Frage von NiklasSonOfSnow, 526

Was würdet ihr als Eltern tun, wenn euer unter 14-jähriges Kind Organspende ablehnt ?

Also, ich bin 13 und habe mich dazu entschlossen, "Nein" zur Organspende zu sagen.

Nun kann ich ein  "Nein" in einem Organspendeausweiß ankreuzen oder mir einen Nichtspende- Ausweis holen, aber

wirklich / rechtskräftig  gilt mein "Nein"  ja erst ab 14 und bei Jüngeren entscheiden  die Eltern im Ernstfall über eine mögliche Organspende.

Ich bin mir deshalb unsicher, ob mein Wille, falls mir etwas passiert, auch respektiert wird.

Deshalb jetzt die Frage:

Würdet ihr es in Erwägung ziehen, ein unter 14 Jähriges Kind trotz seinem ungültigen Nein spenden zu lassen, wenn ihr entscheiden müsstet ?

Und falls ja, warum ?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von goali356, 300
Nein

Ich bin zwar für die Oraganspende und habe auch einen Organspendeausweis. Aber ich würde niemanden dazu zwingen seine Organe zu spenden. Es ist deine freie entscheidung und wenn du dagegen bist, ist es völlig ok.

Antwort
von kakashifan009, 272
Nein

Ich finde das jeder ein Recht auf seine eigene Meinung hat und dabei spielt das Alter (kaum) eine Rolle.

Natürlich gibt es gewisse Dinge wo die Eltern durchaus (und das auch völlig zu recht) ein Mitbestimmungsrecht haben, aber bei Organspende geht es um deinen eigenen Körper und gerade bei so einem Thema sollte jeder selber bestimmen können, egal wie alt man ist 

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Medizin, 103
Nein

Nein, natürlich würde ich die Meinung des Kindes akzeptieren -- und die meisten Ärzte werden das auch tun, wenn sie den Ausweis finden.

Antwort
von Tragosso, 125
Ja

Weil ich selbst kein Organspender sein möchte. Mein Kind dürfte das selbst entscheiden und für mich ist immer der aktuell geäußerte Fall wichtig. Ändert sich die Meinung darüber, sollte es mir diese mitteilen.

Kommentar von cyracus ,

@Tragosso, die Frage war

Würdet ihr es in Erwägung ziehen, ein unter 14 Jähriges Kind
trotz seinem ungültigen Nein spenden zu lassen, wenn ihr entscheiden müsstet ?

Damit wird ja gefragt: Wenn das Kind sagt NEIN, würdet Ihr dann trotzdem zur "O-spende" zustimmen. (Oder bin ich auf dem falschen Dampfer?)

Ich weiß, die Frage ist etwas kompliziert gestellt, hab sie auch mehrmals durchgelesen. - Vermutlich haben sie mehrere missverstanden - wenn ich so die Antworten und Kommentare hier mit der Tortenfarbe vergleiche. - Ist schon toll: die Tortenfarbe stimmt  ‹(•‿•)›

Kommentar von Tragosso ,

Achso...Naja, ich wollte nur aussagen, dass ich die Entscheidung meines Kindes respektieren würde, egal wie diese ausfällt.

Kommentar von cyracus ,

Ja, klar, das habe ich verstanden.

Antwort
von Undsonstso, 149

Der Tod eines Kindes ist so mit das Schlimmste, was Eltern passieren kann.... Und ich glaube kaum, dass Eltern eine Art letzten Wunsch des verstorbenen Kindes ablehnen werden, egal um was es geht.

Du würdesst dich doch bestimmt auch anders herum nicht über den letzten Willen deiner Eltern hinwegsetzen und ihre Organe zurückhalten wollen, obwohl sie Organspende-Bereitschaft zu Lebzeiten sich selbst betreffend signalisiert haben.

Expertenantwort
von Hopsfrosch, Community-Experte für Kinder, 185
Nein

Liebr Niklas,

da ich ja mein Kind geliebt habe, würde ich mich über seinen Wunsch nicht hinwegsetzen.

Vorher würde ich mich aber mit meinem Kind hinsetzen und ausfühlich über Organspende an sich sprechen. Und dass es mit einer Organspende einem anderen Kind das Leben retten oder sein Augenlicht wiedergeben kann!

Weißt du, ich stelle mir immer vor, dass ich selbst mal auf ein Spenderorgan angewiesen bin und sterben muss, weil es keines für mich gibt. Ich selbst wäre zutiefst dankbar für eine Organspende an mich! Darum habe ich selbst einen Organspendeausweis. Ich bin ja dann tot. Ich merke es ja nicht mehr. Und brauchen kann ich meine Organe auch nicht mehr. Warum sollen die dann sinnlos vergammeln?

LG!

Kommentar von NiklasSonOfSnow ,

Das Problem was ich mit Organspende habe ist, dass ich mich informiert habe (und informiert wurde) und Hirntod anscheinend gar nicht soo tot ist wie alle immer sagen.

Seit ich Anfang des Jahres ein Video mit einem schlagenden rausgeschnitenen Herz bei Youtube gefundn hab, hab ich schon paar Fragen dazu unter mein altem Profil gestellt, und seiddem kenne ich die verschwiegene Wahrheit zur Organspende.

Verste mich nich falsch, ich helfe gerne Menschen, aber ohne meine Organe funzt mein Körper nichmehr und ich brauche meinen Körper.

Kommentar von Akka2323 ,

Bei Hirntot und nur dann kann man spenden, ist das Herz völlig egal. Es hilft auch nicht mehr, egal ob es schlägt oder nicht. Die Organe müssen aber für eine Transplantation möglichst noch in Ordnung sein und durch den Herztot noch nicht geschädigt sein. Du kannst Dich aber in Deinem späteren Leben jederzeit umentscheiden. Was Du im Moment beschließt, muß nicht von Dauer sein und Du wirst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht in die Gefahr geraten, dass Du oder jedemand anderes in eine Entscheidungssituation kommt.

Kommentar von dadita ,

Du scheinst aus irgendeinem Grund deine Existenz an ein schlagendes Herz zu knüpfen, was einfach nicht stimmt. Das Herz bekommt seine Impulse durch den Nodus Sinuatrialis sowie, im Falle eines Ausfalls desselbigen, den Nodus Atrioventricularis. Beide liegen im Herzen und haben nicht das geringste mit der Funktion des Hirns zu tun. 

Zusätzlich dazu wird das Herz zwar sympathisch und parasympathisch inerviert, es ist aber auch ohne diese inervation voll funktionsfähig, mal abgesehen davon, dass auch Sympathicus und Parasympathicus unabhängig vom Telencephalon operieren können. 

Solange es mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird, schlägt das Herz! Auch außerhalb eines Körpers, wie hier zu sehen:

http://io9.gizmodo.com/5836347/this-heart-beats-without-a-body-inside-a-box

Ob ein Herz schlägt oder nicht, ist für den Zustand deines Gehirns irrelevant. Und wenn dein Gehirn zerstört ist, rettet dich auch kein schlagendes Herz...dann bist du tot. 

Kommentar von NiklasSonOfSnow ,

Solche grauenhaften Videos kenne ich.

https://www.gutefrage.net/frage/warum-macht-man-sowas-grausames?

Bis vor dieser Frage (von meinem ersten Account) wusste ich nichtmals was von Organspende.

Aber ich meine auch nich das Herz, sondan mein ganzen Körper, der dann noch lebt.

Also lebt bis auf ein Teil

Kommentar von TurunAmbartanen ,

ja und? wenn du stirbst lebt sogar dein gehirn noch - wie grausam!

wenn dein hirn tot ist, dann bekommst du nicht mehr mit, dann bist du bei gott, oder da, wo du glaubst dass du nach dem leben hin kommst.

ich finde organ spende etwas sehr gutes, da man menschen helfen kann, ohne dass man irgendeinen negativen effekt davon hat :)

Kommentar von waldfrosch64 ,

@ TurunAmbartanen 

So kann nur ein Mensch sprechen der den Menschen zu einem

dumpfen Tier

degradiert .Und ihn somit

aller Willkür

preisgibt .

 Der Mensch hat ein Recht darauf in Würde zu sterben .

Der Mensch ist sehr viel mehr , Er ist auch Geist und   lebt ewig ,daher wirst du ihm nicht seinen Sinn absprechen können nur weil du eine so beschränkte Vorstellung des menschlichen Wesen s dir zu eigen gemacht hast .

Zu Gott kommt kein Mensch solange sein Gehirn lebt .Dazu muss er zuerst wie das Sameenkorn sterben um neu zu leben .Das ist Theologisch völliger Nonsens ! 

Kommentar von Hopsfrosch ,

Lieber Niklas, das mit dem Hirntod nehmen die Ärzte sehr ernst. Da wird sehr genau untersucht, ob dein Gehirn WIRKLICH nicht mehr funktioniert - und nicht einfach so beschlossen, nur weil man hinter deinen Organen her ist! So etwas gibt es nur in schlechten Science Fiction Filmen.

Wenn dein Gehirn tot ist, hast du auch kein  Bewusstssein mehr. Du  denkst nicht. Und empfindest nichts. Nicht mal Schmerz. Du bekommst überhaupt nichts mehr mit. Und wirst auch NIIIIE wieder etwas mitbekommen. Denn dein Gehirn ist und bleibt tot, und zwar für immer!

Und DANN können die meinen leblosen Körper gerne weiterverwenden. Ich brauche ihn dann nicht mehr. Denn ICH, also meine Seele, ist dann nicht mehr da. Jedenfalls nicht mehr in diesem leblosen Stück Fleisch...

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Hopsfrosch 

Das ist absoluter Unsinn

Der Hirntot ist ein konstrukt um Organe entnehmen zu können .Eine Neudefinition der Medizin . Ein Trick ! 

Ich habe in meiner Jugend selbst viele Koma Patienten (Gehirntote ) gepflegt  und auch viele Menschen Tatsächlich sterben sehen und habe selbst  viel Tote den letzten Dienst erwiesen in dem ich solche Tote   gewaschen habe   und glaube mir ,ein Gehirntoter ist ein lebendiger Mensch ; Er ist warm ,sein Herz schlägt ,sein Blut zirkuliert und er hat einen  Puls .Er nimmt auch wahr was du sprichst an seinem Bett . 

Ein Toter hat all das nicht er ist kalt und leblos und es treten sehr schnell Totenflecken also Anzeichen von Zersetzung auf .Daher ist er nicht zu gebrauchen für eine Weiterverarbeitung .

Aber wenn du dich gerne freiwillig  lebendig ausweiden lasssen willst dann ist das deine Sache .

Antwort
von LotteMotte50, 111
Weis ich nicht

Ich glaube eher nein, denn die Frage nach einer Organspende tritt meistens unmittelbar nach dem festgestellten Tot ein und da befinden sich die Eltern in einem höchst Emotionalen Zustand und ich würde in diesem Fall nicht meine Zustimmung geben

Antwort
von Mucker, 68
Nein

" Würdet ihr es in Erwägung ziehen, ein unter 14 Jähriges Kind
trotz seinem ungültigen Nein spenden zu lassen, wenn ihr entscheiden
müsstet ? "

NEIN - auf keinen Fall ! ich würde mit meinem Kind zwar über das Thema und seine Entscheidung vertrauensvoll sprechen .- jedoch immer eine solche Entscheidung akzeptieren.

Antwort
von drdreibein007, 71
Nein

Die Zeit läuft immer für den Nachwuchs.

Ich darf diese Entscheidung nicht für jemanden treffen, der sie 4 Jahre vor seiner Volljährigkeit juristisch nicht treffen darf, aber sich bereits gegen eine Organspende entschieden hat.
Ich gehe sogar soweit zu sagen, daß ich ihn in seiner Entscheidung um jeden Preis unterstützen muß.

Antwort
von fthee, 185
Nein

Das ist deine eigene Entscheidung, ob du spendest, oder nicht. Diese muss auch akzeptiert und durchgesetzt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, dem du nahe stehst gegen deinen willen so etwas entscheiden würden, wenn sie deine Meinung dazu wissen...

mich würde allerdings interessieren, warum du "nein" angekreuzt hast... ;)

Antwort
von Laury95, 38
Nein

Ich bin klar für Organspende, aber ich würde meinem Kind nie den letzten Wunsch verwehren, und wenn es das nicht möchte, hat man das auch zu akzeptieren 

Antwort
von egglo2, 167

Ich selbst habe einen Organspendeausweis und finde das auch wichtig. Aber wenn eine Person dies definitiv ablehnt, muss man das respektieren, egal wie alt sie ist.

Wobei es natürlich konsequent wäre, diejenigen Personen bei einer Organspende vorzuziehen, die selbst zur Spende bereit sind. Dies wir aber aus ethischen Gründen sicher niemals umgesetzt.


Kommentar von dadita ,

Um ehrlich zu sein, empfinde ich es als unethisch dies nicht zu tun (Kinder ausgenommen). Ich würde im Fall des Falles wollen, dass meine Organe nur an Spender vergeben werden, sofern dies möglich ist...

Kommentar von egglo2 ,

Sehe ich auch so. Aber in der Gesellschaft wird es als unethisch empfunden, einer Person diese Hilfe zu verweigern. Wobei dies ja nur dann verweigert werden würde, wenn zeitgleich eine andere Person das selbe Organ benötigen würde und diese selbst Spender wäre.

In der Realität würde dieser Konflikt wohl nur sehr selten auftreten.

Aber allein das Wissen, dass man als Spender bevorzugt werden würde, hätte wahrscheinlich zur Folge, dass mehr Menschen zur Spende bereit wären.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Ich glaube  eher dass  Leute die keine Organspender sind .Keinesfalls möchten dass  andere Menschen ihrer Organe lebendig beraubt werden  ,was ja faktisch  die einzige Möglichkeit wäre an diese zu kommen .Selbst wenn die es damit einverstanden wären .

Also ich würde lieber sterben als Organe von einem Anderen Menschen annehmen zu   wollen .

Kommentar von cyracus ,

@waldfrosch, ich stimmt Dir vollumfänglich zu. Und auch meine Freunde teilen diese Ansicht. - Einer von ihnen ist krank, und Ärzte haben ihm schon das Einverleiben eines Fremdorgans angeboten, was er aber ablehnt. Explantation zum Zweck der Transplantation ist Mord, und weder soll für ihn jemand ermordet werden, noch will er ein Organ eines Mordopfers in sich reinkriegen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist es was den Menschen ausmacht ,die Fähigkeit die Würde des anderen  Menschen zu respektieren .

Alles andre ist Barbarei !

Antwort
von dadita, 92
Nein

Auch wenn ich Organspenden klar befürworte und selbst Spender bin, würde ich den Willen meines Kindes respektieren. Dennoch, ich würde zumindest versuchen meinem Kind klar zu machen, wie wertvoll eine Organspende ist und wieviele Leben diese retten und verbessern kann. 

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Biologie & Medizin, 50
Nein

Es wäre trotzdem noch die Endscheidung des Kindes

Antwort
von XC600, 98

natürlich ist es dein Recht das zu verweigern und deine Eltern müssen das dann auch respektieren ................... aber ich persönlich wäre dann dafür das alle , die es konsequent verweigern , dann auch selbst kein Organ bekommen , falls sie mal in die Situation kommen eins zu benötigen um weiterleben zu können .............. wie gesagt , das ist nur meine persönliche Meinung .....

Antwort
von Sushky44, 16
Nein

Jeder Mensch sollte deine für dein Alter scheinbar ziemlich erwachsene Position akzeptieren

Antwort
von lol171, 156
Nein

Du kannst dir zwar einen Organspende mit 14 Jahren ablehnen, aber Organe spenden darf man erst mit 16 Jahren

Kommentar von isebise50 ,

Nach unten gibt es keine Altersgrenze für eine Organ- und Gewebespende.
Bei Kindern bis zum 14. Lebensjahr entscheiden  die Eltern über die
Zustimmung oder Ablehnung zur Organ- und Gewebespende. Ab dem 14. Geburtstag können Jugendliche einer Organentnahme selbst widersprechen, ab 16 können sie entscheiden, ob sie zustimmen oder eine Entnahme ablehnen.

Antwort
von botanicus, 65
Nein

Ich selber würde meinen Körper restlos ausweiden lassen. WEnn ich tot bin, und es anderen nützen kann, dann sollen sie alles von mir haben, was verwertbar ist.

Ich hoffe, meinen Kindern das auch verständlich machen zu können. Sollten sie sich aber anders entscheiden, respektiere ich das natürlich.

Kommentar von drdreibein007 ,

Du hättest also kein Problem damit, wenn Terroristen, Kinderschänder, Vergewaltiger, Mörder und andere Deine Organe im Notfall bekommen würden ?
Ich schon.
Denn ausschließen kannst Du nicht, wer Deine Organe nicht bekommen soll.
Du kannst nur hoffen !!! und deshalb habe ich mich, wegen fehlender Ausschlußkriterien dazu entschlossen, daß alles bei mir bleibt, auch über den Tod hinaus.

Kommentar von botanicus ,

Weil die minimale Chance besteht, dass ein (in Deinen Augen – und Du maßt Dir an, das zu beurteilen?) schlechter Mensch weiterleben darf, willst Du die Chance auf Leben für alle potentiellen Empfänger zunichte machen? 

Da fehlen mir die Worte. Egoistischer geht es nicht!

Und wenn Deinem Kind jemand mit diesem Argument die Organe verweigern würde?

Antwort
von ASmellOfRoses, 112
Nein

Hallo Niklas, erstmal finde ich gut, dass du dir in deinem Alter bereits kritische und reife Gedanken zu einem Thema machst, das nach wie vor vom Großteil unserer Gesellschaft immer noch tabuisiert wird - Hut ab !

Ich kann dir nur raten: Vertraue weiterhin deinem Gefühl und lass dir hier nicht unterschwellig und subtil ein schlechtes Gewissen einreden, weil du nicht "spenden" möchtest...

Du hast alles Recht der Welt zu deiner Entscheidung und das werden deine Eltern respektieren - auch, wenn sie es anders sehen sollten.

Ich denke, es muss schon gewaltig was schiefgelaufen sein in einer Familie, wenn überhaupt Eltern diesen Wunsch ihres Kindes im Ernstfall übergehen würden.

Es ist gut, dass du dir Gedanken machst, aber vertrau deinen Eltern, rede mit ihnen ausführlich darüber, das nimmt dir die Sorge...

Antwort
von ThisIsGu, 151
Nein

Denke schon das deine Eltern das machen würden. In einem Jahr, oder wann du halt 14 wirst, zählt das ja sowieso ;)

Antwort
von Goodnight, 103
Nein

Den Wunsch meines Kindes respektieren.

Antwort
von WosIsLos, 121
Nein

Wenn du nicht willst ist das o.k.

Antwort
von lifeisblah, 38
Nein

Ist ja eines jeden freie Entscheidung 

Antwort
von cyracus, 71
Nein

Ich würde mich darüber freuen, dass mein Kind nicht auf die verlogenen Werbungen für die sogenannte "O-spende" reingefallen ist.

Ganz gleich wie alt ein Angehöriger ist, NIEMALS würde ich einer "O-spende" zustimmen, sollte ich gefragt werden.

Hast Du mit Deinen Eltern denn schon gesprochen? Falls nein, tue es. Und falls sie sagen, sie seien für die "O-spende", weil blablabla, bitte sie, diese Angehörigenberichte zu lesen:

Organspende - die verschwiegene Seite - Angehörige berichten

http://www.initiative-kao.de/kao-organspende-die-verschwiegene-seite-2011.pdf

Auch hier findest Du viele überzeugende Argumente, zeig Deinen Eltern auch meine Antwort an Lollool auf die Frage

Schnellerer Hirntod bei Organspendern?

https://www.gutefrage.net/frage/schnellerer-hirntod-bei-organspendern?foundIn=an...

Lies da auch die Antwort von Mucker.

Antwort
von Axeon, 138

Es ist DEINE Entscheidung.
Niemand, und auch wirklich niemand, kann dir befehlen, irgend ein Organ oder Sonstiges zu spenden.

Antwort
von Carlystern, 80
Nein

Nein und ich habe auch selber keinen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community