Frage von Zischelmann, 227

Was würdest Du machen, wenn in einer Stunde Jesus auf die Erde kommt?

Diese Frage las ich heute in einem Forum der Neuapostolischen Kirche. Ich habe geantwortet dass es mir in erster Linie nicht um mich, sondern um andere Menschen geht. Was ich mir wünsche dass wenn Jesus kommt, er allen gequälten Menschen auf dieser Welt ihren Frieden gibt und dass Kinder aus bösen Familienverhltinissen geholt werden.

Dass in dem Moment in dem Jesus auf die Erde kommt, das Böse gelähmt ist und nichts Böses tun kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WALDFROSCH1, 51

Ich würde mich seiner Barmherzigkeit unterstellen.

Antwort
von Rosenblad, 24

Das Bild "Survivor of Hutu death camp" von James Nachtwey als Großaufnahme hoch heben.

Antwort
von Kheber, 45

Ich kann Deine Frage schwer beantworten, denn im Leben ist es ja oft so, dass es anders kommt, als man sich so manche Dinge schon ausmahlt. Aber eines steht fest, ich würde mich rießig freuen, würde auf meine Knie gehen und meinen Heiland danken, dass es endlich so weit ist, dass es keine Schmerzen, keinen Ärger und keinen Krieg mehr gibt. Aber ich würde zu ihn rufen, dass ER durch SEINEN Geist meine Angehörigen, meine Nachbarn und Freunde und Bekannte, die Augen öffnen möge, dass sie noch zum Glauben kommen und dann auch bei IHM sein können: So in etwa könnte ich mir das vorstellen, nur leider weiß keiner von uns, wann Jeschua wirklich wiederkommt. Das weiß nicht einmal ER, die Zeit und Stunde kennt nur der Ewige, SEIN Vater!
Aber wir müssen jeder Zeit bereit sein, denn es kann jeden Augenblick geschehen! Wo bist DU dann?

Antwort
von Dovahkiin11, 56

Vermutlich einfach nur die Liebe erleben, die man in der heutigen Welt nicht mehr gewohnt ist. Jeder Mensch trägt ein bestimmtes Maß an Hass in sich. Die perfekte Nächstenliebe wäre wahrscheinlich eine einmalige Inspiration.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Als liebe kam Jesus Christus vor 2000 Jahren in diese Welt ,sein wiederkommen wird ,laut biblischem Zeugnis ,als Richter sein ....

Antwort
von CalicoSkies, 24

Servus,

Woher weiß ich denn, dass das passiert?

Vermutlich würde ich einen Psychiater aufsuchen, denn ich leide dann sehr wahrscheinlich an audiovisuellen Halluzinationen, wenn das passieren würde :D

Lg

Antwort
von holodeck, 36

Darüber hat sich schon der Herr Dostojewski so seine Gedanken gemacht
und ist zu dem Schluss gekommen, dass er vom erstbesten Kirchenmann
ohnehin in einen finsteren Kerker sperren und dort vergessen würde, weil
der echte Jesus den jeweiligen Vorstellungen aus Bibel und Lehre so gar
nicht entsprechen will.    

Solang mich aber der Herr Jesus im Falle seiner Niederkunft nicht umgehend vom Zwang zu bezahlter Arbeit entlastet und das Bedingungslose Grundeinkommen einführt, so dass ich mehr Zeit und Muße für meine samt und sonders unchristlichen Interessen habe, werde ich wohl das tun, was ich sonst auch zu tue. Und in China fallen derweil die Reissäcke um.  

Antwort
von mychrissie, 25

Hast wohl gerade den "Großinquisitor" in "Die Brüder Karamasow" gelesen!

Ich würde ihm im Internet zeigen, was aus den Menschen geworden ist, für die er sich ans Kreuz hat tackern lassen. Aber das hat er sicher ohnehin schon verausgesehen.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Also bist du der Richter ....der Menschen ..interessant ...Aber was ist mit dir selber ? 

Kommentar von mychrissie ,

Ich richte niemanden, ich habe nur gesagt, was ich tun würde. Aber die Frage ist ohnehin nicht beantwortbar, denn Jesus wird niemals kommen, er heißt nämlich Godot. :-)

Antwort
von Rolf42, 106

Ich würde zurückfragen, was der Fragesteller machen würde, wenn in einer Stunde die Vogonen kommen.

Beides ist gleichermaßen hypothetisch.

Kommentar von realsausi2 ,

Sind das nicht die mit der Umgehungsstraße?

Kommentar von Rolf42 ,

Genau - das sind die, die zum Bau einer Hyperraum-Umgehungsstraße durch das Sonnensystem die Erde sprengen.

Antwort
von vonGizycki, 46

Grüß Dich Zischelmann!

Ich würde ihm Guten Tag sagen; hoffentlich versteht er mich; und ich würde ihm dringend raten alles zu unternehmen, das er sich integriert in dem Land, wo er erscheint und schnellstens einen Job annimmt.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort
von wildcarts2, 17

Dann würde ich mir einen Wecker stellen, damit ich aus dem Traum aufwache ;)

Schließlich ist längst ausreichend erwiesen, dass es diesen Jesus nie gegeben hat. Er ist nur eine mythologische Figur, mehr nicht.

Und die Idee vom Weltfrieden gehört ebenso ins Reich der Fantasie (auch wenn es natürlich wünschenswert wäre), da die gesamte Natur egoistisch ist.
Der Mensch ist zudem ein individualistisches Tier, weswegen es unmöglich ist es allen recht zu machen. Egal wie man den Frieden schafft, welche Regeln man aufstellt, es wird immer Menschen geben die mehr als andere haben wollen, die gegen ein System sind und anders denken.

Übrigens: "Das Böse" gibt es nicht! Gut und Böse sind nur Konzepte die eindeutig von der Situation abhängig sind.

Beispiel:

Ein Vater klaut ein Brot, damit seine Kinder nicht verhungern.

Aus Sicht der Kinder ist der Vater gut, da er ihr Leben rettet.

Der Vater sieht sich selbst auch als gut an, da er seine Kinder rettet.

Der Besitzer des Brotes sieht den Vater als böse an, da er einen Nachteil aus dem Diebstahl hat.

Der Staat sieht den Vater als böse an, weil er Gesetze gegen Diebstahl erlassen hat.

Antwort
von DerBuddha, 65

die frage stellt sich mir nicht, denn jeder kann selbst herausfinden, dass der mensch namens jesus nicht dass war, was man ihm andichtet..............:)

würde er jedoch wirklich erscheinen, würde ich alles wegschliessen, meien familie in sicherheit bringen denn seine aussagen wären für meine familie lebensgefährlich:

ich würde einen großen löschzug bestellen, denn er hat dass gesagt:

"Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! Aber ich muss mich zuvor taufen lassen mit einer Taufe, und wie ist mir so bange, bis sie vollbracht ist!"

meine familie in sicherheit bringen, denn er hat dass gesagt:

„Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.“

vielleicht würde ich versuchen, ihm nicht zu begegnen, denn er hat dass gesagt:

„Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.“

erstmal würde ich NICHTS tun, denn er hat dass gesagt:

„Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist.“

und, ich würde jedem empfehlen, aus seiner umgebung zu verschwinden, denn er hat auch dass gesagt:

„So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.“

Kommentar von Steffile ,
meine familie in sicherheit bringen, denn er hat dass gesagt:
„Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.“

Dann waere ein Sozialarbeiter wohl angebrachter...

Kommentar von DerBuddha ,

vor allem, ein menschlicher............:)

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Ach @Buddha 

So ein  Grotesker Schmarren wieder mal :

Was du hier zitierst ist ein Satz aus den Gleichnis von Jesus Christus ,welches eigentlich auch du verstehen könntest wenn du es den wolltest..



Von den anvertrauten Pfunden

________11 Da sie nun zuhörten, sagte er weiter ein Gleichnis, darum daß er nahe bei Jerusalem war und sie meinten, das Reich Gottes sollte alsbald offenbart werden, 12 und sprach: Ein Edler zog ferne in ein Land, daß er ein Reich einnähme und dann wiederkäme. 13 Dieser forderte zehn seiner Knechte und gab ihnen zehn Pfund und sprach zu ihnen: Handelt, bis daß ich wiederkomme! 14 Seine Bürger aber waren ihm feind und schickten Botschaft ihm nach und ließen sagen: Wir wollen nicht, daß dieser über uns herrsche. 15 Und es begab sich, da er wiederkam, nachdem er das Reich eingenommen hatte, hieß dieselben Knechte fordern, welchen er das Geld gegeben hatte, daß er wüßte, was ein jeglicher gehandelt hätte. 16 Da trat herzu der erste und sprach: Herr, dein Pfund hat zehn Pfund erworben.7 Und er sprach zu ihm: Ei, du frommer Knecht, dieweil du bist im Geringsten treu gewesen, sollst du Macht haben über zehn Städte. 18 Der andere kam und sprach: Herr dein Pfund hat fünf Pfund getragen. 19 Zu dem sprach er auch: Du sollst sein über fünf Städte. 20 Und der dritte kam und sprach: Herr, siehe da, hier ist dein Pfund, welches ich habe im Schweißtuch behalten; 21 ich fürchtete mich vor dir, denn du bist ein harter Mann: du nimmst, was du nicht hingelegt hast, und erntest, was du nicht gesät hast.22Er sprach zu ihm: Aus deinem Munde richte ich dich, du Schalk. Wußtest Du, daß ich ein harter Mann bin, nehme, was ich nicht hingelegt habe, und ernte, was ich nicht gesät habe? 23 Warum hast du denn mein Geld nicht in die Wechselbank gegeben?Und wenn ich gekommen wäre, hätte ich's mit Zinsen erfordert.24 Und er sprach zu denen, die dabeistanden: Nehmt das Pfund von ihm und gebt es dem, der zehn Pfund hat. 25 Und sie sprachen zu ihm: Herr, hat er doch zehn Pfund. 26 Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir._________


  • In dem Gleichnis will er lediglich sagen dass jeder Talente im Leben mitbekommen hat ,und dass es ein massiver Fehler ist diese aus welchen Gründen auch immer im Leben nicht einzusetzen .
  • Es ist also mehr als Unwahrheit diese Worte als Aufforderung von Jesus an seine Jünger auszugeben ,er würde hier verlangen seine Feinde zu erwürgen .Wer jemals das Evangelium gelesen hat,der wüsste das schon . Denn er hätte auch die Taten Jesu im Blick und sein Programm die Bergpredigt .
  • Aber solange man ein Feindbild hat ,so hat der Tag wenigstens Struktur.(wie oft habe ich dir das eigentlich schon erklärt hier ? )
Kommentar von DerBuddha ,

@WALDFROSCH1

ach WALDFROSCH1, ihr immer mit euren lustigen ausreden und angeblichen gleichnissen und deutungen.............

wenn ein gott meint, dass er menschen beeinflussen muss, nur um seine macht zu bewisen (moses + pharao), dann ist dass KEIN gleichnis, sondern zeigt einen monstergott.................

wenn sein angeblicher sohn meint, dass man seine feinde lieber zu ihm bringen soll und erwürgen muss, ist dass KEIN gleichnis, sondern zeigt sein wahres gesicht..............

oder soll man dann das auch anders interpretieren oder wäre es ein gleichnis zu was dann?:

"(34) Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch
untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt."

wird diese aussage dann einfach so als wahr angesehen, weil sie einen "lieben" jesus zeigt, und man muss dann nicht mehr irgendwas anders interpretieren, mit einer art "gleichnis" anders deuten?..............schon lustig, wie ihr immer alles so biegt, wie ihr es braucht..............

FAKT IST, jesus hat solche schlimmen aussagen gemacht und sie sind GENAUSO zu deuten, wie sie gesagt wurden.........!!!!!

Kommentar von wildcarts2 ,

FAKT IST, jesus hat solche schlimmen aussagen gemacht und sie sind GENAUSO zu deuten, wie sie gesagt wurden.........!!!!!

Nun, das ist definitiv kein Fakt, denn es gab diesen Jesus gar nicht!

Die Geschichten über Jesus sind frei erfunden. Vielleicht gab es einen Menschen, der als Vorlage für diese Geschichten verwendet wurde, mehr aber auch nicht.

"Die meisten Christen in den Kirchenbänken halten die Evangelien für den Tatsachen entsprechende Geschichten. Sie haben keine Ahnung, dass sie die komplexesten, widersprüchlichsten literarischen Konstruktionen der Antike sind. Deshalb haben sie auch keine Ahnung, wie sie sie lesen sollen. Sie beharren leidenschaftlich darauf, die Evangelien seien das eine, was sie nicht sein können: einander ergänzende Biografien Jesu."

„Falsche Zeugen“ – Hermann Detering (siehe auch www.radikalkritik.de)

Kommentar von wildcarts2 ,

s ist also mehr als Unwahrheit diese Worte als Aufforderung von Jesus an seine Jünger auszugeben ,er würde hier verlangen seineFeinde zu erwürgen .Wer jemals das Evangelium gelesen hat,der wüsste das schon . Denn er hätte auch die Taten Jesu im Blick und sein Programm die Bergpredigt .

Nein, das ist keine UNwahrheit! Der Jesus-Mythos wurde geschaffen, um das VOLK JUDA aus römischer Hand zu befreien, um dann ein judäisches Weltreich zu schaffen.

Du darfst nicht den Fehler machen, die Bibel als ein Geschichtsbuch zu betrachten, denn es ist ausreichend belegt, dass keine einzige der darin enthaltenen Geschichten sich tatsächlich zugetragen hat. Es handelt sich bei der Bibel um ein reines Fantasie-Konstrukt, welches zu politischen Zwecken geschaffen wurde.

Die Jesus-Erfinder waren nicht dumm. Sie wussten, dass der offene Widerstand gegen Rom zwecklos war. Daher erschufen sie einen Mythos, der auch Nichtjuden gefallen würde, die ebenfalls gegen Rom waren. So konnte man - wenn es geklappt hätte - mehr Leute für die Rebellion vorberreiten.....

Aber solange man ein Feindbild hat ,so hat der Tag wenigstens Struktur.

Ja, leider sind die meisten Gläubigen derart gestrickt. Ist aber nicht verwunderlich, da Religion nicht ohen Feindbilder funktionieren kann

Kommentar von DerBuddha ,

@wildcarts2+wildcarts2

......doch nur mal "angenommen" es hätte diesen menschen gegeben..............*g*

Antwort
von HirnvomHimmel, 101

Die Erde ist groß und es wäre unwahrscheinlich, ihm zu begegnen. Falls doch: Ihm dabei helfen, sich vor skupellosen Wissenschaftlern zu verstecken, wenn er 2016 Jahre alt ist, gibt es bestimmt einige, die ihn einsperren und Experimente an ihm durchführen wollen.

Kommentar von wildcarts2 ,

Die lustigste Antwort hier :D

Allerdings würden wohl kaum Wissenschaftlter nach ihm suchen, sondern eher die Polizei, um ihn in eine Psychiatrie zu stecken. Denn jemand der von sich behauptet DER Jesus zu sein, kann nur Schizophren sein, da es diesen Jesus nie gegeben hat. Es ist klar erwiesen, dass es sich dabei um eine erfundene Person handelt. Das selbe würde man auch mit jemandem machen, der behauptet, er sei Herkules oder der wiederauferstandene Elvis.

Übrigens: Wenn es diesen Jesus wirklich gegeben hätte, dann wäre er mindestens 2022 Jahre alt, da die Ereignisse, die sich zu seiner vermeintlichen Geburt zugetragen haben, zwischen dem Jahr 6 und 9 v.u.Z. stattfanden und es kein Jahr Null gab.

Kommentar von KaeteK ,

Da siehst du mal, wie eingeschränkt der Mensch in seinem Denken ist. Bei Gott ist alle möglich...

Antwort
von Raubkatze45, 32

dasselbe, was ich in meiner Sterbestunde machen würde: Mich Seiner Barmherzigkeit anvertrauen.

Antwort
von maxim65, 85

Also angenommen ich wäre der Papst und in einer Stunde würde Jesus kommen dann hätte ich zuerstmal Angst das ein Untersuchungsverfahren eingeleitet wird und ich am Ende meinen Job verliere. Wahrscheinlich würde die ganzte Kirche aufgelöst werden. Da ich da aber keinen Bock drauf hätte würde ich die Schweizer Garde alarmieren um ihn als Lügner und Lästerer einzusperren , ihm der Heiligen Inquisition übergeben und im übrigen dafür sorgen das er nie wieder in der Öffentlichkeit gesehen wird.

Wenn ich ich bin würde ich Anzeige wegen Massenmord und anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit stellen

Kommentar von wildcarts2 ,

Das wäre ja logisch, denn der Bibeljesus sollte schließlich keine neue Religion gründen, sondern das Judentum bzw. das VOLK Juda zu einem Weltreich formen, mit militärischen Mitteln. Da dies nie eintrat, handelte es sich dabei entweder um eine erfundene Person, oder um einen Betrüger der gescheitert ist.

Das Christentum beruft sich nur auf Jesus, hat aber nichts mit dem Mythos zu tun. Schließlich ist das Christentum erst 300 Jahre nach dem vermeintlichen Tod dieses Jesus erfunden wurden.

Der letzte Satz ist unlogisch, es sei denn du meinst den christlichen Jesus, der entgegen der Bibel zu Gott gemacht wurde. Dann hast du natürlich recht.

Antwort
von xFitnessLife, 62

Ich würde mich für die Apokalypse vorbereiten

Antwort
von nowka20, 9

ich würde vom glauben abfallen

Antwort
von najadann, 69

Jesus war ein Prophet und kein Zauberer. Die vollbrachten Wunder wurden ihm allesamt von der Kirche angedichtet.

Würde Jesus auf die Erde zurück kommen,... kein Mensch würde ihn als Jesus wahrnehmen, eventuell würde er sogar in die Psychiatrie eingeliefert.

Also vergiss es.
Gott müsste sich offenbaren, allen Menschen gleichzeitig um Unklarheiten auszuschließen. Das würde sämtliche Religionen vereinheitlichen. :-)

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

____Gott müsste sich offenbaren, allen Menschen gleichzeitig um Unklarheiten auszuschließen. _____-

Genau dies  hat er doch getan ,vor mehr als 2000 Jahren schon !

Kommentar von wildcarts2 ,

Jesus war kein Prophet, sondern eine erfundene Figur der Antike. Propheten gibt es nicht und gab es noch nie (im religiösen Sinne: Personen die Visionen der Zukunft von Gott erhalten haben und sie den Menschen predigen sollten).

Die "Wunder" Jesu wurden de facto NICHT von der Kirche angedichtet, sondern von den Juden, die den Jesus-Mythos erfanden. Schließlich gab es diese Wundergeschichten schon 300 Jahre VOR Erfindung der christlichen Religion.

Das würde sämtliche Religionen vereinheitlichen. :-)

Auch das ist unlogisch und falsch. Religionen sind sture Systeme, die dazu geschaffen wurden, politische Macht zu erreichen. Sie alle unterscheiden sich viel zu sehr, um sie vereinen zu können. Das Vereinen von zwei oder mehr Religionen würde ihre komplette Basis berauben und sie somit zerstören.

Genau dies  hat er doch getan ,vor mehr als 2000 Jahren schon !

Das hat er definitiv nicht getan, denn es gibt keine Götter. Wenn du damit den römischen Gott Jesus meinst, den Christen anbeten, dann solltest du uns bitte mal belegen, dass dieser sich ALLEN MEnschen GLEICHZEITIG geoffenbart hat. Wo, wann und wie soll dies geschehen sein?

Kommentar von najadann ,

@waldfrosch, Jesus war ein Mensch und kein Gott

Kommentar von WALDFROSCH1 ,


Laut biblischem Zeugnis ist  Jesus Christus wahrer Gott und wahrer Mensch .

Wer die Bibel jemals so gelesen hat, mit Hilfe des heiligen Geistes ,dem ist das wohl Sonnenklar .

http://www.bibleserver.com/

Kommentar von KaeteK ,

Gott hat sich schon vollkommen offenbart - in der Person Seines Sohnes Jesus Christus.

Kommentar von najadann ,

@Kaetek Das kann jeder Prophet von sich behaupten wenn er denn möchte. Jesus war ein Mensch, das göttliche wurde ihm angedichtet. 

Zudem ist es einem Menschen unmöglich, sich allen Menschen unmissverständlich und überall gleichzeitig, als göttliche Kraft zu offenbaren.

Kommentar von KaeteK ,

Du wirst es noch früh genug rausfinden...

Zudem ist es einem Menschen unmöglich, sich allen Menschen
unmissverständlich und überall gleichzeitig, als göttliche Kraft zu
offenbaren.

Hast du denn überhaupt keine Ahnung wer der Herr Jesus ist?

Er ist Gott, der Sohn...

http://www.bibelstudium.de/articles/1167/Jesus-ist-Gott.html

Wie gesagt, der Tag kommt, wo du die Wahrheit erkenne wirst - aber ich hoffe nicht, dass es für dich dann zu spät ist. lg

Antwort
von Steffile, 73

Stimmt, das sollte Jesus natuerlich machen.

Die Frage zielt aber darauf ab, wie bereitest du dich selbst in der Std. vor der Wiederkunft vor, damit Jesus dich mitnimmt und nicht mit der "Welt" dalaesst... 

(Ja ja,  bin Ex-Naki... am Ende gehts darum, dass eine Apokalypse angedroht wird, die man selbst als guter Naki nicht mitmachen muss. Jesus kommt dann nicht, um die Welt zu aendern, sondern die Nakis sozusagen abzuholen.)

Kommentar von Zischelmann ,

Nein, heute wird das NICHT mehr gelehrt das Jesus NUR neuapostolische Christen mitnimmt!

Kommentar von Steffile ,

Ach, dann habe ich ja noch ne Chance...

Kommentar von realsausi2 ,

Was ist ein Naki?

Kommentar von Steffile ,

Angehoeriger der Neuapostolischen Kirche... ist halt kuerzer :)

Kommentar von realsausi2 ,

Aha. Wieder was gelernt...

Antwort
von nowka20, 8

die gequälten menschen müssen sich ihren frieden tapfer erarbeiten

Antwort
von Viktor1, 42
ich mir wünsche das wenn Jesus kommt,er allen 
gequälten Menschen auf dieser Welt ihren Frieden gibt

Das wolltest du doch hier rüber bringen, daß du ein guter Mensch bist.
Deine Frage (weißt du wie die lautet ?) interessiert dich garnicht.

Kommentar von Zischelmann ,

Jesus ist gut und Gott ist gut-nicht ich

Kommentar von Viktor1 ,
Jesus ist gut und Gott ist gut-nicht ich

Dann brauchst auch keine guten Wünsche an ihn haben, wenn er alleine weiß was gut ist. Deine guten Wünsche hast du hier geäußert, damit jeder deine gute Gesinnung sieht.
Und dies hat mit deiner Frage nichts zu tun.
Was würdest du tun  ?
Nun - du begreifst eben deine eigene Frage nicht - meine Einlassung ist (für dich) für die Katz.

Antwort
von Bargh, 58

Ich würde schnell ein Stoßgebet an Joe Pesci richten. Joe Pesci regelt!

Antwort
von fricktorel, 5

Du hast recht, den wenn Jesu zurück auf die Erde kommt, wird er erst mal den "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verhaften und Gottes Reich errichten, in welchem Friede herrschen wird (Offb.14).

Allerdings kommt er erst,wenn gewisse Zeichen erfüllt sind und die "Weltkirche" (2.Kor.4,4) die "Kinder Gottes" (Röm.8,16) wieder verfolgt und umbringt (Offb.17,1-6).

Antwort
von earnest, 49

Ich würde ihn fragen, wer denn nun wirklich sein Pappi war und wie er das mit dem Verschwinden aus dem Grab gedeichselt hat.

Anschließend würde ich ihn bitten, in der hiesigen Flüchtlingsunterkunft für die zügige Beschaffung von 450 Abendessen zu sorgen.

Wenn ich Jesu nett finde, würde ich ihn nach getaner Arbeit zu einem Glas Wein einladen. 

Gruß, earnest

Kommentar von Bargh ,

Biete ihm einfach ein Glas Wasser an, den Rest erledigt er selbst.

Kommentar von earnest ,

Nöh, ich bin Weinschmecker.

 Weiß ich, ob mir das verwandelte Wasser schmecken wird?

Kommentar von Bargh ,

Na hömma! Was denkst Du denn was der für eine Plörre produziert? Ist immerhin der Sohn Gottes und so. Ein bisschen mehr Vertrauen bitte.

Kommentar von earnest ,

Nun, auf ein 2014er Deidesheimer Nonnenstück würde ich keinen gesteigerten Wert legen ...

Kommentar von DerBuddha ,

ich ihn nach getaner Arbeit zu einem Glas Wein einladen. 

pass auf, dass er daraus nicht wasser für deine flüchtlinge macht..............*zwinker*

Antwort
von KaeteK, 11

Kann ich nicht mitreden, weil ich das schon bei Ihm bin,  entweder entrückt oder entschlafen.

Antwort
von kzumollegah, 55

Ich würde ihn fragen, auf was für einer Droge er war als er sich das alles ausgedacht hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community