Frage von JesusAbraham, 285

Was würde passieren wenn jeder für Weltfrieden betet?

Ich als Wirtschafts- und Politexperte gehe jeden Sonntag in die Kirche und bete für USA, EU und NATO damit dieser Weltfrieden erhalten bleibt.

Das machen aber leider nur ganz wenige. Was würde passieren wenn sich jeder fünf Minuten Zeit nimmt und für einen sicheren Weltfrieden betet!?

Wäre dieser Weltfrieden sicherer und besser? Oder braucht es Zeit?

Antwort
von Dxmklvw, 16

Es würde vermutlich dasselbe passieren, als wenn jeder betet, das eigene Haus vor Feuer zu schützen und lieber das Haus des Nachbarn abbrennen zu lassen.

Um Frieden beten ist Nonsens, solange niemand bereit ist, Frieden zu machen. Wie soll wohl Krieg als Ende einer langen Kette vermieden werden, wenn viele Menschen noch nicht einmal bereit sind, sich in der eigenen Familie friedlich zu verhalten? Oder wie soll Frieden entstehen, wenn Gesellschaften beharrlich darauf bestehen, auch der Gemeinschaft oder dem Sozialwesen schadende Interessengruppen gleichwertig in sich zu erhalten? Wie soll Krieg vermieden werden, wenn Menschen massenhaft den Erhalt der Rüstungsindustrie schon dadurch herbeiführen, daß sie das Argument "Erhaltung von Arbeitsplätzen" anführen?

So wenig, wie es Frieden zwischen Menschen und Stechmücken im Schlafzimmer gibt, so wenig wird es Frieden geben zwischen den Menschen, die nach Frieden schreien und gleichzeitig ihre aus dem Unfrieden entstehenden materiellen Vorteile nicht aufgeben wollen.

Antwort
von Andrastor, 189

Nichts würde passieren, weil Beten noch nie etwas bewirkt hat. Jeder Milchkarton beantwortet Gebete auf dieselbe Weise wie die verschiedenen Götterfiguren.

Beten ist Untätigkeit, Frieden kann aber nur durch entsprechende Aktionen herbeigeführt werden. Ein guter Schritt in die Richtige Richtung wäre wenn die Gläubigen einmal aufhören würden darüber zu streiten wer den besseren Fantasiefreund hat.

Antwort
von AaronMose3, 130

Was würde passieren wenn jeder 5min Zeit nimmt und für einen sicheren Weltfrieden betet!?

Dann würde jeder für den Weltfrieden beten. 

Wird aber nichts ändern, weil es auf die Menschen ankommt, deren Entscheidungen zu solchen Geschehnissen führt. 

Beten ist gewiss nichts schlechtes, kann gerne jeder tun, nur leider wird sich die Situation dadurch nicht einfach schlagartig um 180 Grad drehen.

Und selbst wenn jetzt "alle" beten würden, und in den nächsten Jahren ein Weltfriedlicher Zustand erreicht werden könnte, wäre es schon ziemlich anmaßend und respektlos gegenüber den Politikern, zu sagen, das Gebet wurde "erhört" und dabei deren Leistungen bezüglich dessen zu missachten. Denn Beten alleine, bewirkt gar nichts.

Antwort
von Naemi777, 201

Ich glaube daran, dass beten viel verändern kann!!!

Allerdings spricht die Bibel doch von den 7 Jahren Trübsalszeit und dem Aufstieg des Antichristen und das bedeutet, dass Gott irgendwann die Nase so voll hat, dass er es einfach geschehen lässt und am Ende dann nur seine Nachfolger rettet.

Außerdem: Wenn jeder beten würde, dann wäre jeder für den Weltfrieden und dann würde es auch keinen Krieg mehr geben, aber das funktioniert leider nicht – das sieht man ja schon an uns: Wir streiten auch viel! Auch wenn es kein Krieg ist … Wir Menschen sind Sünder und das solange bis Jesus zurückkommt!

Kommentar von S0WJETsocialist ,

Blödsinn 

Zu einem etwas das gegen sämtliche Menschenrechte verstossen tut und ein willkürlicher Despot ist,  bete ich erst wenn die Hölle gefroren ist 

Kommentar von Naemi777 ,

Was verstößt gegen sämtliche Menschenrechte?

(Man benutzt das Wort ,tut‘ eigentlich nicht.)

Kommentar von S0WJETsocialist ,

Ist mir ziemlich egal 

Na der Despot im Märchenbuch Bibel 

Ein frauenfeindlicher,  Homophober,  willkürliche Entscheidender Despot 

Aber da er von Menschen so erschaffen wurde erklärt das einiges,  aber trz würde ich so was nie anbeten 

Da nehm ich lieber Hades oder Zeus 

Kommentar von Naemi777 ,

Erstens ist die Bibel meiner Meinung nach kein Märchenbuch und Zweitens finde ich, kann man nicht einfach so sagen: ,,Dann nehme ich halt Zeus als Wahrheit.‘‘

Kommentar von S0WJETsocialist ,

Ist aber genauso sinnvoll 

Beide von Menschen erdacht,  mit dem Unterschied das Zeus, Kronos,  ares und Co gibt es länger 

Kommentar von Naemi777 ,

Ich bin nicht deiner Meinung, aber meiner Meinung nach können wir das Gespräch auch lassen. Es wird sowieso niemand von seinem Standpunkt weichen.

Kommentar von KaeteK ,

Den Gefallen wird dir Gott nicht tun...

Kommentar von S0WJETsocialist ,

Tja umso besser 

Will ja keine frostbeulen 

Kommentar von Giustolisi ,

Wenn jeder beten würde, dann wäre jeder für den Weltfrieden
Das ist falsch. Die Israelis wollen zum Beispiel Freiden und die Palästinenser auch. Nur wollen die Israelis weiterhin ihr Gebiet ausdehnen und die Palästinenser wollen ihres nicht her geben.
Diese gegensätzlichen Interessen verhindern den Frieden, obwohl ihn beide Seiten wollen, denn der Friede sieht nicht für beide Seiten gleich aus.

Kommentar von Meatwad ,

Ich glaube daran, dass beten viel verändern kann!!!

Inwiefern?

Allerdings spricht die Bibel doch von den 7 Jahren Trübsalszeit und dem Aufstieg des Antichristen und das bedeutet, dass Gott irgendwann die Nase so voll hat, dass er es einfach geschehen lässt und am Ende dann nur seine Nachfolger rettet.

Laut der Bibel waren die ersten Menschen auch Adam und Eva, und Noah baute ein Boot, auf dem er alle Tiere der Welt unterbrachte. Merkste was?

Kommentar von Naemi777 ,

Ich glaube an die Bibel und darin steht auch, dass beten etwas verändern kann.

Und außerdem glaube ich daran, dass Adam und Eva die ersten Menschen waren und Noah ein Boot gebaut hat.

Drittens müssen wir das hier auch nicht ausdiskutieren, weil du sowieso nicht zum Christentum konvertieren wirst und ich nicht zum Atheisten und meiner Mienung nach können sich die Atheisten in diesem Forum ihre klugen Kommentare zum Christentum sparen!!!

Kommentar von Meatwad ,

Ich glaube an die Bibel und darin steht auch, dass beten etwas verändern kann.

Und außerdem glaube ich daran, dass Adam und Eva die ersten Menschen waren und Noah ein Boot gebaut hat.

Siehst du, genau da liegt der Fehler bei dir. Die Bibel ist kein Geschichtsbuch. Wir wissen mittlerweile, daß die Geschichten von Adam und Eva und die von Noah (sowie unzählige andere) lediglich Mythen sind. Daran besteht nicht der geringste Zweifel. Auch nicht von theologischer Seite.

Wir wissen, daß der Mensch ein Primat unter vielen ist, welcher sich wie alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten über Millionen/Milliarden Jahre entwickelt hat (und sich auch noch weiterentwickelt). Wir wissen, daß er nicht wichtiger oder höher entwickelt ist, als zB die Schnecke. Zwei erste Menschen hat es nicht gegeben. Aus ihnen hätte die Menschheit auch gar nicht entstehen können.

Wir wissen ebenfalls, daß die Geschichte von Noah eindeutig ein Mythos ist. Einerseits ist bekannt, daß es sich hier um eine ältere, in abgewandelter Form in verschiedenen Erzählungen auftauchende Geschichte handelt. Andererseits weiß man, daß es eine derartige Sintflut nicht gegeben hat/haben kann. Man weiß ebenso, daß es unmöglich ist, zwei Exemplare jeder Tierart auf einem Boot unterzubringen. Hast du auch nur ansatzweise eine Vorstellung davon, wieviele Tierarten es gibt? Alleine die Masse von zwei Exemplaren jeder Insektenart könnte kein Schiff der Welt tragen. Aber nein, ihr denkt ja in ganz simplen Bahnen. Zwei Kühe, zwei Schafe, zwei Pferde, zwei Hunde. War da noch was? Ach ja! Dann halt noch zwei Zebras, zwei Elefanten und zwei Löwen. Damit hätten wir dann die Tierwelt Afrikas. Was ist denn eigentlich mit der Tierwelt Australiens? 

Selbst wenn diese absurde Geschichte sich so zugetragen hätte, gesunde Populationen wären daraus nicht wieder entstanden (siehe Adam und Eva). Wer so etwas tatsächlich glaubt, zeigt lediglich, wie ungebildet bzw wie bildungsresistent er ist. Das ist Kindergartenniveau. Doch ich bin mir sicher, daß selbst manches Kindergartenkind schlauer ist.

Und es ist hinlänglich erforscht, daß Gebete die Welt definitiv nicht verändern kann. Gebete hilft dem Betenden. Mehr nicht. Mehr würde selbst aus gläubiger Sicht keinen Sinn ergeben.

Drittens müssen wir das hier auch nicht ausdiskutieren, weil du sowieso nicht zum Christentum konvertieren wirst und ich nicht zum Atheisten

Ich habe gar nicht die Absicht, mit dir zu diskutieren geschweigedenn dich zu bekehren (übrigens konvertiert man nicht zum Atheisten). Ich zeige nur auf, daß du eindeutig falsch liegst.

und meiner Mienung nach können sich die Atheisten in diesem Forum ihre klugen Kommentare zum Christentum sparen!!!

Warum können sie sich ihre klugen Kommentare sparen? Warum sollte man sich einen klugen Kommentar sparen, der darauf hinweist, wenn jemand Unsinn erzählt? Hast du etwas gegen kluge Kommentare? Oder meinst du "klug" gar ironisch, und hältst stattdessen dich selbst für klug? Info am Rande: Du bist nicht klug. Das beweist du mit jedem Satz.

Dies ist kein christliches Forum. Wenn du mit klugen Kommentaren aus der echten Welt nicht konfrontiert werden willst, such dir eines. Aber selbst da wirst du vor klugen Kommentaren, die dir ja offensichtlich ein Dorn im Auge sind, nicht verschont bleiben. Einen von Intelligenz gänzlich befreiten Raum wirst du nur schwerlich finden.

Im Übrigen hat das von mir geschriebene mit Atheismus nur teilweise zu tun. Es geht um Biologie und Geschichte. Es geht um Tatsachen.

Kommentar von Naemi777 ,

Wir wissen ebenfalls, daß die Geschichte von Noah eindeutig ein Mythos ist.

Aha, wieso denn?

Und es ist hinlänglich erforscht, daß Gebete die Welt definitiv nicht verändern kann.

Ich habe erlebt, dass Gebete etwas bewirken können!

Ich zeige nur auf, daß du eindeutig falsch liegst.

Eindeutig?! Das sehe ich anders.

Du bist nicht klug. Das beweist du mit jedem Satz.

Willst du mich beleidigen?

Und, außerdem, ich weiß, dass das keine christliche Seite ist, aber ich wollte damit nur darauf hinweisen, dass manche Atheisten, wenn man z.B. nach christlichen Liedern fragt, sowas antworten, wie: Wieso christlich? Es gibt doch eh keinen Gott  Und das nervt, weil das nicht die Frage war.

Kommentar von Meatwad ,

Aha, wieso denn?

Kannst du nicht lesen? Ich habe dies ausführlich begründet. Ignoranz ist offensichtlich das einzg dir bekannte Mittel, damit umzugehen.

Ich habe erlebt, dass Gebete etwas bewirken können!

Aha. Was hast du denn erlebt? Was auch immer es ist, es ist belanglos. Erstens handelt es sich hierbei lediglich um selektive Wahrnehmung und zweitens: Jemand, der zu Vishnu betet, behauptet dasselbe. Gibt es Vishnu also auch?

Eindeutig?! Das sehe ich anders.

Warum? Gehe doch mal auf die von mir erbrachten Argumente ein. Widerlege sie.

Willst du mich beleidigen?

Das liegt mir absolut fern. Entweder hast du das Wort "klug" im ironischen Kontext verwendet, und dadurch mich und jeden anderen an Wissen und Erkenntnis interessierten Menschen beleidigt. Oder meintest es nicht ironisch, und hast dich damit selbst als unklug bezeichnet.

Ich habe nur ganz sauber anhand von Fakten argumentiert, weshalb deine Aussagen nicht klug sind

Und, außerdem, ich weiß, dass das keine christliche Seite ist, aber ich wollte damit nur darauf hinweisen, dass manche Atheisten, wenn man z.B. nach christlichen Liedern fragt, sowas antworten, wie: Wieso christlich? Es gibt doch eh keinen Gott  Und das nervt, weil das nicht die Frage war.

Ach, DARAUF wolltest du damit hinweisen? Warum hast du das dann nicht getan? Am besten dort, wo solch ein Kommentar geschrieben wurde, und nicht hier. Denn mein Kommentar hat ja etwas mit der Frage zu tun und ist mit dem von dir beschriebenen Kommentar nicht gleichzusetzen.

Kommentar von Naemi777 ,

Ich habe deine Argumentation gegen Noah gelesen und meiner Meinung nach, ist das keine wirkliche Argumentation: Erstens, wieso kann so eine Flut nicht gegeben haben? Und zweitens glaube ich an Wunder und an die Macht Gottes, und da ist alles möglich.

Und, was das Glauben angeht: Manchmal ist es für mich wirklich eindeutig, aber wenn es das für dich nicht ist: Bitteschön! Da kann ich nichts machen.

Im Übrigen denke ich, dass das einfach Glaube ist oder nicht und dass unsere Diskussion zu gar nichts führt! Hören wir einfach auf!

Kommentar von Meatwad ,

Ich habe deine Argumentation gegen Noah gelesen und meiner Meinung nach, ist das keine wirkliche Argumentation: Erstens, wieso kann so eine Flut nicht gegeben haben? Und zweitens glaube ich an Wunder und an die Macht Gottes, und da ist alles möglich.

Soso, ich liefere dir mehrere handfeste Argumente, aber deiner Meinung nach ist das keine Argumentation. Interessant. Wirklich überaus interessant. Als Begründung lieferst du nichts! Sowieso ignorierst du jeden einzelnen von mir erbrachten Punkt. Kein
Wort zur Enstehung des Menschen, kein Antwort auf meine deutlichen Fragen. Peinlich!

Zu Noah: Wichtige Punkte, wie die Tatsache, daß die Geschichte um Noah nachweislich abgeschrieben und abgewandelt wurde, übergehst du einfach. Du stellst lediglich in einem einzigen (!) Fall eine Gegenfrage. Eine Gegenfrage, die man, sofern der Fragensteller das Grundschulalter verlassen hat, kaum fassen kann.

Diese will ich dir natürlich gerne beantworten (denn im Gegensatz zu dir bin ich dazu in der Lage): Es ist einerseits erdgeschichtlich nachweisbar, daß es niemals eine weltumspannende Flut gegeben hat, andererseits ginge dies natürlich schon rein physikalisch gar nicht. Wo soll das ganze Wasser herkommen? Lass mich raten: Das ist alles unwichtig. Gott war's!

Dein einziges, jämmerliches "Argument" ist die Macht Gottes? Hat Gott also alle Tiere geschrumpft, damit sie auf die Arche passen? Und die Tiere von anderen Kontinenten hat er einfach hergezaubert? Und mit einem magischen Zauberspruch hat er gleich noch die Gesetzte der Genetik ausgehebelt? Damach hat er alles wieder zurückgezaubert?

1. Dann hätte er sich den ganzen Kram mit Noah sparen können. So verliert die Geschichte vollends ihre Botschaft.

2. Wieso steht denn von dieser von dir frei erfundenen göttlichen Hilfe nichts in der Bibel? Dort wird ansonsten immer großen Wert darauf gelegt, Gottes Wunder zu betonen. Seltsam.

Lass mich raten: Gott wollte das so und seine Wege sind unergründlich.

Was du hier ablieferst, ist ein Armutszeugnis. Egal, was man dir zeigt, du leugnest es. Jegliche Logik, jegliche Erkenntnis wird von dir mit billigsten Floskeln weggewischt. Du machst einfach die Augen zu, wenn etwas nicht in dein abergläubiges Weltbild passt. Und dafür möchtest du als klug bezeichnet werden? Du bist es nicht. Das ist an Einfältigkeit nur schwer zu überbieten.

Dafür gibts auch keinen Respekt. Wie könnte man so etwas auch respektieren? Dafür müsste man auf offener Straße ausgelacht werden. Mehr hat diese "Denkweise" nicht verdient.

Antwort
von Giustolisi, 62

Würde jeder für den Weltfrieden beten, würde nichts passieren, denn es gibt keinen Gott, der all die Gebete erhören kann.

Könnte man tatsächlich alle Menschen der Erde dazu bringen, zeitgleich das Gleiche zu tun, wäre das Letzte was mir in den Sinn käme, das Anbeten fiktiver Gottheiten.
Sie könnten einfach zeitgleich aufhören, sich gegenseitig umzubringen. Der Vorteil wäre, dass man keinen Gott dazu bräuchte. In Ermangelung jedweder Götter wäre das ein großer Vorteil.

Antwort
von mrsinister154, 29

Das Beten wäre in diesem Fall nur ein Ausdruck des Bedürfnisses nach Frieden; hätte jeder dieses Bedürfniss in diesem Maße, wären wohl keine Kriege mehr nötig, geschweige denn möglich; also ja, es würde (indirekt) helfen

Antwort
von Sylvia97, 201

Was soll denn beten bringen?

Nur wenn man seinen faulen Hintern von seinem Computer hochbekommt während man Fastfood isst und auch wirklich etwas TUT, kann etwas verändern. Aber das reine Händefalten und Floskeln sagen bringt rein gar nichts, sorry

Antwort
von Omnivore11, 91

Das würde rein GAR NICHTS bringen, weil Beten nun mal absolut NULL Effekt hat. Egal wie viel und oft du betest.

Die Welt können NUR wie MENSCHEN selbst verändern und nicht irgendwelche ausgedachten Märchenfiguren aus alten Märchenbüchern.

Und solange es so dermaßen viele Märchenfiguren und Märchenkonstrukte aus alten Märchenbüchern gibt, an die die Leute glauben, solange wird es kein Weltfrieden geben.

Antwort
von Huckebein3, 58

Bis jetzt hat Beten noch keinem genützt, sondern einzig und allein das Gewissen beruhigt, sofern man eines hat.

Du solltest dich lieber bilden, ehe du mit Gänsehaut und Kullertränen für den Weltfrieden betest, den deine Freunde jenseits des großen Teiches immer zu verhindern gewusst haben, und das alles trotz BETEN und heroischen Attitüden.

Antwort
von Rosenblad, 90

Man sollte wenigstens den orativen Moment durch den aktiven Implement ergänzen.

Oder:

Wem das Dach droht auf den Kopf zu fallen sollte anfangen das Dach zu reparieren.

Antwort
von 666Phoenix, 14

Eben auch deswegen, WEIL die Beterei nichts gebracht hat und niemals etwas bringt, ist der Weltfrieden gefährdet! 

Antwort
von PanamaAnanas, 164

So vom Beten her an sich glaube ich nicht, dass das direkt was bringt, aber wer für Weltfriden betet, der möchte Weltfrieden haben und glaubt daran und hofft darauf, dass Weltfrieden funktioniert und dass es ihn gibt. Und wenn jeder Mensch auf der ganzen Welt Weltfrieden als Ziel und Wunsch hat (also auch Terroristen und andere Menschen in der Art), dann gibt es auch Weltfrieden, da es dann ja niemenden mehr geben würde, der diesen zerstören will.

Also zusammengefasst: Ich glaube schon, dass der Weltfrieden sicher erhalten bleibt, wenn sich jeder täglich 5min Zeit nimmt dafür zu beten. Aber eben nicht direkt wegen dem beten, sondern weil das (wenn jeder das macht) bedeuten würde, dass jeder an Weltfrieden glaubt und dadurch kann er entstehen/ erhalten bleiben.

Kommentar von malour ,

Utopie. Das wird niemals passieren.

Kommentar von PanamaAnanas ,

Ich meine ja ich mich das es so ist. Es war ne so eine Überlegung in der Theorie: Wenn... eintreten würde, dann würde..."  ;)

Antwort
von MrGTheBest, 92

Wenn wirklich JEDER beten würde gäbe es genau 5 Minuten Frieden. Mehr aber auch nicht, da die Anrufung einer Gottheit die nicht existiert absolut nichts bringt.
Zumindest meiner Meinung nach...

Antwort
von nowka20, 10

beten bringt gar nichts, einzig selbstlose taten für die allgemeinheit bringen besserung

Antwort
von gottesanbeterin, 6

Wenn du für die USA betest, dann betest du GEGEN den Weltfrieden!

Wenn alle für, also WIRKLICH für den Frieden wären, brauchte man gar nicht dafür beten;

die Waffenproduzenten hätten allerdings keine Freude, die Arbeiter in der Waffenindustrie wären arbeitslos, Offiziere und Soldaten wären arbeitslos.

Antwort
von BTyker99, 28

Es braucht Zeit, bis der dritte Weltkrieg ausbricht und wir die Nukular-Raketen aufsteigen lassen. Erst danach kann der Weltfrieden eintreten!

Kommentar von malour ,

Ohne Menschen. Denn der Mensch allein ist so blöd und vernichtet sich selbst.

Antwort
von Hamburger02, 105

Gebete haben noch nie etwas bewirkt, warum sollte es hier anders sein?

Mir scheint es viel schlauer zu sein, sich nicht auf die Hilfe eine Fantasiewesens zu hoffen sondern die Verantwortung bei den Menschen zu sehen und selber etwas zu unternehmen.

Antwort
von GerRott, 11

Ich kann dir sagen was passieren würde.
Jeder würde 5 Minuten Zeit verschwenden

Antwort
von zetra, 17

Du betest für die Falschen.

Wenn neben dir in der Kirche die Leute der Waffenlobby, Pentagon, Nato-Generalsekretär und andere Scharfmacher sitzen, dann kann beten etwas bewirken. Solange diese Leute über dich, na ja, schmunzeln, bleibst du der einsame Rufer im Wald. 

Antwort
von voayager, 48

Sich einen abbeten ist mit das Dämlichste was ein Mensch machen kann, weil absolut wirkungslos.


Antwort
von archibaldesel, 39

Gott würde antworten: "Lasst das Beten. Ich bin für den Sch**ß nicht verantwortlich!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community