Was würde passieren, wenn man den Rundfunkbeitrag nicht zahlen kann?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also wenn du Barfög bekommst wird dir das nachgezahlt ab dem Zeitpunkt ab dem du den Antrag gestellt hast (die unterlagen müssen nichtmal vollständig sein ;) hauptsache du stellst ihn erstmal). Ich würd an deiner Stelle mal beim Barfögamt anrufen und deien Situation erklären evtl. bearbeiten sie den dann schneller . Man sollte nicht vergessen das es auch nur Menschen sind und deine Situation (wenn sie wirklich so stimmt mit 50euro) hat höchste priorität. Noch dazu solltest du wissen das du als Barfögnehmer nur von der GEZ befreit bist ab dem Zeitpunkt ab dem du den befreiungsantrag stellst.. Stell ihn schonmal und sag das du die Unterlagen nachreichst.Solltest du nach 2Jahren kein Barfög mehr bekommen kannst du übrigens *Wohngeld* beantragen. Viel Erfolg beim studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man kann sich befreien lassen. zum beispiel wenn man bafög bekommt, oder sonstige staatliche unterstützung.

ansonsten kann ich sagen, dass die sehr kulant sind eigentlich. bzw zurückhaltend. ich habe schonmal über ein jahr nicht gezahlt. und erst dann haben sie in ihren erinnerungs-schreiben einen anderen ton angelegt ^^ man kann also relativ lange nichts zahlen ohne dass irgendwas passiert. nur wirds dann halt trotzdem nicht weniger, was man zahlen muss... musste dann halt 300euro auf einmal überweisen. dann war wieder ruhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Rundfunkanstalt einen vollstreckbaren Titel erwirbt, dann bleibt dieser 30 Jahre gültig und irgendwann kommt jeder Student mal zu Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterWolf42
12.10.2016, 23:21

Gut zu wissen, dann mach ich nach meinem Studium Harz 4.

0
Kommentar von PeterWolf42
13.10.2016, 00:02

Vllt weil es Spaß macht?

0
Kommentar von PeterWolf42
13.10.2016, 01:16

Eigentlich wollte ich ja ein produktives Mitglied der Gesellschaft werden. Wir ich aber leider erfahren musste, scheint man als unproduktives Mitglied angenehmer leben zu können.

1

Was würde passieren, wenn man nicht zahlt?

Der Beitragsservice erlässt einen Beitragsbescheid und wenn auf diesen nicht innerhalb von 30 Tagen durch Widerspruch oder Zahlung reagiert wird, ist er bestandskräftig und vollstreckbar.

Die Zwangsvollstreckung würde ins Leere laufen, also Abgabe der Vermögensauskunft.

Wird dann das Einkommen gepfändet?

Wenn du ein P-Konto hast, kann nichts gepfändet werden.

Man kann nicht von 453,- € leben. Warum kein BAFöG, warum kein Studentenjob? Warum kein Unterhalt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterWolf42
12.10.2016, 23:57

Was heißt hier, man kann von 453€ nicht leben? Wenn man nicht mehr hat, hat man halt nicht mehr. Wenn z.B. Die Eltern verstorben sind, die 453€ das Einkommen aus einem Studentenjob darstellen und der BAföG-Bescheid seit 3 Monaten auf seine Bearbeitung wartet.

0

da sind doch 3 Eckpunkte, die in diesem Kontext erstmal näher unter die Lupe genommen werden sollten: erstens warum hast du kein Bafög beantragt?

 zweitens wenn der Antrag auf Bafög abgelehnt wird, warum? Haben deine Eltern zuviel oder du hättest anderweitig Anspruch auf Unterstützung?

drittens wenn Bafögbescheid, warum dann kein Antrag auf Befreiung von diesen Rundfunkgebühren, die dir ja zusteht?

und viertens (ganz nebenbei) wollte ich schon abgeklärt wissen, ob du dich jetzt selbst anmeldest oder diese " Arbeit " für dich das Einwohnemeldeamt " erledigt " und " vornimmt " .. (?!)

Interessanterweise brauchst du dann sozusagen nichts zu unternehmen, wenns bei der Behörde um dein Geld geht

ansonsten hast du verloren!


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu den 450 euro einkommen hat studi noch unterhalt und kindergeld seiner eltern. somit hat er genügend einkommen um den beitrag zu zahlen.

wenn studi bafög bekommt,kann er einen antrag auf befreiung stellen. auch rückwirkend für 3 jahre.

glaubt studi er kann nicht zahlen, auch wegen nicht-bafög bezug, kann studi einen antrag auf härtefall stellen.

das studi von nur 50 euro im monat lebt ist unglaubwürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann kommt sehr wahrscheinlich der Onkel mit dem Kuckuk !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe letztens gehört das man als Student die Möglichkeit hat diesen Beitrag nicht zahlen zu müssen. Kann aber auch sein das das nur der Fall ist, falls Bafög beantragt wurde. Könnte man ja auch machen wenn man nur knapp überleben kann, was sich bei 50€ Rest schon sehr danach anhört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scharrvogel
14.10.2016, 12:30

da hast du was falsches gehört. studenten müssen auch zahlen, es sei denn sie beziehen bafög und stellen ganz regelmäßig und brav ihre befreiungsanträge.

0

Was möchtest Du wissen?