Was würde passieren wenn Uranus aus seinem Bahn herrausgerissen wird und gegen Jupiter knallt. Könnte man das Ende des Uranuses auf der Erde sehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

dieses Szenario ist mehr als unwahrscheinlich. Einen Riesenplaneten wie Uranus reißt so schnell nichts aus seiner Bahn - selbst wenn, würde er dadurch noch lange nicht auf den Jupiter stürzen. Aber sehen würdest Du dies mit Sicherheit, sollte es denn jemals geschehen - zumindest, wenn Jupiter zu diesem Zeitpunkt am Nachthimmel steht und der Himmel nicht bedeckt ist. Bevor dies passiert, würde aber wohl eher die Erde aus der Bahn gerissen oder der Mond, was katastrophal genug wäre.

Immerhin ist das Besondere an Uranus, daß seine Rotationsachse fast senkrecht auf seiner Bahnachse liegt, was ein Hinweis darauf sein könnte, daß er irgendwann einmal aus dem Gleichgewicht geraten ist. Auch mit der Venus stimmt etwas nicht: Sie rotiert entgegengesetzt zu ihrer Bahn. Es gibt Theorien, nach denen sie erst später ihren Platz zwischen Merkur und Erde gefunden hat - aber wer weiß das schon? Vielleicht ist es in der Frühzeit unseres Sonnensystems ordentlich rundgegangen am Himmel.

Warte, bis jemand eine Zeitmaschine baut, mit der man in die Vergangenheit reisen kann. Dann würden sich wohl einige Fragen klären. 

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
21.12.2015, 18:40

Herzlichen Dank für den Stern.

Willy

0

Das gravitationstechnische Zentrum und somit der Dreh- und Angelpunkt unseres Sonnensystems stellt die namensgebende Sonne dar. Alle Planeten - auch wenn diese ihr eigenes Gravitationsfeld besitzen - sind von dieser "Hauptgravitions-Quelle" abhängig. Das ein Mond oder gar ein ganzer Planet seine um die Sonne verlaufende Bahn verlässt, ist nahezu unmöglich; die Planeten werden nicht nur in einer regelmäßigen Schleife um die Sonne "herumgezogen", sondern bauen während diesem Vorgang auch Bewegungsenergie, also Geschwindigkeit auf. Diese Geschwindigkeit macht es selbst den äußersten Planeten wie Pluto oder Uranus unmöglich, von ihrem Kurs abzuweichen.

Für den rein theoretischen Fall, dass nun doch der ein oder andere Planet seine Bahn verlässt und auf einen anderen zusteuert, würde das nicht nur das Ende für einen der Beiden bedeuten, sondern ebenfalls ein plötzliches Ungleichgewicht und daraus folgende Auswirkungen, die selbst auf der 966 Millionen Kilometer entfernten Erde spürbar währen. Die oben bereits angesprochene Bewegungsenergie würde im Aufprall der beiden freiwerden, und da es sich sowohl bei Uranus als auch bei Jupiter um Gasplaneten handelt, würde das extrem verdichtete Gas - wahrscheinlich in Form eines Gasnebels - frei werden. Erst Millionen bis Milliarden Jahre später wird sich wieder ein funktionierender Planet formieren, und bis dahin würden alle Planeten vor oder hinter den beiden kollisionsfreudigen Nachbarn aus ihrer Bahn geschleudert werden - weil eben die unheimliche Gravitationsquelle des Jupiters und Uranus nichtmehr da ist. 

Aber was bedeutet das konkret für die Erde? Naja, erstmal würden alle vom Gravitationsfeld der beiden Planeten beeinflussten Himmelskörper ihre Bahnen verlassen - insgesamt 67 Jupitermonde und 27 Uranusmonde, auch zahlreiche Asteroiden - und entweder in Richtung äußerer Rand unseres Sonnensystems, oder im schlimmsten Fall mitten in Richtung Erde wandern. Dabei hätten sie ohne Umstände 20-Fache Erdbeschleunigung, nach dem gleichen Prinzip der Mondsonden, die durch die Gravitation des Mondes weggeschleudert werden.

In Folge dessen bricht die gesamte Gravitationsstruktur unseres planetaren Systems ein, da ein Planet von der Anziehungskraft der anderen Abhängig ist. Also würde unsere Erde in den ersten Hunderttausend Jahren nach der Kollision dauerhaft einen schönen Gasnebeln zu Gesicht bekommen, gefolgt von einigen heftigen Meteoriteneinschlägen und dem wegdriften von der Sonne, was alles Leben auf der Erde unmöglich machen würde, und nach einer langen Reise, wenn die Erde in etwa die frühere Umlaufbahn des Uranus erreicht hätte, würde sie genauso zugefroren sein wie dieser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso der Uranus, dazwischen ist noch Saturn.

Es gibt keinen Grund warum die Umlaufbahnen gecancelt werden, da sind Kräfte am Werk die für den Menschen unvorstellbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewEra2017
20.12.2015, 13:45

weil Saturn viel näher an Juptier als Uranus ist. Und Uranus der 3 größte Planet unseres Sonnensystems ist.

Aber gut man könnte halt auch Saturn nehmen.

0

Was möchtest Du wissen?