Frage von Johnboy,

Was würden die Menschen ohne Religion machen ?

Was würde passieren wenn es keine Religion mehr gebe?

(Man kann auch davon ausgehen das sich niemand mehr daran erinnern kann ;) )

Antwort von rigoraner,

Party mit dem Satan.

Kommentar von Hummel83 ,

Ist Satan nicht eine Figur ausn Glaube ;)

Kommentar von rigoraner ,

Eigentlich schon, aber ich meine dass dann Sünden keine Sünden mehr wären und alle das tun würden was sie wollen ohne Gewissen.

Kommentar von KKMaster ,

Und dieses psychologische Phänomem des Gewissens tritt bei Atheisten nicht auf?

Kommentar von rigoraner ,

bei Mord und Raub oder sonstigem Unrecht schon, aber die Menschen würden mehr feiern und mehr aus sich rausgehen wenn kein gott sie bremst.

Antwort von Hiskia1,

Re-ligion, auf Lateinisch also eine Wiederherstellung einer Legierung. Wird in der Regel von Menschen versucht, wenn durch gutes tun und Einhalten von Geboten ein Annähern an Gott versucht wird. Ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil wir durch unsere noch so guten Taten niemals die bösen Taten ungeschehen machen können, dass kann nur Gott. Und deshalb ist ein Christ nicht Re-ligiös, sondern er glaubt dass der, der alleine die "Legierung" von Gott und Mensch wieder herstellen kann, alles nötige dazu bereits getan hat. Jesus Christus ist als völlig Sündloser Mensch für die Sünden der ganzen Welt gestorben, und das erkennt Gott alleine als Sühne für unsere Sünden an. Dass müssen wir glauben und damit sind wir gerechtfertigt vor Gott. Christus ist die einzige Sinnvolle Alternative zur Religion. Übrigens steht in der Bibel dass der Mensch durch die Sinne die ihm gegeben sind, darauf kommen muss, dass es einen Schöpfer gibt, dazu bedarf es keiner Erinnerung.

Kommentar von KKMaster ,

Wollte Jesus nicht mal einer ausländischen Frau nicht helfen und hat sie als Hund bezeichnet? Eben weil sie nicht hebräisch war? Und ist Jesus nicht nur im Johannes-Evangelium freiwillig gestorben? Er wollte eigentlich nicht sterben laut den anderen Evangelien (beten um Erbarmen, letzte Worte (Gott, warum hast du mich verlassen) etc.)? Ich sehe also weder warum Jesus sündlos noch warum er für uns gestorben sein soll (schließlich ist das Johannes-Evangelium dass neuste, wobei ich die komplette Biebel für Müll halte). Jesus hat auch Gespenstergeschichten erzählt von Geistern die ein Haus verlassen und dann wieder mit 7 neuen stärkeren Geistern herkommen um das Haus erneut heimzusuchen nachdem sie vertrieben wurden. Das hört sich doch eher nach einem esoterischen Idioten an der den Leuten Angst machte um sie von seinem Unsinn zu überzeugen.

Kommentar von Hiskia1 ,

Erstmal finde ich es unschön, wie du mit dem Inhalt des Christentums umgehst, auch weil ich hier meinen persöhnlichen Glauben geschildert habe.

Übrigens gibt es Geister und Dämone wie es auch den Teufel gibt!!! Frag mal jemanden der sich damit auskennt, der ein Medium ist, der zB. Gläserrücken praktiziert. Sie wissen besser bescheid darüber als die meisten anderen Menschen, nur wissen sie auch dass solche Geister jemanden der sie ruft, auch schon mal erscheinen ohne gerufen zu werden. Das ist ein Spiel mit dem "Feuer" (Teufel). Aber es gibt noch genug naive, die die Existenz von Geistern oder auch einer Dimension leugnen, die für uns zunächst nicht sichtbar ist. Leider!

Kommentar von Rollostoimetz ,

Der Teufel (Luzifer = Der Erleuchtete) ist eine Erfindung der Katholischen Kirche um die ungebildete Masse bvei der Stange zu halten.

Ich brauche gewiss keinen Gott oder Teufel um zu wissen was Richtig ist oder falsch.

Antwort von Chriss23,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

a) Man würde andere Wege finden gegeneinander zu kämpfen.

b) Es gäbe allgemeine Unruhen/Aufstände. Religion vermittelt den Glauben das das jetzige Leben nicht einfach so endet. Menschen die sich auch auf ein anderes späteres Leben konzentrieren etragen Ungerechtigkeiten heute besser als andere.

c) Der Staat hätte mehr Geld zu Verfügung, weil keine Priester oder religiöse Gebäude da wären, die bezahlt bzw. renoviert werden wollen.

d) Da nur der Stärkste überlebt, werden sich die Menschen auch danach ausrichten. Moralvorstellungen wären nur eine evolutionäre Anomalie.

e) Das wären so meine Vorstellungen. Da wir diesen Umstand nicht haben, kann keiner hier richtig oder falsch sagen. Ich empfinde Religion an für sich nicht als Problem. Problematisch sind nur die vielen eigenen Vorstellungen die in einer Religion als Glaubenslehre etabliert werden (z. B. Terrorismus). Würden sich alle Menschen z. B. an die Bibel mit ihrer Lehre von Mitgefühl und Akzeptanz halten, wäre die Welt ein besserer Ort.

Kommentar von DarkSepia ,

zu b) Wenn sämtliche Religion fehlen würde, gehe ich davon aus, dass sich vorher irgendetwasgeändert hat. Daher mü+ssten Unrihen nicht vorkommen.

zu d) Nein, Morla widerspricht nicht der Evolutionstheorie. Erstens lässt sich Altruismus durch die price-Gleichung begründen, zweitens ist Moral kulturell und jeder Versuch, sie durch Evolution zu begründen, daher ein naturalistischer Fehlschluss. Außerdem kommt Moral nicht von Religion.

zu e) Die Bibel lehrt an vielen Stellen Krieg und Todesstrafe. Außerdem gibt es noch andere bücher, die Liebe als etwas gutes beschrieben. Und die Bibel ist keine logische Begründung, warum es gut wäre, ihre Inhalte zu befolgen. Wenn Nächstenliebe uach außerhalb der Bibel etwas gutes ist, dann auch ohne die Bibel.

Ansonsten gebe ich dir Recht.

Antwort von Welfensammler,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gäbe kaum noch Kriege und weniger Terroranschläge. Eine wunderbare Vorstellung :o)

Kommentar von Paschulke82 ,

Glaube ich nicht! Religion wird oftmals nur als Vorwand für Kriege missbraucht... Zudem gibt es Gewalt auch z.B. bei "Erzatzreligion Fußball". Zudem flüchten sich die Menschen zunehmend in den Konsum und identifizieren sich über Hab und Gut. Oftmals wird es den Menschen an Halt fehlen. Hoffen wir, dass die Menschen trotzdem an die Nächstenliebe glauben würden und sich an "moralische Gesetze" halten...

Kommentar von mamichgi ,

Der Terror kommt zuallererst von CIA und Mossad!

Antwort von friederich62,

Die Menschen würden in Idealismus verfallen, wie Kommunismus, Sozialismus, Stalinismus etc. Und die haben die meisten Opfer verursacht. Da kommt keine Religion mehr mit. Der Kommunismus und seine sonstigen -ismussen, gibt es keine 100 Jahre, aber haben schon ca. 100 Mio. Opfer auf dem Gewissen. Stalin, Pol Pott, Nordkorea, Mao etc.

Die Welt wäre also schlimmer dran. Die Moral, die über dem Menschen stehen sollte, würde von einigen Mächtigen definiert. Das kann nicht gut gehen und ist noch nie gut gegangen.

Der Idealismus wird IMMER von der Realität eingholt.

Antwort von nowka2,

die entwicklung des menschen würde völlig vermaterialisieren. ganz krasser egoismus wäre die folge. den menschen wäre NICHTS heilig.


Mt 10,21

Es wird aber ein Bruder den andern dem Tod preisgeben und der Vater den Sohn, und die Kinder werden sich empören gegen ihre Eltern und werden sie töten helfen.


Kommentar von Diedda ,

So ein Schwachsinn^^

Kommentar von nowka2 ,

schwachsinn nur für den, der sich erkenntnissen verschließt.

.

bist du so einer?

Antwort von LegendNumb,

Starke Ausprägung des Nihilismus, Unbedeutsamkeit des Lebens.

Kommentar von KKMaster ,

ich kann der unbedeutsamkeit des lebens an sich nichts schlechtes abgewinnen. einfach versuchen gute laune zu haben. und das gewissen hindert einen doch daran gute laune zu haben wenn man böse sachen tut...

Antwort von annahousemusic,

Dann hätten einige Menschen keine Hobbies

Antwort von fdab9,

Ich hab mich das auch schon öfter gefragt, weil ja viele Menschen zwar getauft (o.ä.) sind, aber nicht unbedingt glauben - und wenn keiner mehr "glauben" würde? .. Naja, ich glaube eh eher nicht an Gott,.. aber trotzdem glaube ich an was.. ist schwierig zu beantworten, weil jeder Mensch an irgendwas glaubt.. ich glaub, dass es nur negativ für die Menschheit wäre an nichts mehr zu glauben, aber "an etwas glauben" ist ja nicht immer eine Religion, darum würde die Menschheit es ohne Religion in meinen Augen schon schaffen und wahrscheinlich einfach ganz normal leben ..vielleicht würden sich dann andere Gemeinschaften bilden...

(Ich hoffe, du verstehst, was ich meine! ;D Ist ein kompliziertes Thema!)

Antwort von mamichgi,

Religionen sind Menschenwerk und nur dazu da, Streit zwischen verschiedenen Gruppen zu erzeugen und die Menschheit zu unterdrücken. (Von wenigen Ausnahmen wie z. B. Buddhismus mal abgesehen.) Jesus, Mohammed usw. wollten keine Religionen gründen, sondern uns beibringen, wie wir am besten leben sollten. Wir brauchen uns auch nicht bewusst daran erinnern, dass es etwas Höheres gibt; das ist bereits im Unterbewusstsein gespeichert und kann nicht verloren gehen.

Allerdings denke ich, dass es auch ohne Religionen noch Kriege geben würde!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten