Frage von Hayati47, 61

Was würdet ihr Befürworten?

Grundschullehrtamt oder Jurastudium ?

Antwort
von Spockyle, 22

Mach doch mal Praktikum in beiden Berufen. Und nicht nur mal eben zwei Wochen, sondern schon mal richtig, also 12 Wochen mindestens. In einer Grundschule kannst du fragen, ob du Betreuungspraktikum machen darfst, da merkst du zumindest mal, wie es ist, wenn 20 plärrende Kinder an dir dran hängen, evtl darfst du auch mal mit einer Kleingruppe was machen, das kommt auf die Schule an.

Bei Jura kannst ja mal einen Anwalt fragen, ob du bei ihm Praktikum machen darfst. Hab ich auch gemacht und dabei gemerkt, dass das etwas ist, was ich nie im Leben machen will.

Ich bin mir sicher, dass du beides meistern könntest, die anderer Frage ist halt, was dir später mehr bringt. Auch im GS-Studium ist der Leistungsdruck hoch. Je nachdem, in welchem Bundesland du bist, hast du keine Garantie mehr auf einen Referendariatsplatz.

Antwort
von Plautzenmann, 22

Definitiv Grundschullehramt. Die Nachfrage ist sehr hoch, bei den Juristen muss man schon richtig gut sein. Außerdem verkauft man nicht seine Seele an den Meistbietenden und verteidigt am Ende einen 10-fachen Mörder, obwohl man gar nicht dafür ist. Okay, das klingt zu amerikanisch.

Ich würde sagen, als Jurist verdient man wahrscheinlich mehr Geld, aber als Lehrer hast du den meisten Urlaub von allen Berufen im Jahr ;)

... und du hilfst dabei, kommende Generationen zu formen, bevor sie zu Assos werden. Aber letztlich musst du damit glücklich werden.

Antwort
von DerHans, 25

Wenn du das nicht selbst entscheiden kannst, bist du weder für das eine noch das andere geeignet.

Antwort
von NoSense123, 39

Das ist ja ein Welten Unterschied, Jura ist ein anforderndes Studium gerade das Examen hat es in sich, Grundschullehrer ist sicher leichter zu meistern, hat aber nicht die gleichen beruflichen Aussichten , lieber Unterrichten oder eher das eigene Ding machen?

Das musst du letztendlich wissen

Kommentar von Hayati47 ,

Ich denke, das ich beides meistern kann, aber ich muss mich für eins entscheiden und genau da fängt das Problem an.

Kommentar von NoSense123 ,

naja willst du dich mal niederlassen und eigener Herr sein? dan Jura das erfordert jedoch Geschick, Perspektive und ein wenig Glück wenn man es weit bringen möchte, ich konnte mir vorstellen dass jemand der ura meistern kann im GRU dschullehramt falsch aufgehoben ist

Antwort
von Schnuppi3000, 34

Dem Einen liegt Lehramt mehr, dem Anderen Jura. Da gibt es keine Argumente.

Kommentar von Hayati47 ,

Weil mir beides liegt, fällt es mir schwer mich zu entscheiden. Habe mich früh schon mit juristischen Dingen beschäftigt und auch der Umgang mit Kindern und das unterrichten mache ich gerne. Bei Argumenten sind im Sinne Erfahrungen gemeint, die mir weiterhelfen könnten. 

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Mach einfach mal Praktika in beiden Bereichen. Da bekommst du am Besten mit, was dich nach dem Studium im Alltag erwartet. Das einzige neutrale Argument, dass mir einfällt ist Geld. Als Jurist hast du die Chance, wesentlich mehr Geld zu verdienen als als Lehrer. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings nicht so hoch und Top-Leistungen sind dafür nötig. Lehrer ist zwar nicht mehr der sichere Job der er Mal war aber wenn du einen Job hast, verdienst du Geld. Wenn dir als Jurist die Mandanten wegbleiben (falls du auf Selbstständigkeit abzielst) hast du ein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community