfernt der Fall sein.

Selbst wenn diese Intelligenzen weiter in ihrer Entwicklung wären als wir, würden auch sie die Gesetze der Naturwissenschaften nicht außer Kraft setzen können und könnten nicht schneller als das Licht reisen und selbst wenn sie Lichtgeschwindigkeit annähernd erreichen könnten, würde sie das so viel Energie kosten, dass sie damit auch nicht weiter kämen als von uns bis zu unserer Sonne.

Eine Überwindung von mehreren Lichtjahren wäre also unmöglich, geschweige denn mehrere Hundert Lichtjahre oder gar Tausende! Wie brauchen also keine Angst davor zu haben, dass wir jemals außerirdische Intelligenzen treffen werden, weder hier auf der Erde, noch anderswo, denn diese Grenzen hindern uns ebenfalls an einem Gegenbesuch.

Bleibt noch eine andere Frage, die häufig in diesem Zusammenhang gestellt wird: „Werden wir jemals in der Lage sein, durch die Zeit zu reisen?“. Natürlich, wir tun es doch jeden Tag und zwar in die Zukunft, jeden Tag um 24 Stunden. Andere Bedingungen können uns ermöglichen, die verstreichende Zeit zu verlangsamen, so dass für alle anderen die Zeit schneller vergeht. So kämen wir bei der Rückkehr in deren Zukunft an.

Aber es gäbe kein Zurück, denn wir können nicht für uns die Zeit schneller laufen lassen sondern nur relativ zu unserer Zeit, die der anderen langsamer. Das würde uns zwar wieder in der Zeit angleichen, aber wir würden niemals in einer Zeit landen, die vor der bereits vergangenen Zeit liegt! Reisen in die absolute Vergangenheit sind also per Naturgesetz nicht möglich.

Das wäre auch sehr problematisch, wenn es so wäre, denn wie schnell würde ein Paradoxon entstehen und das kann nicht funktionieren. Stell Dir mal vor, Du könntest in die absolute Vergangenheit reisen und würdest Deinen Vater töten bevor Du geboren bist! Was würde dann passieren? Es könnte Dich ja gar nicht geben, aber wenn es Dich nicht gäbe, hättest Du auch nie in die Vergangenheit reisen und Deinen Vater töten können!

Man sieht schon, es kann nicht funktionieren! Übrigens, wenn es funktionieren würde, wären schon längst Besucher aus der Zukunft bei uns gewesen, egal wie weit es in der Zukunft gedauert hätte, bis man so etwas hätte erfinden können. Dass noch niemand da war, beweist, dass es Reisen in die absolute Vergangenheit nie geben wird.

Antwort
von JTKirk2000,
Dafür

Solange sie friedlich sind und bleiben (ebenso aber auch die Menschen) habe ich nichts dagegen einzuwenden. Im Gegenteil würde ich es sogar begrüßen, denn verschiedene Kulturen können einander durch verschiedene Sichtweisen verbessern.

Man nehme beispielsweise Star Trek. In dieser Vorstellung hat der Mensch allein vermutlich "nur" den ersten Warpantrieb entwickelt, der noch alles andere als besonders effektiv war. Erst die Vulkanier brachten verschiedene neue Möglichkeiten wie einen effektiveren Warpantrieb, Transporter und so weiter und der klingonische Einfluss schließlich Photononentorpedos und so weiter. 

Ähnlich ist es ja bereits in der Welt, dass Vermischung verschiedener Kulturen bezogen auf den Wohnort von Personen dazu führten, dass unter anderem religiöse Vorstellungen und kulinarische Künste sich weiter verbreiten konnten, mehr Verständnis dem jeweils anderen brachten und sogar neue Kreationen hervor brachten.

Antwort
von Rlohdaen, 29

Ich denke, wenn "die Grenzen nach draußen offen wären", dann würden auch viele Leute die Erde verlassen - weil es ihnen hier nicht gefällt - im Vergleich zu den Möglichkeiten "auswärts". Also : "mit den Füßen abstimmen". Wenn man das ein paar Schritte weiter durchdenkt, wird einem auch klar, warum die Dinge so sind, wie sie sind - d.h. offiziell gibt es keine ETs.

Antwort
von JTKirk2000, 19
Dafür

Wieso sollte ich etwas dagegen haben, wenn wir von friedlichen Außerirdischen besucht werden? 

Lediglich bei Außerirdischen, die nicht friedlich gesinnt sind, hätte ich eher Bedenken, denn diese würden uns technisch vermutlich auch in 20 Jahren immer noch überlegen sein, da wir dann sicher immer noch technisch nicht in der Lage sein werden, mit bemannten Raumfahrzeugen auch nur unser Sonnensystem zu verlassen.

Antwort
von NichtZwei, 18
Dagegen

Klar dagegen, weil es unsere eigene Moeglichkeit untergraben wuerde, zu wachsen und Erfahrungen zu machen. Die Ausserirdischen wuerden uns beeinflussen, und du weisst, bestimmt nicht positiv. Dahinter steht immer eine Agenda. Die Erde ist Sperrgebiet, das hat seinen Grund. Du weisst, die erste Direktive! Alles  Gute!

Kommentar von paranomaly ,

In dem Punkt gebe ich dir Recht, dass sie uns beeinflussen könnten, je nach dem welche Absichten sie haben. Dass ist wie wenn man aber sagt alle Menschen sind böse. Alle Menschen wollen nur Krieg, jeder Mensch bringt andere Menschen um. So einfach kann man das nicht sagen.

Antwort
von Wippich, 2

Ich glaube du meinst was anderes als Ets.

Antwort
von BurkeUndCo, 11

Wir schaaffen ees ja nicht einmal friedlich mit andderen MENSCHEN umzugehen, wenn diese nur etwas anders ausssehen oder etwas anders sprechen.

Manche Regionen haben sogar schon Angst vor den Bewohnern des Nachbardorfes.

Antwort
von knaller99, 48

da ich zu dem Zeitpunkt dann Rentner bin und dann kurz davor bin mich von dieser schönen Welt zu verabschieden, ist mir das dann ziemlich wurscht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community