Was würde passieren, wenn sich jeder vegan ernähren würde?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Alle wären vegan und Tiere sterben nicht mehr durch des Menschen Hand, ja, was wäre dann..:

  • i-wann hätten wir keine technischen Geräte, Fahreuge usw. mehr , weil der in ihnen verbaute Kupfer einer extrem hohen Reinheitsstufe nur exestiert, weil tierischer Knochenleim bei der Gewinnung / Reinigung verwendet wurde.
  • uns würden eine Menge Medikamente wegbrechen, da viele Wirstoffe tierischen Ursprungs sind und es keine Alternative gibt , d.h. unsere medizinische Versorgung wird schlechter...

Wir hätten recht schnell ein Leben wie in der Steinzeit, nur noch Sammler und keine Jäger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

doch bräuchten wir dann die Landflächen auf denen Nutztiere grasen (in seltenen Fällen)

In seltenen Fällen? Seit wann sind 34% in der Rinderhaltung und 42% in der Milchwirtschaft selten? Naja egal

Und hast du schon mal was davon gehört, dass man den Rindern das Frischgras auch in Stall bringen kann? Schon mal was von Heu gehört? Schon mal was von Silage gehört?

Hächsler, Fahrsilos, Ladewagen, Zetter und Schwader sind KEINE Seltenheit, sondern in Nahezu JEDER Rinderhaltung in Benutzung. Der grund dazu ist einfach: Rinder BRAUCHEN einen hohen Rohfaseranteil! Gras (oder Grassilage) stellt dabei IMMER die Hauptnahrung da!

Also nix da mit seltenen Fällen. Das Grünland wird IMMER für Rinder benutzt! Egal ob es da selbst drauf steht oder im Stall!

doch was würde dann mit all den Nutztieren passieren?

Die würden nach kurzer Zeit verhungern. Die domestizierten Tiere können ohne den Menschen gar nicht leben.

Außerdem, haben wir überhaupt genug nutzbares Land um all die Menschen zu ernähren?

Nein haben wir nicht! Es ist nicht einmal jetzt möglich Deutschland autark zu ernähren. Mit Fleisch und Getreide schon (Selbstversorgungsgrad (SVG) bei 120 und 115%). Bei Gemüse (SVG: 40%) und Obst (SVG: 20%) unmöglich! Wenn Länder wie Deutschland auf Fleisch verzichten entsteht eben NICHT mehr Land! Erst recht nicht für pflanzliche Nahrung für den Menschen. Dieser hat nämlich höhere Ansprüche als Tierfutter!

Was würde passieren, wenn sich jeder vegan ernähren würde?

Meinst du damit weltweit? Das wäre der Weltuntergang!

Als erstes verhungern arme Länder, die auf Tiernahrung angewiesen sind sich keine Importe leisten könnten: Das beträfe vor allem Mongolei, afrikanische Länder, Südasien und Ozeanien.

Danach kommen die Länder, die auch größtenteils von Tieren leben müssen, aber noch etwas Ausgleich importieren konnten: Kasachstan, Argentinien, Chile, Tadschikistan, Russland.

Zum Schluss sind die Länder dran, die größtenteils nur Tiere züchten können, aber Reich sind. Die konnten sich noch über Wasser halten und importieren, doch jetzt wird es langsam knapp. Das sind vorallem Australien, Skandinavien, Island, usw.

Warum wird es knapp? Nun, weil sie aus denen Ländern die ganze Nahrung beziehen, die pflanzliche Nahrung anbauen können. Das kann zum Teil auch Deutschland. Italien und Spanien noch besser. Doch es wird immer mehr, was die exportieren müssten, sonst würden die anderen ja verhungern. Gleichzeitig sinken noch die Erträge, weil tierischer Dünger fehlt. Die Böden werden immer weiter die Nährstoffe entzogen....schon bald regt sich im Boden kein Wurm mehr. Irgendwann ist alles zusammengebrochen und die Menschen sind größtenteils verhungert! Länder wie Spanien werden dann heißbegehrte Länder für reiche Menschen, denn da bekommen sie noch genug Futter.

Was würde noch passieren? Parallel würden vor dem Verhungern 90% der Menschen Nährstoffmangel bekommen, da sie gar kein leichten Zugang hätten zur Supplementierung, bzw. gar nicht die Bildung dafür haben WARUM!

Alle Menschen vegan wäre ein Spitzenmodell um die Menschheit auszurotten. Weltuntergang pur. Und dann gibts Krieg um Lebensmittel! Kanada wird dann mit Militär in Mexiko einrücken um die Nahrung zu bekommen für die Kanadier.

Dass durch vegane Ernährung mehr Fläche und mehr MENSCHEN-Nahrung entsteht ist ein Irrglaube, den die Veganerlobby verbreitet um damit den Veganismus zu rechtfertigen. Fakt ist jedoch, dass das krasse Gegenteil der Fall ist. Frag doch mal deinen Bauer des Vertrauens, wie das in der Welt so mit dem Nährstoffkreislauf läuft!

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Und ich hoffe, dass du das nicht als "Weltretter"-Szenario im Hinterkopf hattest. Das krasse Gegenteil würde passieren!

Gruß
Omni

PS: Bei Fragen kannst du das gerne sachlich tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aerobicmieze
22.03.2016, 23:34

Danke erstmal für deine ausführliche Antwort! 

Das mit den 'seltenen Fällen' da meinte ich, dass viele Nutztiere ja oft unter schlechten Bedingungen in überfüllten Ställen gehalten werden. 

Allein 60% der deutschen Getreideernte geht ja für Futtermittel an Nutztiere, hätte man diese nicht hätte man logischerweise mehr Getreide für Menschen. dann noch dass Problem dass zur Fleischproduktion für zB 1 Kilo Rindfleisch mehr als 16 Kilo Getreide benötigt werden! Also zieh ich für mich die logische Schlussfolgerung dass wenn wir diese Nutztiere nicht für die Fleischproduktion füttern müssten, wir viel mehr Land hätten um Pflanzen anzubauen. 

http://www.erkenne-den-zusammenhang.de

0

Es gäbe große Hungersnöte. Es gibt viel Land, daß nicht für den Anbau von Getreide und Gemüse geeignet ist. Nimm die Alpen, da können nur Kühe oder Ziegen weiden. Gerade Gebirgsgegenden oder viele Gegenden in südlichen Länder taugen nicht für den Ackerbau, weil sie voller Steine sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aerobicmieze
22.03.2016, 18:32

Da kann ich dir nicht zustimmen. Es sterben pro Jahr 5 Millionen Menschen an Hunger weil wir zu bequem sind unseren Fleischkonsum zu stoppen. Allein für 1 Kilo Fleisch, was ein deutscher Einwohner innerhalb einer Woche verbraucht, benötigt man 16 Kilo Getreide! Wenn alle Menschen so viel Fleisch essen würden, würden sogar über 3 Milliarden Menschen pro Jahr sterben!!

1
Kommentar von fhuebschmann
22.03.2016, 19:29

Da kann ich dir nicht zustimmen. Es sterben pro Jahr 5 Millionen Menschen an Hunger weil wir zu bequem sind unseren Fleischkonsum zu stoppen. Allein für 1 Kilo Fleisch, was ein deutscher Einwohner innerhalb einer Woche verbraucht, benötigt man 16 Kilo Getreide! Wenn alle Menschen so viel Fleisch essen würden, würden sogar über 3 Milliarden Menschen pro Jahr sterben!!

Achso wenn jeder ein Kilo Fleisch pro Woche essen würde würde fast die Hälfte der Weltbevölkerung sterben? Wo hast du das denn her?

Die meisten Leute die an Hunger sterben, sterben weil sie schlicht zu arm sind sich Nahrungsmittel zu kaufen. Nicht weil wir hier Fleisch essen. Und die 16 kg Getreide verbraucht gleich nochmal welches Tier?

3

Die Tiere würden nach kurzer Zeit sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore09
22.03.2016, 23:17

Die Menschen auch.

2
Kommentar von AppleTea
22.03.2016, 23:44

Aber nicht so schnell wie besagte Tiere.

1

Praktisch ist das kaum möglich;

es gibt afrikanische und asiatische Gebiete bei denen man nicht die Auswahl hat sondern das konsumieren muss  was vorhanden ist und da können tierische Produkte wie Fleisch und Milch essenziell sein.

" doch was würde dann mit all den Nutztieren passieren?"

Manche würden diese mit Sicherheit noch halten und vielleicht würde es entsprechende Ausflugsziele ("Bauernhof", Gehege etc) geben, aber klar: der Bestand würde massiv reduziert werden

"Außerdem, haben wir überhaupt genug nutzbares Land um all die Menschen zu ernähren?"

wenn man wirklich alles homogen aufteilt (was aber nicht passieren wird) könnte das  funktionieren.

Praktisch gibt es halt wieder das Problem, dass sich nicht jede Region gleich gut für Landwirtschaft eignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was passieren würde ?

Man bekäme die überbevölkerung recht schnell in den griff.

Da es unrealistisch ist das alle aus eigenen stücken vegan werden kann es nur per "gesetz" angehn. Und das wiederum schadet den tieren noch mehr da sie ohne gesetzliche auflagen die tiere dann "schlachten"/quasi unfachmännisch/  und am schwarzmarkt verkaufen. (Wilderei -afrika-buschfleisch..etc) 

Rein vegane welternährung bedeutet auch recht erhötes risiko.

Braucht nur mal ein paar schlechte jahre/ernten geben und schon kommt einiges auf die versorgung zu.

Dazu kommen die hochgezüchteten pflanzen und blablabla.

Eine vegane welt ist in allen belangen sowas von undurchfürbar und auch nicht vorgesehn das es quasi einfach nicht geht.

Wenn die natur (evolution) gedacht hätte das eine vegane welt besser wäre als eine böse fleischfresser (der menschen) welt dann wäre es auch so.

Ist aber nicht so und du kannst den menschen das artgerechte fleischessen genausowenig verbieten wie das alkoholtrinken.

Ach ich mag nimmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Veganismus ist eine ökologische sackgasse.

FAKT ist:

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um
als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.

Wiederkäuer,
wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden
halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler
zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem
Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

ALLES spricht dagegen.... Vegetarismus ist unnötig und Veganismus ist ökologisch, ethisch und gesundheitlich eine Sackgasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! 

"Für die Produktion von Fleisch und Milch wird mehr Soja und Getreide gebraucht als für die Produktion pflanzlicher Alternativen", erklärt Rieke Petter von der Albert-Schweitzer-Stiftung. "Die Tiere wandeln nur einen Bruchteil der ihnen zugeführten Kalorien und Nährstoffe in Fleisch und Milch um. Den Rest verwenden sie für den Skelettaufbau, die Körperfunktionen und so weiter." Als Rechenbeispiel: Um ein Kilo Schweinefleisch zu produzieren, werden fünf Kilo Futter benötigt – Nahrung, die theoretisch auch viele hungernde Menschen ernähren könnte. 

Noch lesen, alles Gute.

http://www.iass-potsdam.de/sites/default/files/files/bodenatlas_pm.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tiere würden ehlendig verhungern weil die Menschen das ganze Grünzeug für sich beanspruchen. Die Pharmaindustrie boomt, weil die Menschen von Planzen alleine nicht ausreichend Nährstoffe bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aerobicmieze
22.03.2016, 18:25

Als Veganer kann man sich sehr wohl nährstoffreich ernähren und B12 kann man als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. 

0
Kommentar von AppleTea
22.03.2016, 21:46

Die Tiere verhungern aber nicht weil die Menschen ihnen das Gras wegfressen. Das ist für uns nämlich nicht besonders gut verdaulich ;) nicht so richtig informiert.. und die Pharmaindustrie hat schon geboomt, bevor es viele Veganer gab. An dem bisschen b12 liegt es wohl eher nicht. Merkste was?

1

wenn alle menschen sich vegan ernähren würden, gäbe es eine hungersnot - wie du gesagt hast: so viel land für den anbau gibt es nicht und wasser zum bewässern auch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?